,

Katterbach vor Comeback: Vertragsverlängerung perfekt?


Noah Katterbach steht beim 1. FC Köln vor seinem Comeback – und offenbar auch vor der Verlängerung seines bis 2021 laufenden Vertrags. Der 18-Jährige hat sich von seiner Bänderverletzung erholt und könnte schon nächste Woche wieder vollständig ins Training einsteigen. Dagegen könnte am Mittwoch die Entscheidung in Sachen Vertragsverlängerung gefallen sein.

Köln – Als die Mannschaft des 1. FC Köln am Mittwochnachmittag nach dem Training im Franz-Kremer-Stadion in den Katakomben des Geißbockheims verschwand, trafen die FC-Bosse in der Geschäftsstelle ein. Die turnusmäßige Sitzung des Gemeinsamen Ausschusses fand statt. Und offenbar kam es dort zu einer richtungsweisenden Entscheidung: die Absegnung der Vertragsverlängerung von Noah Katterbach.

Laut Kölnische Rundschau soll diese nun endlich perfekt sein. Der 18-Jährige, dessen zwölf größtenteils beeindruckende Bundesliga-Spiele in dieser Saison bei anderen Klubs nicht ohne Interesse verfolgt worden waren, soll seinen bis 2021 laufenden Vertrag langfristig bis 2024 verlängert haben. Am Mittwoch wurde diese Einigung nun offenbar dem Gemeinsamen Ausschuss vorgelegt und laut Express auch wenig überraschend angenommen. Damit bleibt neben Ismail Jakobs, dessen Kontrakt sich einsatzbedingt automatisch bis 2022 verlängert hatte, auch das nächste Eigengewächs beim FC.

Da trifft es sich gut, dass Katterbach auch sportlich dem FC bald wieder zur Verfügung stehen wird. Nach seinem Bänderriss konnte der Linksverteidiger in dieser Woche wieder individuelle Einheiten auf dem Rasen absolvieren. „Noah ist ein junger Bursche und hat gutes Heilfleisch“, sagte Trainer Markus Gisdol am Mittwoch. „Früher ist man mit einem Bänderriss gefühlt sportunfähig gewesen, jetzt macht er schon wieder den Anschein, als ob er schnell wieder zur Verfügung stehen könnte. Tolle Arbeit, die unsere medizinische Abteilung gemacht hat. Wir sind bei ihm auf der Zielgeraden zurück ins Mannschaftstraining.“

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar