,

Geheimtraining im Stadion: Gisdol hält Kader unter Verschluss


Der 1. FC Köln hat sich am Dienstag mit einem nicht näher bekannten Kader auf den Weg zum Auswärtsspiel bei Borussia Mönchengladbach gemacht. Die Geissböcke trainierten am Nachmittag unter Ausschluss der Öffentlichkeit im RheinEnergieStadion und fuhren dann auf direktem Wege an den Niederrhein. Der genaue Kader wurde so nicht bekannt. Jonas Hector dürfte jedoch mit dabei gewesen sein.

Köln – Markus Gisdol wählte den Ort des Abschlusstrainings wohl mit Bedacht. Nicht im Franz-Kremer-Stadion am Geißbockheim, sondern im RheinEnergieStadion absolvierte seine Mannschaft am Dienstag das letzte Training vor dem Derby am Mittwochabend (18.30 Uhr) im Borussia-Park. Da das Derby unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden wird, konnten sich die Spieler schon einmal an die Atmosphäre in einem leeren Stadion gewöhnen.

Nach Ende der Einheit bestiegen die FC-Spieler noch in den Katakomben von Müngersdorf den Mannschaftsbus und fuhren um kurz nach 17 Uhr nach Mönchengladbach. Auf diese Weise wurde zudem nicht bekannt, welche Spieler die Reise zum Nachholspiel antraten und welche Profis zuhause bleiben mussten. Jedoch war Kapitän Jonas Hector mit der Mannschaft zum Training ins Stadion gefahren und konnte demnach das Abschlusstraining absolvieren. Er dürfte am Mittwoch also im Kader stehen.

Cordoba zurück im Kader – Katterbach auch?

Klar war dagegen lediglich, dass neben Thomas Kessler (Faszienriss), Rafael Czichos (Halswirbel-Verletzung), Niklas Hauptmann (Leisten-OP) und Christian Clemens (Trainingsrückstand) auch Sebastiaan Bornauw (muskuläre Probleme) ausfallen würde. Darüber hinaus galt der angeschlagene Birger Verstraete als unwahrscheinlich. Dagegen kehrt Jhon Cordoba in den Kader zurück, nachdem der Kolumbianer in Paderborn gesperrt gefehlt hatte. Für wen, wurde nicht bekannt. Darüber hinaus hatte Gisdol erklärt, Noah Katterbach wäre wieder eine Option für den Kader.

Spielabsage: Clemens-Comeback bei U21 verschiebt sich weiter

Ob Robert Voloder oder Sava Cestic den verletzten Bornauw ersetzen, ist unklar. Auffällig war jedoch, dass auch Christian Clemens mit ins Stadion zum Training fuhr. Der Rechtsaußen hätte eigentlich am Mittwoch bei der U21 in der Regionalliga erstmals wieder zum Einsatz kommen sollen. Doch die Partie der Mannschaft von Mark Zimmermann am Mittwoch bei Alemannia Aachen wurde aufgrund der Coronavirus-Gefahr sogar vollständig abgesagt und nicht nur ohne Zuschauer angesetzt. Ein Nachholtermin steht noch nicht fest.

Liebe GBK-User,

die GEISSBLOG-Redaktion hat sich dazu entschlossen, den Kommentarbereich vorübergehend zu deaktivieren.

Wir arbeiten an einer neuen Form dieser Funktion, in der sich unsere User weiterhin offen und intensiv austauschen können. So emotional dies mitunter zugehen kann, wollen wir jedoch Beleidigungen künftig von vorne herein einen klaren Riegel vorschieben.

Wann und in welcher Form diese Funktion wieder zur Verfügung stehen wird, ist noch nicht entschieden. Wir halten Euch auf dem Laufenden und bitten bis dahin um Verständnis, dass in dieser Zeit keine Kommentare beim GEISSBLOG.KOELN veröffentlicht werden können.

Beste Grüße

Eure GBK-Redaktion