,

Infizierte FC-Profis: „Beide waren natürlich aufgebracht“


Der 1. FC Köln wird im ersten Bundesliga-Spiel nach der Coronavirus-Zwangspause auf Ismail Jakobs und Niklas Hauptmann verzichten müssen. Das an Covid-19 erkrankte Duo befindet sich noch bis zum 15. Mai in Quarantäne und wird erst in der Folgewoche wieder mit dem Training beginnen können. Doch Cheftrainer Markus Gisdol gab am Freitag Entwarnung. 

Köln – Dass Ismail Jakobs dem 1. FC Köln im Spiel gegen den 1. FSV Mainz 05 fehlen wird, ist eine Schwächung für die Geissböcke. Der 20-Jährige hatte sich aufgrund seiner Lauf- und Kampfstärke einen Platz in der Kölner Startelf erkämpft und galt als einer jener Spieler, die aufgrund ihrer hohen Eigenmotivation mit Geisterspielen bestens umgehen könnten. Gegen Ex-Coach Achim Beierlorzer wird der sprintstärkste Spieler der Bundesliga jedoch zusehen müssen.

Jakobs und sein Teamkollege Niklas Hauptmann waren am 30. April positiv auf das Coronavirus getestet und seitdem unter häusliche Quarantäne gestellt worden. Cheftrainer Markus Gisdol erklärte am Freitag in einer Videokonferenz mit Medienvertretern, dass es beiden Spielern gut gehe. „Beide waren natürlich aufgebracht, dass sie positive Tests hatte“, sagte Gisdol. „Aber ihnen geht es gut, sie haben keinerlei Symptome. Sie würden am liebsten schon wieder trainieren, weil sie nichts verspüren. Stand jetzt werden sie daher schnell wieder auf ein gewisses Niveau kommen, wenn sie wieder trainieren dürfen.“

Linksaußen Jakobs gegen Düsseldorf wieder fit?

Der FC hofft, dass insbesondere Ismail Jakobs nur für das Mainz-Spiel ausfallen wird und dann bereits eine Woche später im rheinischen Derby gegen Fortuna Düsseldorf wieder mitwirken kann. Sport darf das FC-Duo während der Quarantäne nicht machen. Anschließend müssen sie zwei negative Tests aufweisen, ehe sie ins Mannschaftstraining einsteigen dürfen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar