,

Thielmann siegt mit der U19 – U21 befreit sich ohne Clemens

Die U19 des 1. FC Köln hat am Sonntag die Tabellenführung in der Staffel West der A-Junioren-Bundesliga souverän verteidigt. Gegen den MSV Duisburg gewannen die Geissböcke auch dank der Mithilfe von Jung-Profi Jan Thielmann mit 4:0 (1:0) gegen die Zebras. Am Samstag hatte sich bereits die U21 mit einem 3:0-Sieg über Homberg aus einem Tief geschossen. Zum erhofften Comeback von Christian Clemens war es aber nicht gekommen.

Köln – Eigentlich gehört Jan Thielmann inzwischen fest zum Kader der FC-Profis. Der 17-Jährige hatte am vergangenen Wochenende gegen den FC Schalke 04 nach Einwechslung seinen sechsten Bundesliga-Auftritt erlebt. Im engen Spiel in Paderborn am Freitagabend war er jedoch nicht zum Einsatz gekommen. So nutzten die Geissböcke die Möglichkeit, dem Offensivspieler am Sonntag bei den A-Junioren Spielpraxis zu geben.

In der Mannschaft von Stefan Ruthenbeck kam Thielmann auf der Zehn hinter Angreifer Jacob Jansen zum Einsatz. Über rechts kam der eigentliche Rechtsverteidiger Meiko Sponsel, weil sich Tim Lemperle einen Bänderriss zugezogen hatte und dem FC mehrere Wochen fehlen wird. Über links sollte Marvin Obuz für Gefahr sorgen. Und schon nach drei Minuten war es der eigentliche Defensivspezialist Sponsel, der dem FC das 1:0 bescherte. Es war die erhofft frühe Führung für die Geissböcke, die ihrer Favoritenrolle von Anfang an gerecht wurden. Defensiv ließ Köln praktisch nichts zu, einzig verpasste es der FC offensiv das Spiel schon in Hälfte eins zu entscheiden.

Thielmann „nicht dauerhaft“ bei U19

Das übernahmen Kapitän Robert Voloder (57.), Mittelstürmer Jansen (58.) und Mittelfeldspieler Joshua Schwirten (64.) nach der Pause und sorgten nach einer guten Stunde für klare Verhältnisse. Jan Thielmann konnte sich zwar nicht in die Torschützenliste eintragen, doch sein Trainer zeigte sich nach der Partie zufrieden mit dem Auftritt des Shootingstars bei den Geissböcken. „Es war immer wieder ein Thema, wenn möglich ihm Spielpraxis zu geben“, sagte Stefan Ruthenbeck dem GEISSBLOG.KOELN. „Er hat versucht dem Spiel seinen Stempel aufzudrücken, war an sehr vielen Aktionen beteiligt. Er ist ein total klarer typ, der die Situation annimmt, wenn er bei uns spielt.“ Ruthenbeck stellte klar, dass Thielmann „nicht dauerhaft“ bei der U19 verweilen werde. Schon am Montag wird der Youngster wieder mit den Profis trainieren.

Nächste Woche: U19-Derby in Gladbach

Derweil war Ruthenbeck jedoch froh, aufgrund der personell schwierigen Situation in der Offensive auf Thielmann zurückgegriffen zu haben. „Wir haben das sehr souverän gespielt, vor allem defensiv wieder richtig gut“, zeigte sich Ruthenbeck zufrieden. „Wir haben bis auf eine Halbchance nichts zugelassen und nur offensiv ein paar Chancen zu viel zugelassen. Vor dem Topspiel nächste Woche war es wichtig, dass wir uns gut präsentiert haben.“ Am kommenden Samstag müssen die Geissböcke zum Derby an den Niederrhein und beim Tabellen-3. aus Mönchengladbach gegen einen der ärgsten Verfolger bestehen. Weil die Fohlen in Wuppertal gewannen (4:1), der BVB gegen Oberhausen schadlos blieb (3:0) und Leverkusen das Verfolgerduell in Düsseldorf mit 5:0 gewann, ist aus dem Fünfkampf um die Meisterschafts-Endrunde ein Vierkampf geworden. Der FC könnte am kommenden Samstag in Mönchengladbach einen entscheidenden Schritt machen und die Borussia mit einem Sieg um sieben Punkte distanzieren. Aktuell führt Köln die Staffel West mit 48 Punkten vor den Borussen aus Dortmund (46) und Gladbach (44) an. Bayer 04 hat 42 Zähler auf dem Konto.

U21 siegt ohne Clemens – Comeback am Mittwoch?

Bereits am Samstag feierte die U21 des 1. FC Köln in der Regionalliga West einen wichtigen Sieg. Gegen den VfB Homberg holte die Elf von Mark Zimmermann einen 3:0 (3:0)-Heimsieg und damit den ersten Dreier nach zuvor acht sieglosen Partien. Für die Geissböcke ein erleichterndes Erlebnis gegen den Tabellen-17., nachdem in diesem Jahr bereits drei Spiele verschoben werden mussten. Mann des Spiels war Mittelfeldspieler Justin Petermann, der in der 25. und 45. Minute das 1:0 und 3:0 erzielte. Lukas Nottbeck gelang in der 42. Minute das 2:0. Der Sieg gelang zudem ohne Profi-Unterstützung, obwohl eigentlich Christian Clemens nach fast elf Monaten sein Comeback hätte feiern sollen. Doch für den Rechtsaußen lag keine Spielgenehmigung vor, und so muss sich Clemens wohl bis Mittwoch gedulden, wenn die U21 zum Nachholspiel bei Alemannia Aachen antreten wird. Dann dürfte Clemens auflaufen und mithelfen, den fünften Tabellenplatz zu verteidigen, den die Kölner nach dem Sieg über Homberg wieder erobern konnten.

2 Kommentare
  1. Gerd1948 says:

    Mann war der Jan sauer nach der Auswechslung,hoffe er ist unverletzt geblieben,weil er was „gespürt“hat. War jedenfalls mein Eindruck.Ansonsten kann ich nur beipflichten.Er hat viel versucht,aber insgesamt wars schwer gegen permanent 8 Duisburger am und im Strafraum.Voloder war auch gut und fleissig.Sehenswert wie Meiko den reingezimmert hat fast von der Aussenlinie.

  2. Thomas Niehues says:

    Ja das war alles sehr sehr gut . Vorne wie hinten. Perfekt gespielt. Bleibt nur immer zu hoffen das der Stefan Ruthenbeck dem Fc noch sehr sehr lange erhalten bleibt . Weiter so . Man kann nur mächtig stolz sein auf diesen geilen Fussball Club . Yeeeesssss…

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar