, ,

Gisdol befördert Voloder bis Saisonende zu den Profis

Rafael Czichos befindet sich beim 1. FC Köln auf dem Wege der Besserung. Der Innenverteidiger der Geissböcke wird jedoch wohl mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit in dieser Saison nicht mehr auf den Platz zurückkehren. Das hat Markus Gisdol am Mittwoch angedeutet und den U19-Kapitän der Geissböcke bis zum Ende der Spielzeit zu den Profis befördert.

Köln – Nach seiner Operation im Bereich der Halswirbelsäule befindet sich Rafael Czichos inzwischen auf dem langen Weg der Genesung. Der 29-Jährige wird dem FC noch monatelang fehlen, zumindest jedoch scheint seine Karriere nach überstandener Verletzung weitergehen zu können. „Rafa ist mittlerweile zuhause. Ihm geht es den Umständen entsprechend gut“, sagte Trainer Markus Gisdol am Mittwoch, hielt sich aber mit einem Comeback-Plan erwartungsgemäß zurück. Zu schwer war die Verletzung, zu unvorhersehbar der genaue Heilungsverlauf. „Eine vernünftige Prognose wäre der Sache nicht dienlich. Ich will ihm da keinen Zeitdruck geben.“

Stattdessen hat Gisdol personell reagiert und für die restliche Saison mit Robert Voloder einen Innenverteidiger aus dem FC-Nachwuchs zu den Profis befördert. „In diesem Zusammenhang haben wir Robert Voloder dazu genommen. Er ist jetzt bis zum Ende der Saison fest in den Profi-Kader aufgerückt, um diese Position mit einem Eigengewächs aufzufüllen. Robert macht das richtig gut.“ Der Verweis auf Voloders Beförderung zu den Profis bis Ende Mai dürfte ein klarer Hinweis auf die lange Ausfallzeit Czichos‘ sein, dessen Saisonende der FC freilich nie offiziell bestätigt hat.

Auffällig war dabei zunächst, dass Voloder befördert wurde und nicht Sava Cestic, der zweite starke A-Junioren-Innenverteidiger, der im Januar mit den Profis ins Trainingslager nach Benidorm gereist war und dort einen guten Eindruck hinterlassen hatte. Nach GBK-Informationen handelte es sich nicht nur um eine Belohnung für den deutschen U19-Nationalspieler Voloder, der das Profi-Trainingslager in Spanien krankheitsbedingt verpasst hatte. Vor allem zog Gisdol Voloder dessen U19-Nebenmann Cestic vor, weil Voloder als Linksfuß eher den verletzten Linksfuß Czichos im Training ersetzen kann als Rechtsfuß Cestic. Davon unbenommen soll sein, dass das Duo in den kommenden Monaten gleichermaßen gefördert wird, da man beim FC beide Spieler auf einem ähnlich hohen Niveau sieht, um den Sprung zu den Profis schaffen zu können.

10 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar