,

„Sehr gute Analyse“: Nächste Entscheidungen am 22. Juli?


Eigentlich hätte es in dieser Woche noch weitere Personalentscheidungen beim 1. FC Köln geben sollen. Geschehen ist nichts. Das dürfte sich jedoch in der nächsten Woche ändern. Dann kommen die FC-Bosse wieder zusammen. Die Aufarbeitung der vergangenen Saison ist abgeschlossen. Nun sollen die Weichen für die kommenden Monate gestellt werden.

Köln – In zweieinhalb Wochen nehmen die Profis des 1. FC Köln wieder das Training auf. Dann beginnt die Vorbereitung auf die Saison 2020/21. Den Kader werden die Geißböcke bis dahin noch nicht fertig haben, wohl nicht einmal ansatzweise. Ob außer den Rückkehrern aus Leihgeschäften auch nur ein einziger Neuzugang dabei sein wird, ist nach aktuellem Stand gänzlich offen. Denn noch muss sich Sportchef Horst Heldt erst einmal um die Verkleinerung des Kaders kümmern, ehe neue Spieler hinzustoßen können.

Alexander Wehrle hatte vor einer Woche erklärt, dass weitere Personalentscheidungen bevorstünden. Seitdem ist beim FC aber nichts mehr passiert. Konkrete Gerüchte über Abgänge gibt es kaum. Simon Terodde soll bei praktisch allen ambitionierten Zweitligisten im weiteren Kandidatenkreis sein. Doch außer des Interesses aus Hannover an Jannes Horn gibt es praktisch keine Hinweise darauf, dass sich zeitnah wieder etwas tun könnte. Offen ist auch, ob jene Spieler, die keine Zukunft am Geißbockheim mehr haben, überhaupt am 5. August noch einmal beim FC mittrainieren werden. Schon im Winter hatten Sportchef Heldt und Trainer Gisdol einigen Spielern mitgeteilt, sie sollten lieber ihre Zukunft klären, als beim FC zu trainieren.

Gisdol-Verlängerung vor dem Trainingsauftakt?

Gut möglich, dass sich am kommenden Mittwoch etwas tun wird. Dann kommt nach GBK-Informationen der Gemeinsame Ausschuss wieder zusammen. Das Gremium hat bei finanziell großen Entscheidungen das letzte Wort. Anders ausgedrückt: Es nickt die Entscheidungen der Geschäftsführung ab. Dazu gehört auch die Vertragsverlängerung von Markus Gisdol, die noch vor Vorbereitungsbeginn kommuniziert werden soll. Ob am Mittwoch auch Transferentscheidungen vom Gemeinsamen Ausschuss bestätigt werden sollen, ist nicht bekannt.

Präsident Werner Wolf erklärte auf GBK-Nachfrage in dieser Woche, dass die Arbeiten an Personalentscheidungen liefen, akut aber keine Bestätigungen anstünden. Der Vorstand hatte eine Aufarbeitung des sportlichen Absturzes nach Corona von der sportlichen Führung verlangt und diese auch erhalten. „Uns wurde eine sehr gute Analyse der abgelaufenen Saison vorgetragen“, sagte Wolf dem GEISSBLOG.KOELN. „Jetzt werden die Dinge so entwickelt, dass wir unserer Zielsetzung gerecht werden können, die Klasse zu halten.“ Bis zum Trainingsstart am 5. August dürfte aber nur ein kleiner Teil der Transfers getätigt sein, die die Geißböcke in diesem Sommer vor sich haben.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar