,

Nachwuchs-Bundesligen spielen nächste Saison nur die Hinrunde

Der Deutsche Fußball-Bund hat am Freitag den Saisonstart sowie den veränderten Modus für die kommende Saison in der A- und B-Junioren-Bundesliga bekannt gegeben. Demnach absolvieren die auf 18 Vereine aufgestockten Staffeln lediglich die Hinserie und erspielen in den 17 Partien die Teilnehmer für die Endrunde um die Deutsche Meisterschaft.

Köln – Die A- und B-Junioren Bundesligen werden in der kommenden Saison in einem modifizierten Wettbewerb ausgetragen. Beide Nachwuchsligen spielen 2020/21 nur eine „einfache“ Runde, das heißt mit 17 regulären Spieltagen ohne Rückspiel. Das bestätigte der DFB am Freitag nach der Sitzung des Präsidiums. Nach der Hinrunde findet demnach bereits die Endrunde um die Deutsche Meisterschaft mit Halbfinale und Finale statt.

Saisonstart Mitte September

Sofern die behördlichen Freigaben angesichts der Coronavirus-Pandemie in allen Bundesländern vorliegen, sollen die insgesamt sechs Staffeln der Bundesligen ihren Spielbetrieb am Wochenende vom 19./29. September aufnehmen. Aufgrund des frühzeitigen Saisonabbruchs gab es in der abgelaufenen Spielzeit keine Absteiger, weshalb die Ligen in der kommenden Saison auf 18 Mannschaften aufgestockt wurden. Bis zur Saison 2022/2023 sollen die Junioren-Bundesligen allerdings wieder auf ihre ursprüngliche Größe von jeweils 14 Teams verkleinert werden. In der Staffel West, in der die U17 und U19 des 1. FC Köln antreten, werden daher in der Saison 2020/21 ein zusätzlicher Verein und in der Saison 2021/22 zwei zusätzliche Vereine absteigen. Darüber will man sich beim FC allerdings keine Gedanken machen. Vielmehr will man Geißbockheim erneut um die Teilnahme an der Endrunde mitspielen.

6 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar