,

Durch Horn-Rückkehr: FC plant ohne neuen Rechtsverteidiger

Jannes Horn wird nach seiner einjährigen Leihe zu Hannover 96 in dieser Saison zum 1. FC Köln zurückkehren. Dies gab FC-Geschäftsführer Horst Heldt in dieser Woche bekannt. Zwar ist Horn kein Rechtsverteidiger, dennoch ist damit auch die Frage geklärt, ob sich der FC auf dem Transfermarkt noch einmal nach einem rechten defensiven Außenbahnspieler umsieht. 

Köln – Als der 1. FC Köln im Winter Mark Uth, Toni Leistner und Elvis Rexhbecaj verpflichtete, gab FC-Geschäftsführer Horst Heldt zu, gerne auch auf der Position des Rechtsverteidigers nachlegen zu wollen. Damals jedoch fehlte es den Geißböcken an den finanziellen Möglichkeiten und man sah am Geißbockheim an anderen Baustellen dringenderen Handlungsbedarf. In der ersten Phase der Rückrunde bis zur Corona-Unterbrechung deutete Sommer-Neuzugang Kingsley Ehizibue auch zumindest an, dass er die Problemstelle durchaus auf Bundesliga-Niveau ausfüllen kann. Doch im Saisonendspurt, als Ehizibue wieder schwächelte, wurde auch ersichtlich, dass der FC über keine ernstzunehmende Alternative hinten rechts verfügt.

FC plant ohne Neuzugang auf den defensiven Außenbahnen

Trotzdem wird der 1. FC Köln in diesem Transfer-Sommer auf der Position hinten rechts erneut nicht aktiv werden. So viel deutete Horst Heldt durch die Rückkehr von Jannes Horn nach Köln an. Der Linksverteidiger kehrt nach seiner einjährigen Leihe zu Hannover 96 zur kommenden Saison ans Geißbockheim zurück. „Jannes hat eine sehr gute Saison in Hannover gespielt. Wir planen mit ihm“, sagte der Geschäftsführer Sport dem Kicker. Durch Horns Rückkehr sind die Geißböcke nun auf der Linksverteidigerposition doppelt besetzt. Zwar hätten mit Ismail Jakobs und Jonas Hector bereits zwei Alternativen bereit gestanden, doch „Markus Gisdol hat entschieden, dass Jonas Hector zentral eingesetzt wir und Ismail Jakobs eine Position weiter vorne“. Gleichzeitig machte der Geschäftsführer die personellen Planungen auf der defensiven Außenbahn deutlich: „Wir planen mit Kingsley Ehizibue und Benno Schmitz rechts und Noah Katterbach und Jannes Horn auf der linken Seite.“

In der Winter-Vorbereitung in Benidorm zeigte sich Markus Gisdol zunächst experimentierfreudig: Der Trainer probierte Benno Schmitz als Linksverteidiger aus und versuchte zudem Kingsley Schindler defensiv zu schulen und als Rechtsverteidiger einzusetzen. Doch beide Experimente scheiterten. Während Schindler kein einziges Pflichtspiel hinten rechts bestritt, wurde Schmitz zwar hin und wieder für Katterbach auf der linken Seite eingesetzt, konnte sich jedoch nicht als ernsthafte Alternative beweisen. Zwar zeigte der 25-jährige das ein oder andere Mal ordentliche Ansätze, am Ende überwogen allerdings die offensichtlichen Probleme mit denen der gelernte Rechtsverteidiger zu kämpfen hatte.

Andere Positionen nach wie vor dringender

So macht die Rückkehr von Jannes Horn für die Position auf der linken defensiven Außenbahn für den FC durchaus Sinn. Schon in seiner ersten Zeit beim FC stellte der Ex-Wolfsburger seine Schnelligkeit unter Beweis. Eine Fähigkeit, auf die Markus Gisdol in seiner Art spielen zu lassen durchaus Wert legt. Die Problemposition auf der rechten Seite behebt die Personalie Horn allerdings nicht. Einzig die Tatsache, dass mit Ehizibue und Schmitz nun zwei Spieler fest auf der Rechtsverteidigerposition eingeplant sind, lässt die Baustelle quantitativ als geschlossen aussehen. Dabei hat sich im Vergleich zum Winter faktisch nichts geändert: Im Kader des FC gibt es auf anderen Positionen nach wie vor größere Probleme, für die die ohnehin schon geringen finanziellen Mittel am Ende ausreichen müssen. Somit bleibt für die rechte Abwehrseite erneut kein Geld übrig. Der FC muss nun hoffen, dass Kingsley Ehizibue ähnlich wie zu Beginn des Jahres seine Anlagen in der Bundesliga auch auf den Rasen bringt.

62 Kommentare
  1. FC-Serge says:

    Kingsley Schindler würde ich als AV Backup lieber auf dem Rasen sehen als Benno Schmitz! KS ist körperlich robuster und technisch besser, sollte man mal wirklich eine Chance geben! Hat dies auch schon früher mal gespielt. Taktisch hat er bestimmt Defizite, aber besser al BS ist er allemal ! Come on FC !!!

  2. Holger says:

    Murks, Murks, Murks!
    Ich verstehe ja, dass man Horn lieber behält als ihn zu verschenken aber hört doch auf ihn als echte Alternative für irgendwas zu benennen!
    Jeder Nachwuchsspieler hätte einen Kaderplatz eher verdient als Spieler wie J. Horn oder B. Schmitz oder gar eines Schindlers.
    Die Spieler die kein Bundesliganiveau haben blockieren einfach nur wichtige Kaderplätze für unseren Nachwuchs.
    Und auch wenn Ihr hier versucht die Spieler stark zu schreiben, dadurch werden sie weder besser noch für potentielle Abnehmer (können nur aus der 2. Liga kommen) interessanter.

    • Boom77 says:

      Das mit der Kaderplatzbelegung und dem Nachwuchs muss man doch differenziert sehen. Es kommt immer darauf an, ob man für die Position gerade jemanden aus dem eigenen Nachwuchs hat, dem man den „nächsten Schritt“ (Profikader) zutraut. So wie ich das sehe, ist das auf LV aber nicht der Fall. Zumal auf dieser Position gerade erst ein Nachwuchsspieler (Katterbach) letzte Saison hochgezogen wurde und Fuß gefasst hat. Ergo belegt J. Horn für mich keinen Kaderplatz, den man für einen Jugendspieler freihalten könnte/sollte. Das mag auf anderen Positionen anders sein. Aber meiner Meinung nach nicht auf LV.

      • Gerd1948 says:

        Nee, tut er auch nicht. Steht ja klar oben , jeweils 2 Spieler für 1 Position. Ich finde auch, dass man sehr wohl hoffen kann, dass sich sowohl Katterbach als auch Easy und vllt sogar Schmitz steigern können und werden (Katterbach) Nur hätte ich eben gerne gesehen, dass wir vllt Horn von der Gehaltsliste bekommen hätten + die Ablösesumme. Ich weiss das auch noch, Drehung zurück abwarten zurück zum IV oder zum Keeper. Erheblicher Mangel an Durchschlagskraft und Selbsbewusstsein. Da war ich sogar bei Handwerker hoffnungsvoller. Natürlich kann man sagen U 21 Nationalspieler , deutscher Spieler pipapo. Bringt aber alles nix , wenn sich die erste Liga als zu hohe Hürde heraus stellt. Das letzte Jahr masse ich mir natürlich auch nicht an zu beurteilen. Ok Heldt meint es wäre gut gewesen, dann soll er zeigen was er drauf hat. Özcan, obwohls noch nicht hierher gehört wäre die gute Alternative zu Rex, wenn man ihn nächstes Jahr nicht holt. Ihm gönne ich jedenfalls alles, weil es ein feiner Kerl ist, der immer alles gibt., so wie der Herr Moor das verlangt auch.

  3. Holger says:

    Zumindest hat man mit dem Nachwuchs neue und frische Spieler die ehrgeizig sind und die man entwickeln kann.
    Ein Horn, der mit einem Verbleib in Hannover glücklich wäre (eigene Aussage), dem traue ich bei uns keine Entwicklung zu, zumal es ja noch nicht einmal in der 2.Liga dazu kam!
    Gleiches gilt natürlich für (leider) viele andere Spieler auch.
    Es gibt für mich nur noch die Hoffnung, dass wir uns von den VIELEN alten Zöpfen trennen und auf die Jugend setzen, denn für gestandene, Erstligatauglichkeit, Profis haben wir kein Geld!
    Zuviele blockieren das Gehaltsbudget.

    • domboy says:

      Sehe das mit J. Horn auch so, aber nur mit dem Nachwuchs bleibt man mit Sicherheit nicht in der Liga. Für Erfolg braucht es immer eine gute Mischung. Bei uns kommt aber leider hinzu, das die erfahrenen alla Risse Clemens Höger und zuletzt auch Hector entweder dauerverletzt oder sonst wie von der Rolle sind. Und finanziell werden wir (dank dem letzten Abstieg und Corona) auch nicht so schnell die Altlasten los, um neue Spieler zu holen. Ich denke, mehr wie 2 neue wird es nicht geben. Einen 2 TW, und entweder Uth (bei Cordoba verkauf) oder einen ähnlichen Spieler.

    • Boom77 says:

      Welcher Nachwuchsspieler soll den auf LV der Back-up für den Nachwuchsspieler Katterbach sein? Es wird auch immer so getan, als wäre der J. Horn schon 29. Er ist gerade mal 23 Jahre alt. Das ist durchaus noch jung und er hat nun 23 Zweitligaspiele bei Hannover (wenn man den gesamten Zeitraum seit seiner Verpflichtung nimmt sogar 11 Bundesligaspiele und 41 Zweitligaspiele) „mehr auf dem Buckel“. Vielleicht hat das ja durchaus was gebracht? Versuchen könnte man es mal.

      • Holger says:

        Ist klar, hast nur eins vergessen….in kaum einem Spiel beim FC konnte er überzeugen!
        Oder haben wir ihn verliehen weil er so Granaten stark war?
        Ne, wir haben ihn nur verliehen weil wir den jungen Mann nicht verkauft bekommen haben :-)

        • Boom77 says:

          Ich habe nicht gesagt, dass er überzeug hat. Aus meinem Kommentar spricht eindeutig das „Prinzip Hoffnung“, oder?

          Es ging aber eingangs meines Kommentars darum, dass behauptet wird, der J. Horn würde den Kaderplatz für ein „junges Talent“ (also einen unserer Jugendspieler) blockieren. Deshalb nochmals die Frage:

          Welches junges Talent/Jugendspieler haben wir auf LV, dessen Kaderplatz der J. Horn blockieren würde?

          Meiner Auffassung nach (derzeit noch) keines. Das einzige, was wir hatten oder die beiden einzigen (Katterbach und Jakobs) haben einen Platz im Profikader sicher. Also an dieser Front halb so wild.

  4. Heinz says:

    Kingsley Ehizibue und Benno Schmitz rechts und Noah Katterbach und Jannes Horn auf der linken Seite. Was noch schlimmer ist , dass der überforderte Hector wieder im Mittelfeld spielen wird. Dieses wird wohl bei den Außenstürmern der anderen Vereine wohlwollend registriert werden. Hatte eh bei diesem Trainer nicht die Hoffnung , dass er was positives verändern würde. Bin auch mal gespannt wenn die Mannschaft wieder 7km weniger läuft ( Kondition )als der Gegner wie er sich dann rausredet bei der Frage: Ist der FC nicht zu spät in die Vorbereitung gestartet ……Nun, für Hoch und weit reichen beim Trainer wohl 5 Wochen Vorbereitungszeit.

  5. NICK says:

    Nunja…Horn war immerhin in Golfsburg mal Stamm-U21-Nationalspieler. Da müssten schon einige blind gewesen sein, wenn er nix könnte. Gut, das was er bei uns gezeigt hat deutet darauf hin…hier hat er keine Schnelligkeit gezeigt, merkwürdige Drehungen und immer wieder Rückpässe zum IV. Kann nicht beurteilen, wie er so bei H96 so gespielt hat, aber wenn die schon die Kaufoption nicht ziehen…ich hab nur von ihm gehört als er einen auf Weltstar gemacht hat unf Goldsteak essen geflogen ist…

    Bleibt die Hoffnung, dass die beim DfB doch nicht alle blind waren…

    RV können Easy, Schmitz, Risse und Schindler spielen. Schmitz find ich auch gar nicht sooo schlecht. Bei RB sind in der Regel auch nicht alle blind…

    • Boom77 says:

      Easy/Schmitz… stimmt schon… Bei RB muss man auch erstmal landen und Easy hat durchaus auch mal Licht gezeigt, auch wenn dann (vielleicht sogar mehr als das Licht) Schatten dabei war. Risse kann theoretisch natürlich RV spielen. Er hatte das unter Stöger auch schon gemacht und das gar nicht schlecht. Praktisch (das ist meine Meinung) wird Risse aber nie wieder etwas wirklich tauglich spielen können. Dafür waren seine Verletzungen zu häufig und zu schwer. Ich denke das ist durch. Genauso wie das dadurch bei ihm nicht mehr vorhandene, aber nötige Selbstvertrauen in den eigenen Körper. Das kommt nicht wieder… Schindler… da weiß ich es ehrlich gesagt nicht. Jedenfalls ist mir bei einem RV-Duo Easy/Schmitz irgendwie unwohler als bei dem LV-Duo Katterbach/J. Horn. Ich kann auch nicht sagen, woran das liegt. Ist irgendwie so ein (ungutes) Gefühl.

      • Gerd1948 says:

        Stimmt boom mit der rechten Seite, auch auf dein antworten im anderen Artikel von gestern bezogen. Auf links haben wir mehr Optionen. Das würde sich schlagartig ändern wenn jetzt auch noch Sörensen zurück kommt, ohne in ihm DIE Lösung für den RV zu sehen.

          • Gerd1948 says:

            Soll ja auch nicht zur Regel werden, wäre aber dann Option 3 ,wenn beide rechts ausfallen. Man könnte allerdings auch Bornauw dann da spielen lassen und Sörensen in der IV rechts. Geht ja nicht, dass du dann keinen Schlaf findest. ;-)

  6. Reiner Bellingrodt says:

    Da für Transfers bis dazo kein Geld vorhanden ist muss wohl der effzeh mit dem Kader ins Rennen bzw. neue Saison gehen. Man kann nur hoffen, dass Cordoba verlängert. Uth ist viel zu teuer und er hat leider in den letzten neun Spielen nicht an seine Leistung vor der Coronapause anknüpfen können.

    • domboy says:

      So wird es leider kommen. Man muss erst mal sehen was für Angebote für Cordoba kommen, ab 15 Millionen wird man ihn gehen lassen. Hoffe aber nicht , das man 10 davon gleich für Uth nach Schalke überweist. Denn Gehalt und Ablöse zusammen wäre zu viel.

    • Hans-Georg Skowronek says:

      Bei Mark Uth habe ich immer den Eindruck, dass er 6-8 Spiele richtig gut hinbekommt, nur um die letzten Spiele dann ausgebrannt oder gar verletzt auf der Bank zu sitzen.

      Uth fehlt die Rustikalität, die Athletik und damit die Ausdauer (1,88 m groß, Gewicht 72 kg). Wer als Spargeltarzan gegen Brocken spielen muss, läuft lieber um diese herum, als den direkten Zweikampf zu suchen. Das zehrt natürlich an den Kraftreserven.

      Dass Mark Uth ein toller Spieler ist, steht außer Frage. Allerdings gebe ich zu bedenken, dass er überall, wo er bislang spielte, aussortiert wurde. Darüber hinaus ist seine Gehaltsentwicklung für 6-8 gute Spiele pro Halbserie einfach zu hoch geworden.

      Und: Besser wird er mit 29/30 Jahren auch nicht…

      • domboy says:

        Er ist nicht überall aussortiert worden, nur jetzt auf Schalke. Glaube mich zu erinnern, das Uth den Vertrag in Hoffenheim nicht verlängern wollte………und er mit dem FC einig war. Aber dann kam ja der Abstieg, und er ging zu Schalke. Nehmen würde ich ihn, aber nicht für die aufgerufenen Konditionen.

  7. OlliW says:

    Mir ist das alles zu negativ, und das von vorne herein, bevor ein Spiel gespielt ist.
    Ja, es wird eine harte Saison. Ja, es wird gegen den Abstieg gehen. Aber es ist auch nicht so, dass dieser Kader ausschließlich Grütze gespielt hat. Es gab die guten Spiele. Ein paar zu wenig, sicher. Aber es gab sie. Das zeigt immerhin, dass es möglich ist, mit diesen Leuten anständig zu spielen und zu punkten. Damit besteht die Hoffnung, dass Gisdol es auch wieder hin bekommt, die nötigen Punkte zu holen. Erst wenn Cordoba gehen sollte, wird es eine enorme Schwächung. Ähnlich der, wie der Abgang von Modeste 2017.

    Was nach der Zwangpause passiert ist, ist und bleibt ein Rätsel. Fast alle Mannschaften haben es geschafft, stabil zu bleiben oder sogar stärker zu spielen. Und (hätte hätte…) Uth einen der Elfer verwandelt oder hätte hätte Jhon geschossen, wären diese Spiele anders ausgegangen und die ganze Rutsche an Spielen hätte womöglich eine andere Dynamik genommen. Die richtige Spannung, die Not war ja auch nicht da. Und das ist das, was man der Mannschaft vorwerfen kann: Sie hat die Spielfreude vermissen lassen, sie hatte nicht die nötige Moral. Bremen war eine Schande, die viel schlimmer nachwirkt als die Misere tatsächlich ist. Die haben nach der Pause gespielt, wie davor eben nicht. Hoch und weit – das wirkte vielleicht so, es ist aber garantiert nicht Gisdols Konzept für die kommende Saison!

    Man muss nehmen und mit dem arbeiten, was man hat. Mehr ist halt nicht. Dass der FC nahezu handlungsunfähig ist, stimmt und das macht Sorgen. Definitiv. Aber man muss halt Rückkehrer wie Öczan oder J. Horn als eine Art „Neuzugang“ annehmen. Wie sonst? Nur weil Salih das die Niederlage gegen Bochum Ende 18 verursacht hat, hatte er seitdem keine Chance mehr. Ich sehe in ihm einen potenziellen 8er.
    Und warum sollten die Außenverteidiger nicht einen Entwicklungsschritt machen (müssen sie eigentlich). Es bleibt also nichts, als das Prinzip Hoffnung, dass der Kader, der nominell die Klasse halten müsste, das auch tut und die notwendigen Tugenden an den Tag legt.

    • Boom77 says:

      Guter Kommentar. Ich sehe das mit der „Schwarzmalerei“ bereits zu diesem Zeitpunkt auch nicht ein. Angst lähmt… sie beflügelt nicht. Warum sollten wir vor Arminia Bielefeld Angst haben? Warum vor dem VfB Stuttgart? Und Ausgbrug aht über die gesamte Sasion gesehen ja nund auch nicht besser performed als wir. Das sagt der Tabellnplatz aus. die stehen nämlich mit der gleichen Punktuasbeute da wie wir. Mainz war am Ende auch nur einen Punkt weg. Das ist ebenfalls Augenhöhe. Schalke auch „nur“ drei Punkte und die haben nach der Corona-Unterbrechung sogar noch schlechte performed als wir. Da kann man auch von Augenhöhe sprechen. Bremen habe ich jetzt mal weg gelassen, aber auch da muss man sehen, ob sich das bewahrheitet, was viele vermuten, nämlich, dass die nicht wieder so eine grotten schlechte Saison spielen werden. Die Gefahr, dass das durchaus wieder passiert, sehe ich bei Bremen durchaus als gegeben an. Aber selbst wenn die nächste Saison nichts mit dem Abstieg zu tun haben werden, haben wir mit Bielefeld, Stuttgart, Augsburg, Mainz und Schalke 5 Mannschaften, die mindestens oder maximal (wie man es sehen möchte) auf Augenhöhe mit uns sind. Auch und gerade mit unserem derzeitigen Kader. Und vielleicht kommt noch die eine oder andere Mannschaft (wie z. B. Union oder mal wieder Freiburg) hinzu. Das bedeutet nicht, dass der Nicht-Abstieg ein Selbstläufer wird. Aber Angst oder Panik müssen wir zum derzeitigen Zeitpunkt auch nicht haben.

    • Hans-Georg Skowronek says:

      Leider ist beim Effzeh eine Spielweise von „himmelhochjauchzend“ bis „zu Tode betrübt“ völlig normal. Wo also liegt das Rätselhafte?

      Gisdol kann Mannschaften vor dem Abstieg retten, wie einstens Peter Neururer. Dafür hat er sein spezielles System, was für die „kleineren“ Mannschaften ausreicht. Füe die 1. Liga reicht das nicht aus. Wenn Markus Anfang…Quatsch: Gisdol natürlich, sein null-acht-fünfzehn-System weiter spielen lässt – und so sieht es momentan leider aus – wird der Effzeh vielleicht in der dann folgenden Saison wieder Meister. Allerdings in der Zweiten Liga und ohne Gisdol…

      • Boom77 says:

        Man muss da vorsichtig sein. Ich war auch einer derjenigen, die sehr skeptisch bei der Verpflichtung von Gisdol waren und erstmal „NEIN“ geschrien haben. Dann habe ich das nochmal recherchiert und gemerkt, dass ich ganz vergessen hatte, dass er mit Hoffenheim und dem HSV schon zwei Mannschaften in akuter Abstiegsgefahr vor dem Abstieg bewahrt hat. Da sah die Sache schon wieder anders aus…

        … es kamen dann aber die nächsten Bedenken, weil ich dann wiederum einer derjenigen war, die gesagt haben, dass man Gisdol nach geschafften Nicht-abstieg nicht weiterbeschäftigen darf (oder das zumindest kritisch hinterfragen muss), da er bei seinen vorherigen Stationen nach erfolgreichem Nicht-Abstieg immer gleich wieder in Abstiegsgefahr gekommen wäre.

        Aber, wie gesagt, da muss man vorsichtig sein, dass man Herrn Gisdol nicht unrecht tut. Denn nachdem er die TSG Hoffenheim in der Saison 2012/2013 vor dem Abstieg gerettet hat, hat er sie in der Saison 2013/2014 auf einen respektablen 9. Platz geführt. In der Saison 2014/2015 ist er mit hoffenheim Achter gewirden. Entlassen wurde er dort erst in der Saison 2015/2016 (am 26.10.2015 – nach dem 10. Spieltag). Da lag hoffenheim auf dem vorletzten Platz und hatte einen Punkt Rückstand auf den Relegationsplatz und zwei Punkte rückstand auf den 15. Tabellenplatz. Er hat auch immerhin 96 Bundesligaspiele lang die TSg gecoacht und dabei einen Punkteschnitt von 1,34 Punkten pro spiel erreicht. Das ist schon nicht so übel. Ich denke, man hat eine falsche Wahrnehumg von dem, was Gisdol bisher geleistet hat.

        • Gerd1948 says:

          Das stimmt. Man sieht das aus der Ferne erst mal oberflächlich, weil nur die Entlassungen als erstes ins Gedächtnis gerufen werden. Die hat man „parat“ im Hinterkopf. Die Umstände ob zu wenig Geld, zu wenig Kompetenz oder zu viel Verletzte da waren , das geht erst mal unter. Auch diesen fast untrainierbaren HSV sollte man nicht unbedingt als Mass nehmen. Hinterfragen ist natürlich etwas schwammig, macht man aber. Gerade nach der Serie jetzt wird das auch knallhart analysiert worden sein. Es gibt keine Garantien. Was wäre denn jetzt auf dem Markt, was wäre im November auf dem Markt? Steht da bei irgendeinem dabei, dass der nachhaltiger für Erfolg sorgt, sprich, den FC oben stabilisiert? Von daher will man diesen Weg erst gar nicht gehen und verspricht sich die nötigen Prozent von der Klarheit, der Ruhe auf der Position. Die Kontinuität soll die Nachhaltigkeit bringen. Ich war mit Gisdol auch nicht glücklich, aber anscheinend konnte er ja sehr schnell, auch mit dem vorhandenen bis zum Winter mehr rausholen aus der Truppe als Beierlorzer.

  8. Reiner Ziegler says:

    Jonas Hector ist als Linker Verteidiger Nationalspieler geworden und gehörte dort lange Zeit zur Stammformation.
    Dann wurde er beim FC im Mittelfeld eingesetzt und damit fingen die Probleme an. Man hatte nämlich keine Alternative für die Position hinten links. Auch Katterbach ist es noch nicht. Jonas Hector ist im Mittelfeld auch nicht so überzeugend und sollte deshalb meiner Meinung nach wieder linker Verteidiger spielen. Dort ist er für die Mannschaft wichtiger als im Mittelfeld

    • Gerd1948 says:

      Jonas Hector hat aber auch eindeutig seine Stärken im Vorwärtsgang ähnlich wie Katterbach auf der Position. Ich denke GERADE weil viel junge Spieler um ihn herum agieren(selbst Skhiri ist ja noch relativ jung) ist er eben auf der 6 wichtiger. Es gab natürlich Zeiten wo ich ihn lieber hinten gesehen hab. Sobald es aber gegen starke Teams ging, in der Nati wie beim FC hatte Hector Probleme mit der Schnelligkeit.

  9. ChongTesafilm says:

    Oh man, ich habe wirklich noch nie eine so ungefährliche AV gesehen, wie just in diesem Moment beim EFFZEH. Dabei glaube ich sogar, dass der Horn, wenn er denn spielt, sogar noch ein guter ist. Der wird uns helfen können beim Thema Klassenerhalt.

  10. Ali Perez says:

    Wenn J. Horn regelmäßig eine Leistung wie bei der Abwehrschlacht zuhause gegen Arsenal abrufen könnte, wäre er der Mann auf links. Das war meiner Meinung sein bestes Spiel für uns. Leider hat er aber danach sehr viel Alibifußball angeboten, als er für den verletzten Hector regelmäßig ran durfte. Ob es daran lag, dass er wusste , dass er Hector nie verdrängen würde? Oder ob es daran lag, dass er den offensiv argierenden LV nicht drauf hat? Der Mumm wie gegen Arsenal war irgendwann wie weggeblasen. Man sollte aber nicht vergessen, dass sich damals die gesamte Mannschaft in einem Abwärtsstrudel befand. Da macht man als Neuzugang auch nicht gerade eine gute Figur. Und mit M. Anfang hatten ein Jahr später eine ganze Menge Spieler so ihre Problemchen. Trotzdem bin ich von J. Horn nicht überzeugt, weil er trotz seiner Schnelligkeit offensiv wenig zustande bringt. Er ist leider nicht clever, aber wenn er regelmäßig kämpfen würde wie gegen Arsenal, dann könnte er schon helfen. In der Zweitliga-Saison fand ich einen Kevin Wolze (damals MSV) besser als ihn und diese Saison hätte er gegen diesen 30-jährigen auch keine Schnitte gehabt. Fazit: Ja; er hat in Hannover gespielt, aber Bäume hat er in der 2. Liga keine ausgerissen. Unter den gegebenen Verhältnissen müssen wir uns mit einem schnellen B. Schmitz zufrieden geben. Beherzte Flankenläufe à la Armin Görtz werden wir von J. Horn aber nicht zu sehen bekommen, obwohl er dass noch am ehesten hinkriegen sollte. 4 Scorerpunkte in über 60 Erst- und Zweitligaspielen sprechen für sich.

    • Hans-Georg Skowronek says:

      Was J. Horn fehlt, ist das nötige Selbstbewusstsein. Wer goldene Steaks braucht, um sich größer zu machen…

      Horn braucht Zuwendung durch mentales Trainig. Als Hector verletzt ausfiel, war Jannes Horn gerade mal 21/22 Jahre alt. Wer hätte da als unerfahrener Jungspieler keine Muffen? Es können ja nicht alle Sebastiaan Bornauw heißen.

      Man sollte Jannes unbedingt eine zweite Chance geben…

  11. Markus Fortenbacher says:

    Wie einige schon vor mir schrieben, finde ich es auch, dass Vieles zu negativ gesehen wird.

    Ein Spieler könnte für mich nächste Saison der Unterschiedsspieler werden und zwar: Kingsley Ehizibue!!
    Ich traue ihm nächste Saison einen Riesenschritt zu. Ich errinnere mich zurück an den ersten Spieltag der abgelaufenen Saison als Easy in der ersten Halbzeit 100% seiner Zweikämpfe gewonnen hatte und auch der Sky Reporter fast durchgedreht ist, dann aber machte er in der zweiten Hälfte den ersten Fehler und leider war es nicht sein Letzter.
    Easy braucht Vertrauen, denn sein Spielstil ist sehr riskant (Wenn es gut geht, gewinnt er schnell an Raum und ist dem Gegenspieler entschwunden, wenn es schlecht läuft, hat der Gegenspieler fast eine 1 vs 1 Situation mit Horn – und wir wissen ja meist, wie das aussgeht.
    MG muss es schaffen, die Stärken von Easy (Schnelligkeit, Technik, etwas Wahnsinn) weiterzuentwickeln und gleichzeitig seine Schwächen ( Fahrigkeit, Unkonzentriertheit und etwas Wahnsinn^^) zu minimieren.
    Ich habe mir auch schon überlegt ob es Sinn machen würde Easy etwas weiter vorne spielen zu lassen (damit, falls er den Ball mal verliert, noch genügend andere Spieler da sind).
    Auch wenn mich Easy schon fast nen Herzinfarkt gekostet hat, mag ich ihn und seine Art zu spielen. Ich sehe ihn als ein kleinen Rohdiamant, aber manchmal halt auch als eine Wundertüte – man weisst nie was man bekommt.
    Sollte er es, nächste Saison schaffen sich weiterzuentwickeln, seinen eigenen Spielstil treu zu bleiben und gleichzeitig mehr auf Sicherheit zu gehen, werden wir alle ganz viel Spaß mit Easy haben.
    Er könnte den Unterschied machen!!

    • Boom77 says:

      Die Sache mit Wundertüten ist die: Für den Zuschauer und den Gegner darf es gerne so sein, dass die nicht wissen, was in der Wundertüte drin ist. Derjenige, der diese bestückt, muss aber sehr wohl wissen, was er da rein getan hat. Und ich glaube, das ist das Problem mit Easy… der, der diese Wundertüte bestückt (Trainer), weiß selbst nicht, was da drin ist und das ist eigentlich fatal.

      • Gerd1948 says:

        Ist doch nur mit Arbeit verbunden. Er sieht das Potential bei Easy und der Spieler muss seine Schwächen abstellen mit dem Trainer. Easys grösste Schwäche ist ja eindeutig das taktische, übrigens ähnlich wie bei Noah. Von daher bin ich guter Dinge, dass die sich zumindest auch diese Saison schon steigern. 2. Jahr halt. Auch von Drexler erhoffe ich mir eine Steigerung, Ausgewogenheit.

  12. Jose Mourinho says:

    Die Frage ist doch, welche Alternativen hat man zu dieser Vorgehensweise. Es gibt einige Baustellen und wenig finanziellen Spielraum, also muss man sich entscheiden, wo man die beschränkten Mittel investiert. Daher kann ich nachvollziehen, wenn man sagt, auf AV ist das nicht, denn wir haben größere Probleme.

    • Gerd1948 says:

      Genau, alles was an Geld da ist wird in die Offensive fließen. Die zu vielen Gegentore fielen nicht, weil wir hinten zu schlecht sind (klar muss sich T. Horn steigern) sondern weil die Abstände nicht gestimmt haben und die absolute Konzentration nicht immer da war, weniger durch fehlende Klasse. Wie heißt es immer so schön? Die ganze Mannschaft muss verteidigen. Die Offensive zu verstärken muss auch bedeuten mehr den Ball zu haben, nur noch in Bedrängnis lang und weit, damit nimmt man der Defensive den permanenten Druck. Dafür ist die hintere Reihe dann doch noch zu unerfahren, also praktisch eine Flucht nach vorne spielerisch. Oberste Priorität haben die Offensivpositionen. Das sind mindestens 4. Jakobs bleibt für mich auch gesetzt, obwohl es schön wäre, wenn er und Katterbach im Spiel mal den Platztausch vornehmen könnten. Bleiben also 3 offensiv zu besetzende Positionen und wenn man dann davon ausgeht , dass man mit Cordoba doch verlängert, dann haben wir keine müde Mark für 2 offensive Positionen. Für mich bleibt da nur eine Alternative.

      • Dieter says:

        Interessante Formulierung , weil wir nicht zu schlecht sind….
        Natürlich haben wir starke indivudulle Problem, Czichos zu langsam , lässt sich von jedem guten BL Stürmer der dribbeln kann austanzen. Ezihiboue macht genau wie Katterbach noch viele individulle Fehler, kriegen den Fuß nicht hin um die Flanke zu verhindern, aber wir haben die Leute die wir uns leisten können, da müssen wir mit leben. Horn ist der nächste ganz dicke Faktor, so lange wir den zwischen den Pfodten stehen haben und er weiterhin solche Probleme hat kannst du davor spielen lassen wen du willst , der schaffts es jede Abwehr zu verunsichern ! Dazu ist bei uns die 6 oft schlafmüzzig, da brechen die Gegner sogar zentral durch……Aber Jannes orn istda sicher nicht schlechter wie den Rest den wir haben.

        • Gerd1948 says:

          Ja, das Gegentor gegen Mainz ist doch stellvertretend für unser Problem besonders nach der Unterbrechung. Da darf gern jeder das Foul ziehen, muss man nicht zwingend dem 6er überlassen. Ein 6er ist eigentlich immer zusammen mit einem 4er am meisten gefährdet für eine Gelbrote, darf man nicht ausser Acht lassen. Wie oft bekommt man denn individuelle Fehler im Team kompensiert? Fast immer oder? Czichos, vllt ist er im 1 gegen 1 nicht stark, aber der Junge beisst. Das ist nun mal was Gisdol sehen will auf 4 und 6. Horn wird sich andersrum zu 10000% Sicherheit steigern, wenn weniger Druck auf den Kasten kommt. Auch das war ein Erfahrungswert in der erfolgreichen Phase.

          • Dieter says:

            und du glaubst da wird sich was dran ändern ? Wie denn, wir können nur vermeiden das wir zur Schießbude der Liga werden, alles andere ist fern…….

          • Dieter says:

            Zu Czichos geb ich dir recht, der beisst , aber das verhindert nicht die vielen Szenen wo er hoffnunglos überfordert ist, er ist und bleibt ein 2. Liga Spieler, er muss immer 110% geben um nicht völlig abzukacken, das ist das was du beisst nennst, aber permanente Überforderung hat seine Grenzen !

        • Gerd1948 says:

          Czichos hat sich meiner Meinung gegenüber dem Vorjahr schon etwas gesteigert. Übrigens verteidigt man immer im Verbund und versucht nie Mann gegen Mann hinten zu stehen. Ich behaupte ja nicht , „dass er seinen Weg in der Bundesliga macht“, aber er ist nun mal da und im Paket ist er m.E. besser als Leistner. Vllt heißt die IV ja Sörensen und Bornauw am Ende. Wer weiß das schon? Wenn sie aber, weil Sörensen in Bern bleiben will, Bornauw und Czichos heißt müssen wir damit leben. Ich hoffe nur , dass wenn Horn bleibt ein Argument mehr gegen eine Verpflichtung von Leistner gefunden wurde.

  13. Matthias Mück says:

    Wie in jeder Saison wird es Spieler geben, die überraschend gute Leistungen bringen,… natürlich auch umgekehrt… da diese Saison wohl auch wieder eine etwas andere wird, vielleicht das ganze mit einer gewissen Gelassenheit sehen. ..vielleicht sollte man sich in der Kreisklasse umsehen, dort sind es die Akteure gewohnt ohne Publikum zu spielen…

    • Gerd1948 says:

      Ja, das klingt sehr gelassen, deren Mitgliedsbeitrag würde uns auch durchaus weiterhelfen auf lange Sicht. 5 Leute aus der Kreisliga B, dafür den Mannschaftsrat in die U 23. Schon ist man in 3 Jahren kernsaniert. Manchmal kann alles so einfach sein.

  14. Geissbock60 says:

    Habe einige Spiele von 96 verfolgt.
    Horn war selbst in einer Durchschnittsmannschaft lediglich ein Mitläufer und hatte dort Probleme überhaupt Stammspieler zu werden.
    Vielleicht helfen ihm die Goldsteaks weiter, die er sich auf Mykonos gönnte…

  15. kalla lux says:

    Ich hate ja letzte Woche schon angekündigt das J.Horn bleiben wird.
    Ich halte das sogar für Vernünftig, da Katterbach noch zu unbeständig ist und Schmitz kein BL tauglicher Spieler ist.Zur rechten Seite sag ich nur noch 1, da fehlt Risse in der Aufzählung!
    Nein ich will nicht das er spielt,Gott behüte uns…aber er hat Vertrag und ist auch als Rechtsverteidiger
    einsetzbar! Da ich Risse nicht losbekomme, müsste ich als HH in Betracht ziehen eventuell Schmitz ziehen zu lassen. Wird es auf den Außenverteidiger Posten eng,muss ich halt 3er Kette spielen!
    No Risk,No Fun!
    Ob wir jetzt mit Schmitz spielen oder ohne,fällt zu 80% dann eh nicht auf.
    Zu Easy,der müsste nur mal was Ruhe am Ball hinbekommen,dann wäre er wenigstens BL Mittelmaß.

    • Boom77 says:

      Ja, Risse hat schon RV gespielt und das sogar sehr gut gemacht. Das war leider vor seinen vielen und schwerwiegenden Verletzungen. Ich bin der Ansicht seitdem ist der Risse leider nirgendwo auf dem Platz mehr zu gebrauchen (auch nicht als RM). Man merkt ihm an, dass diese Verletzungen mental was mit ihm gemacht haben. Ihm fehlt das Selbstvertrauen und er hat Angst in die Zweikämpfe zu gehen. Schneller, beweglicher und und antrittsschneller ist er durch die Verletzungen auch nicht geworden.

  16. Gerd1948 says:

    ….dann wäre er immerhin SCHON Bundesliga Mittelmaß. Wenn dann noch das taktische hinzukommt ist er ein guter Einkauf. Easy spielt wie ein 18 jähriger, oder so als hätte er erst mit 15 angefangen auf Fußball umzusatteln. Keine Ahnung was die da in Holland gemacht haben.
    Klingt jedenfalls alles langsam so, als würde man von hinten nach vorne planen, da man sowieso auf Cordobas Entscheidung warten muss mit den etwaigen Verstärkungen /Veränderungen in der Offensive. Erst ist Horn gestärkt worden, jetzt wird Jannes Horn gestärkt, in den nächsten Tagen wirds wohl um Özcan, Rex, Drexler gehen. Rex wird man natürlich nicht abgeben und ob für beide anderen Platz ist, weiss ich nicht, kommt ja auch noch Thielmann dazu.

    • Jhen says:

      Endlich einmal einer der das Gleiche über den Sparafantel Ehizibue denkt wie ich, der ist keine Verstärkung oder Bereicherung, sondern ein Risiko. Kann ein paar Mal gut gehen aber meistens geht es schief. Horn passt deshalb gut, weil er genau in das Gisdohlprinzip passt. Wenig Technik aber viel Hau Ruck. Allerdings ist Katterbach auch nicht gerade mit viel Technik beschlagen. Für Gisdohl allerdings zu klein.

  17. Frank Buschmann says:

    Jannes Horn zu damaliger Zeit weniger echte Chancen bekommen. Das ist leider schöne Regelmäßigkeit, das Spieler wie Verstrate, Sörensen, Öczan, Jannes Horn, Terodde (letzte Saison) dann plötzlich aussortiert werden. Auch kann mir auch gut vorstellen, das ein J.Horn doch noch abgegeben wird. Das Transferfenster ist ja noch einige Zeit offen. Spieler stark zu reden, um die nicht verschenken zu müssen, ist keine so schlechte Idee.

  18. Reiner Bellingrodt says:

    Hier sind viele effzeh Fans, die sich wirklich tolle Gedanken machen wie sich der effzeh in der kommenden Saison aufstellen wird. Es wird ein riesen unterfangen was auf HH und dem Trainerteam auf die Saison zukommen wird. Geld wird nur durch augenblickliche Spekulationen durch Transfers wie z. B. Guirassy kommen. Es wäre gefrefelt wenn man Cordoba unter dem Betrag was er gekostet hat abgeben sollte. Wenn überhaupt sollte HH alles tun um ihn zu halten. Also kann mit derzeit nicht vorstellen wo Einnahmen herkommen sollten. Schreibt nicht Terrode den wiederum wuerde ich ebenfalls nicht abgeben. Gisdol sollte auch mal dran denken auf ein anderes System umzustellen. Warum nicht 4 4 2…..

    • Horst Simon says:

      Terrode würde ich nicht für billiges Geld abgeben. Es ist nicht ausgeschlossen, dass wir ihn im nächsten Jahr in der 2. Liga benötigen. Auch in dieser Saison werden wir ihn gebrauchen können, wenn uns Cordoba verlässt.

      • Reiner Bellingrodt says:

        Das Problem Stürmern sehe ich durch das System von Gisdol. Es sitzen immer zwei auf der Bank = meistens Terrode plus Modeste. Erst zum Schluß eines Spiels oder wenn schon nix mehr ging hat Gisdol zwei Stürmer eingewechselt.

      • Reiner Bellingrodt says:

        Ja genau. Terrode sehe ich als guten Spieler. Er wurde vom vfb geholt da hatte er 25 Tore gemacht. In der Aufstieg Saison beim effzeh 29. Dann hat man ihn in der letzten Saison auf der Bank verhungern lassen was ich bis heute nicht verstehen werde. Sagt nicht er kann nur in der zweiten Liga so spielen.

    • Norbert Furmanek says:

      Zu allererst : RV ist eine Baustelle ?? Selbstverschuldet ! Warum hat der FC Klünter vom Hof gejagt ?? 2. Wo steht geschrieben, daß ein LV nicht auch RV spielen kann ? Auch ein IV kann zum R/LV umdisponiert werden ! Oder sind die Herren auf eine Position festgelegt ?? Heutzutage sollte ein Profi mehrere Positionen spielen können und vor allem technisch besser ausgestattet sein wie jemand aus früherer Zeit ! Limitierte Profis hat der FC schon genügend ; da sollten sich die ,,jungen“ mal hinterfragen ob sich die Schwachstellen im Training nicht verbessern ließen !!

      • Horst Simon says:

        In der Tat haben wir schon genug limitierte Spieler, welche den Ansprüchen in der Bundesliga nicht genügen. Außer Cordoba,Bornauw, Skhiri und Hector dürften keine weiteren Spieler bei anderen Vereinen in der 1. Liga eine Chance haben. Wir können nur hoffen, dass sich die jungen Spieler weiterhin gut entwickeln.
        Der 15. Tabellenplatz für die nächste Saison wäre schon ein Erfolg.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar