Katterbach mit Bekenntnis: „Gibt keinen Grund, den FC zu verlassen“


Seit einigen Wochen scheint es nur noch eine Frage der Zeit zu sein, ehe der 1. FC Köln den Vertrag mit Youngster Noah Katterbach verlängert. Das Vertragskonstrukt liegt bereits seit Anfang März vor, doch dann kam die Coronakrise und legte zunächst alle Verhandlungen auf Eis. Nun gibt es aber auch vom Spieler selbst das klare Bekenntnis, seinem Heimatverein treu bleiben zu wollen. 

Köln – Auch wenn angesichts der Coronakrise die Transfer- und Vertragsüberlegungen beim 1. FC Köln zur Zeit auf Eis liegen, steht eine Verlängerung mit Youngster Noah Katterbach ganz oben auf der Agenda von Sportchef Horst Heldt. Der Linksverteidiger ist zum Shootingstar der diesjährigen Saison avanciert und hat längst die Begehrlichkeiten anderer Klubs geweckt.

Würde mich über eine Verlängerung freuen

Umso wichtiger ist es für den FC, bei dem erst 19-jährigen Nägel mit Köpfen zu machen. Schon Anfang März segnete der Gemeinsame Ausschuss des FC das Vertragskonstrukt bei einer Verlängerung ab. Der Weg für eine langfristige Bindung Katterbachs, dem Vernehmen nach bis 2024, war also geebnet. Bis eben die Coronakrise gnadenlos auch in der Bundesliga zuschlug. Daher sagte nun auch Katterbach dem Kölner Stadtanzeiger: „In diesen Zeiten gibt es wirklich wichtigere Dinge als meinen Vertrag.“ Gleichzeitig ließ der Youngster aber auch durchklingen, dass einer Verlängerung prinzipiell nichts mehr im Wege steht. „Mein Berater und ich sind auf einem guten Weg. Es gibt keinen Grund für mich, den FC zu verlassen. Der 1. FC Köln ist mein Herzensverein, ich würde mich über eine Verlängerung freuen.“

Katterbach weiß, was er an seinem Heimatverein hat. Mit sieben Jahren wechselte der Abwehrspieler in die Nachwuchsabteilung der Geißböcke und durchlief dort alle Jugendmannschaften. In dieser Saison feierte er am siebten Spieltag gegen den FC Schalke 04 sein Bundesliga-Debüt und kam seither auf zwölf Einsätze. Es wären wohl noch einige mehr geworden, hätten nicht eine Muskel- und eine Sprunggelenksverletzung Katterbach jeweils außer Gefecht gesetzt. Doch der junge Spieler lässt sich von solchen Rückschlägen nicht beeindrucken, bleibt geduldig und richtet den Blick schnell wieder nach vorne. Auch seine Bodenständigkeit ist eine Eigenschaft, die beim FC nachhaltig beeindruckt. Aktuell läuft der Vertrag des Youngster noch bis zum 30. Juni 2021. Üblicherweise würden Vereine bei nur einem Jahr Restlaufzeit langsam nervös werden, doch beim FC ist man sich sicher, seinen Junioren-Nationalspieler langfristig binden zu können. Auch Katterbachs Berater sagte dem Kölner Stadtanzeiger: „Wir haben keinen Druck und keine Eile und sind in einem vertrauensvollen Austausch mit Horst Heldt.“ Auch der FC-Geschäftsführer sprach bereits von einem gegenseitigen Bekenntnis, den Vertrag verlängern zu wollen. Demnach scheint es nur noch eine Frage der Zeit zu sein, ehe die Tinte unter dem neuen Vertrag getrocknet ist.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar