,

Sommerfahrplan: So testet und trainiert der FC in der Vorbereitung

Die Corona-Krise hat die Saison 2020/21 gründlich durcheinander gebracht. Nur 13 Spieltage vor einer praktisch nicht existenten Winterpause. Der Start der Vorbereitung erst im August. Und auch der 1. FC Köln wird durch Corona eine andere Art der Vorbereitung erleben. Nicht nur, weil es nur ein Trainingslager geben wird, sondern auch, weil die Saisoneröffnung für zehntausenden FC-Fans nicht wird stattfinden können. Hier gibt’s den Sommerfahrplan im Überblick.

Trainingsauftakt

Der 1. FC Köln startet am 5. August 2020 in die Vorbereitung – allerdings nicht, wie bislang üblich, öffentlich und vor mehreren tausend Zuschauern. Die Corona-Krise wird die Vorbereitung praktisch vollständig hinter verschlossenen Türen stattfinden lassen. Zunächst geht es für die FC-Profis ohnehin zu zahlreichen medizinischen Check-Ups, ehe Markus Gisdol am Samstag, den 8. August das erste Mal gemeinsam auf den Trainingsplatz gehen wird.

Trainingslager

Der 1. FC Köln reist während der Vorbereitung nur einmal ins Trainingslager:

Datum: 20. bis 29. August 2020
Ort: Donaueschingen/Deutschland

Ob in diesem Jahr auch Anhänger die Trainingseinheiten in Donaueschingen verfolgen können, steht aufgrund der Einschränkungen im Zuge der Coronavirus-Pandemie noch nicht fest. „Wir versuchen, es möglich zu machen und stehen in Kontakt mit den Behörden“, erklärte Rainer Mendel, Leiter Fan- und Fanclubbetreuung des 1. FC Köln.

Für ein zweites Trainingslager fehlt dem 1. FC Köln das Geld. Das hat Geschäftsführer Horst Heldt bestätigt.

Testspiele

Der 1. FC Köln wird in der Sommervorbereitung mehrere Testspiele absolvieren. Zunächst treffen die Geißböcke am Dienstag, den 11. August im Franz-Kremer-Stadion auf die SpVg. Porz aus der Mittelrheinliga. Vier Tage später testet der FC gleich zwei Mal: Zunächst geht es gegen Oberligisten Blau-Weiss Lohne, ehe zwei Stunden später der Anpfiff gegen den SV Deutz 05 ertönt. Beide Spiele finden im Franz-Kremer-Stadion statt. Kurz vor dem ersten Trainingslager in Donaueschingen kommt es noch zum Kräftemessen mit einem Zweitligisten: Ebenfalls am Geißbockheim ist der VfL Bochum zu Gast (Anstoß 15.30 Uhr). Ob bei den Testspielen Fans anwesend sein dürfen, steht aktuell noch nicht fest. Auch in Donaueschingen wollen die Geißböcke weitere Vorbereitungsspiele bestreiten. Entsprechende Gegner dafür sind allerdings noch nicht gefunden. Dafür empfängt die Gisdol-Elf eine Woche vor dem Pflichtspielauftakt im DFB-Pokal den niederländischen Erstligisten FC Utrecht zum voraussichtlich letzten Härtetest der Vorbereitung.

11. August 2020
1. FC Köln – SpVg. Porz
Franz-Kremer-Stadion, Köln

15. August 2020, 14.00 Uhr
1. FC Köln – Blau-Weiß Lohne
Franz-Kremer-Stadion, Köln

15. August 2020, 16.00 Uhr
1. FC Köln – SV Deutz 05
Franz-Kremer-Stadion, Köln

18. August 2020, 15.00 Uhr
1. FC Köln – VfL Bochum
Franz-Kremer-Stadion, Köln

05. September 2020, 15.30 Uhr
1. FC Köln – FC Utrecht
Franz-Kremer-Stadion, Köln

FC-Saisoneröffnung

Eine Saisoneröffnung wie in der Vergangenheit ist in diesem Jahr nicht geplant. Ob es eine Ersatzveranstaltung gibt oder der FC sein neues Team virtuell präsentieren wird, ist noch nicht bekannt.

Bundesliga, 1. Spieltag

Der 1. Spieltag der Bundesliga-Saison 2020/21 wird am Wochenende des 18. bis 20. September 2020 stattfinden. Der Spielplan ist noch nicht bekannt.

DFB-Pokal, 1. Runde

Der 1. FC Köln trifft in der ersten DFB-Pokalrunde auf einen Vertreter des Landesverbandes Berlin. Mögliche Gegner sind der Berliner SC, der FC Viktoria Berlin, der BFC Dynamo Berlin und die VSG Altglienicke. Die Entscheidung drüber fällt am 22. August, dem Finaltag der Amateure.

5 Kommentare
  1. Franz-Josef Pesch says:

    Vielleicht sollte der FC die Saisonvorbereitung der Spielzeit 2020/21 in aller Ruhe, nicht nur wegen Corona sondern auch ohne Volksfeststimmung angehen. Etwas Demut wäre nach dem Abschluss der Chaos-Saison schon angebracht, zu sehr ist noch die Enttäuschung der treuen Fans. Man sollte bei den Erwartungen der kommenden Saison auf dem Boden bleiben, man hat ja gesehen wie schnell man kurz vor einem Absturz steht.

  2. Anti Raute says:

    Die vergangene Saison ist vorbei, vom FC aufgearbeitet worden und somit gilt der Blick nach vorne. So sollte es auch sein, denn wenn was bringt es dem Verein, wenn man sich nur einen Teilbereich der letzten Saison anschaut? Nichts, denn viele Spieler werden gar nicht mehr da sein. Da gibt es auch nichts mehr zu retten oder zu verbessern, die kommende Saison ist eine ganz andere. Dafür sollte man gerüstet sein, was in der letzten Saison war, darf dabei keine Rolle mehr spielen, denn es lenkt nur ab, volle Konzentration auf diese Saison, die am 5. August für den FC beginnt.

    Bis zum Trainingslager möchte Horst Heldt einen trainierbaren Kader haben, sprich maximal 24-25 Spieler, da ist noch genügend Arbeit zu erledigen. Für neue Spieler hat man ja bekanntlich bis zum 5. Oktober Zeit. Da ich vermute, dass der FC viele Spieler ausleihen wird, muss man meistens bis zuletzt warten, mal sehen, was an neuen Spielern nach Köln kommt. Sollte man Cordoba verkaufen können für ca. 15 Mio Euro, dann könnte man in ein höheres Regal greifen als sonst. Ich verstehe absolut nicht, dass man dem Cordoba so viel Zeit einräumt, sich zu entscheiden, ob er das Vertragsangebot annimmt oder nicht. Denn der FC ist von Cordobas Entscheidung abhängig, das ist nie gut für einen Verein.

  3. Max Moor says:

    15Mio für Cordoba ? Lächerlich ! Dann machen wir wieder schön Minus , der ist mehr Wert ! ! ! Ohne Cordoba fehlt ja noch mehr Qualität und einer der kämpft . . dann braucht man sich am Ende auch nicht zu wundern wenn dann runter geht . Cordoba ist ein wichtiger FC Spieler und soll bleiben, er ist ein super Typ .

    • FC-1948 says:

      Was für ein geiler Typ doch der Cordoba ist, haut einen Regensburger Spieler in der Nachspielzeit auf dem Boden liegend einfach mal im eigenen Strafraum um, rote Karte und Elfmeter gegen den effzeh, kann mal passieren? Mag sein, aber nicht im letzten Heimspiel vor 50.000 eigenen Fans, die den Aufstieg feiern wollen. Cordoba ist ein Egoist, der sich in den Vordergrund stellt und dem die Mannschaft völlig egal ist – so sehe ich das!

      • Bob Brown says:

        Mal davon abgesehen dass die Szene die du beschreibst nicht nur von ihm ausging sondern er sich nur „gewehrt“ hat, ist er schon etwas eigensinnig, aber nicht über alle Maßen da übertreibst du.
        Er kommt mir eher sehr abgekapselt vom Rest vor, manche interpretieren da auch rein dass er sich für etwas besseres hält, habe ich schon öfter gehört.
        Er und Modeste können sich auch scheinbar aufgrund dessen nicht leiden, was ich für ein Problem halte. Die jubeln nicht zusammen, keine Kommunikation, kein Zusammenspiel jeglicher Art. Beide wollen der Stürmerstar sein und gönnen einander nichts.
        Das kommt scheinbar von beiden, will da keinen abstempeln, vom Gefühl eher Cordoba, aber wie gesagt, will keinen Schuldigen suchen. Daher bin ich auch dafür dass einer von beiden gehen muss, da John die meiste Kohle einspielt und wohl gefragter ist wird er es wohl sein und dann glaube ich blüht Modeste auf, er kommt nicht so gut klar damit dass Cordoba zur Zeit einfach die Nase vorn hat. Modeste ist mal ein Spieler bei dem man sagen kann, er ist besser ohne Konkurrenz.
        Am liebsten wäre mir natürlich wir würden alle 3 gut verkauft bekommen und würden uns 2 neue Stürmer holen und dahinter Lemperle, Thielman und wie sie alle heißen.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar