,

Streitfall Timo Horn: Zwischen Vertrauen und neuer Konkurrenz

Timo Horn hat in den Tagen nach dem 1:6 des 1. FC Köln beim SV Werder Bremen Morddrohungen via Social Media erhalten, womöglich von einem Anhänger von Fortuna Düsseldorf. Der Torhüter der Geißböcke steht derweil auch bei der Kölner Anhängerschaft schon länger aufgrund schwankender Leistungen in der Kritik. Nun sprang ihm Sportchef Horst Heldt zur Seite. Seine Äußerungen machten klar, dass der FC seinen Spieler nicht alleine lassen wird, definierten aber auch die Suche nach einem sportlichen Herausforderer für Horn neu. 

Köln – Am Mittwoch ging der 1. FC Köln in die Offensive. Mehrere Tage lang hatte sich der Klub nicht öffentlich zur Kritik einerseits und zu den teilweise strafrechtlich relevanten Anfeindungen auf Social Media zu Timo Horn geäußert. Dann traf sich Sportchef Horst Heldt mit der Bild und dem Express zum Interview und holte zum Gegenschlag aus. „Es wurden Grenzen überschritten. Wir sind kein Freiwild. Morddrohungen sind für keinen Menschen zu ertragen und zu dulden – auch nicht bei Fußballern“, sagte Heldt.

Die Polizei ermittelt

Viele Bundesliga-Klubs kämpfen für einen faireren Umgang mit ihren Spielern in den sozialen Netzwerken. Horn selbst hatte sich zwischenzeitlich schon einmal aus den diversen Kanälen zurückgezogen, um dann doch wieder den Austausch mit den Fans zu suchen. Neben den positiven und unterstützenden Stimmen gehören kritische Auseinandersetzungen dort zum Alltag, manche berechtigt, manche notorisch, manche anfeindend und manche derart abstoßend und kriminell, dass man es manchem Spieler nicht verübeln könnte, wenn er seinen Account privat schaltet oder gleich wieder löscht. Dass dies kein Fußball-spezifisches Problem ist, versteht sich von selbst.

Im Fall des Timo Horn wurde zweifellos eine Grenze weit überschritten. Die Polizei ermittelt, und es wäre wohl es wichtiges Zeichen im Kampf gegen ungezügelte Hassbotschaften im Netz, sollten die Ermittlungen erfolgreich sein. Der Verdacht liegt nahe, dass der Täter aus dem Umfeld von Fortuna Düsseldorf kommt. Horn hatte sich öffentlich dazu bekannt, den Abstieg des rheinischen Rivalen gerne zu sehen. Dass seine schlechte Leistung in Bremen maßgeblich dazu beitrug, erzürnte zahlreiche Düsseldorf-Anhänger und könnte letztlich zu der Morddrohung geführt haben.

Horn statistisch einer der schwächsten Torhüter der Saison

Davon gänzlich unabhängig muss Timo Horn schon länger im eigenen Fan-Lager viel Kritik aushalten. Die FC-Anhänger sehen ihre Nummer eins seit der Saison 2017/18 deutlich kritischer. Jahrelang war Horns Stern stetig gestiegen, das Kölner Eigengewächs schien auf dem Weg in die Nationalmannschaft. Dann verletzte sich der Torhüter in der Saison 2016/17 schwer, fiel mehrere Monate aus, kehrte im Saisonendspurt zurück und führte die Geißböcke nach Europa. Doch danach fand er nie wieder zu seiner früheren Konstanz zurück. Im Sommer 2017 kam Horn mit Übergewicht aus dem Urlaub und spielte eine schwache Abstiegssaison. In der Zweiten Liga schien er sich zwischenzeitlich wieder stabilisiert zu haben, leistete sich aber auch dort immer wieder Aussetzer, die man aus früheren Zeiten nicht von ihm kannte. Und auch in dieser Saison gehörte Horn zu den schwächsten Stammtorhütern der Liga: Mit 69 Gegentoren in 34 Spielen kassierte Horn im Schnitt zwei Treffer pro Spiel. Mit nur 56,6 Prozent wies er die mit Abstand niedrigste Paradenquote aller Stammtorhüter auf, spielte nur sechs Mal zu Null und landete im kicker-Ranking auf dem vorletzten Platz in der Liga.

Hat der FC ein Torwartproblem?

Die Zahlen zeigen: Der 1. FC Köln hatte in der vergangenen Saison ein Torwartproblem. Horns Entwicklung stagnierte, der 27-jährige konnte einzig in der Phase der acht Siege aus zehn Spielen häufiger glänzen und dem FC Punkte festhalten. Steckte seine Mannschaft jedoch in der Krise, war Horn nicht in der Lage seinen Vorderleuten zu helfen oder Sicherheit zu geben. Und es schien, als hätten auch die FC-Verantwortlichen dieses Problem erkannt.

Denn unter Sportchef Heldt und Torwarttrainer Andreas Menger fiel die Entscheidung nicht mit Thomas Kessler zu verlängern, sondern einen neuen Torhüter zu verpflichten, um Horn Konkurrenz zu machen. Ein Umstand, den es seit Horns Beförderung zur Nummer eins vor acht Jahren nicht gegeben hat. Kessler sollte stets die loyale Nummer zwei sein, ein Zweikampf zwischen den Pfosten war nicht gewünscht. War Horn fit, spielte er auch. Egal wie. Nun aber schien es so, als sei der FC gewillt, diesen Umstand zur neuen Saison zu ändern.

Nimmt Heldt wegen Corona Tempo aus der Torwart-Diskussion?

Nun aber überraschte Heldt mit seinen Aussagen zu Horns Leistungen. „Timo war unser konstantester Spieler der Saison“, sagte der Sportchef. Freilich wollte Heldt seinem Keeper moralisch zur Seite springen und ihn nach den Angriffen aus dem Netz nicht auch noch sportlich in Frage stellen. Doch Heldt machte zudem deutlich: „Ja, wir suchen eine Nr. 2, Timo ist natürlich unsere Nr.1. Ich erwarte Loyalität vom neuen Mann, aber keine Zufriedenheit nur Ersatzmann zu sein.“ Eine Aussage, die nach GBK-Informationen intern monatelang gänzlich anders geklungen hatte. Der FC wollte einen Torhüter verpflichten, der Horn sofort in seinem Status als Nummer eins angreifen kann, kein Nachwuchstalent wie in den letzten Jahren, sondern einen gestandenen Torhüter, der bereits über Profi-Erfahrung verfügt und den Anspruch hätte Horn als Nummer eins abzulösen.

Ein solcher Torhüter jedoch ist schwer zu finden. Und womöglich hat die Coronavirus-Krise diesen Prozess noch einmal verändert. Denn die Geißböcke haben eigentlich kein Geld, um für einen neuen Torhüter eine beträchtliche Ablöse zu zahlen, der dann im Zweifel 34 Spiele auf der Bank sitzt. Wohl auch deswegen dürfte Heldt aus der Diskussion um den Kampf zwischen den Pfosten etwas Tempo herausgenommen haben. Ein Hintertürchen hielt er allerdings offen. „Jeder Spieler, der hier spielt, will das Maximale erreichen, also spielen. Wir wollen Reize setzen. Die Jungs sollen sich gegenseitig zu Höchstleistungen pushen.“ Heißt im Klartext: Der Wettbewerb um die Rolle der Nummer eins soll im Sommer tatsächlich beginnen – allerdings mit Horn als klarem Platzhirsch und mit dem Neuen als klarem Herausforderer.

Wer sind die Kandidaten?

Bleibt die Frage, welche Torhüter für diese Rolle in Frage kämen. Der FC hat kein Geld, Ablösesummen wären kaum zu stemmen. Benjamin Uphoff vom Karlsruher SC wird immer wieder genannt, doch im April hieß es aus dem Geißbockheim, der 26-jährige sei keine Option. Allerdings ist er ablösefrei und könnte daher doch noch mal interessant werden. Allerdings soll er bei Union Berlin ganz oben auf der Liste stehen. Ralf Fährmann vom FC Schalke 04 hat dort keine Zukunft mehr, aber seit anderthalb Jahren fast kein Spiel mehr bestritten. Leopold Zingele vom SC Paderborn geht womöglich nicht mit dem Absteiger in die Zweite Liga. Frederik Rönnow von Eintracht Frankfurt würde eigentlich perfekt in das Kölner Anforderungsprofil passen, dürfte aber eine Millionen-Ablöse kosten. Sven Ulreich vom FC Bayern will wieder spielen, hat aber wohl bessere Optionen als die Nummer zwei in Köln. Yvon Mvogo von RB Leipzig sucht eine neue Herausforderung, will aber bei seinem neuen Klub als Nummer eins gelten und nicht als Herausforderer. Und so könnten womöglich eher Torhüter aus der Dritten Liga in den Kölner Fokus rücken, ambitionierte Stammkeeper, die es in die Bundesliga schaffen wollen, aber wissen, dass sie sich erst einmal beweisen müssen. Wie Kevin Brol von Dynamo Dresden oder Christian Früchtl vom FC Bayern II. Wer es auch immer wird, Heldt hat die Herausforderer-Rolle mit seinen Aussagen verändert und Horn den Rücken gestärkt. Horn weiß nun aber auch: Er wird dieses Vertrauen mit Beginn der Vorbereitung zurückzahlen müssen. Ansonsten soll es künftig einen Torhüter geben, der seinen Posten übernehmen kann.

103 Kommentare
  1. Holger says:

    Bitte bitte einen guten vernünftigen Torwart verpflichten, der auch wirklich eine Konkurrenz zu Horn darstellt. Generell würde ich ihn mit 3- bewerten. Aber alleine sein nicht vorhandenes Rauskommen in vielen Situationen. Grrrrr……….

    • Stephan Kuhl says:

      Ich finde Horn hat sich nach unserem letzten Abstieg nicht weiterentwickelt. Für sich hätte er damals gehen sollen, wenn er denn gute Angebote hatte? Man muss aber auch sagen, mit Menger als Torwarttrainer, ich habe ihn noch spielen sehen, Pröll ein wirklich guter Junge wurde nach Frankfurt verkauft, wo er noch jahrelang Stammkeeper war, für den Fliegenfänger. Was soll Horn von dem lernen? Wie man daneben greift? Wenn ich den schon so lustlos auf der Bank hocken sehe, krieg ich Wut. Unsere Keeper waren immer Spitzenjungs, bis auf Kraft und Menger, meine Meinung. Jetzt kommt Esser ein Ersatzkeeper, super. Was für gute Keeper sind auf dem Markt bestimmt 4 richtig gute Jungs. Aus Paderborn, den hätte ich als wahre Konkurrenz zu Horn geholt, oder Ulreich als Nummer 1,Basta wenn sich Horn an dem vorbeiarbeitet ist er gut. Der Torwarttrainer muss meiner Meinung auch weg, warum macht Kessler das nicht? Voller FC er kennt Horn jahrelang und ist ein schlauer und guter Keeper gewesen. Die Position ist mit die Wichtigste für einen Aufsteiger, jetzt im 2.Jahr muss die Abwehr stehen, wie in den 10 tollen Spielen, da war auch Horn besser, Czichos ist gut, aber zu langsam, vielleicht hat Sörensen ja was gelernt in Bern, der war ausbaufähig und Toni Leistner auch sehr gute Leistungen gezeigt, den würde ich behalten. Der haut richtig rein und kämpft. Die Abwehr und etwas Kreative im Mittelfeld Uth, wäre schön, bestimmt zu teuer. Es gibt viele Baustellen, obwohl es bis zur Krise alles sehr gut aussah, auch auf der Bank Ausgeglichenheit, was war auf einmal los? Sehr seltsam, alles gelaufen danach. Irgendwas ist da schief gelaufen in den paar Wochen. Schade es war mehr drin, mit der Leistung vor Corona hätte es bestimmt Einstellig werden können.

  2. Joe Thom says:

    Morddrohungen und übelste Beschimpfungen gehen mal gar nicht , egal bei wem….die geübte sportliche Bewertung über T.H. muss er sich aber gefallen lassen und sich ihr auch stellen, am besten mit Leistung….die im Bericht genannten Kandidaten wäre größtenteils keine Verbesserung, mal abgesehen von Rönnow der in Frankfurt wenn er spielte stark war…T.H. hat ein grundsätzliches Problem damit Situationen zu erkennen, daraus ergibt sich das er oft zu späht reagiert oder falsch, hinzu kommt das er große Probleme bei Flanken hat… für mich sieht es oft so aus als hätte er Angst rauszukommen, auch bei Situationen aus kurzer Distanz dreht er sich mehr weg als das er sich breit macht…diese Dinge kann man aber speziell trainieren nur anscheinend kann A.Menger das nicht..er war ja selbst nicht der beste also woher auch…..

  3. Jörg Schieber says:

    Keine gute Aussage von Heldt, dass Horn die Nummer 1 ist und eine Nummer 2 gesucht sei. Normal müsste er nach Horns schlechter Leistungsentwicklung in den letzten 3 Jahren sagen:“ Wir suchen einen starken Herausforderer und werden dann am 1. Spieltag sehen, wer spielt“. Zählt beim 1.FC Köln kein Leistungsprinzip? Oder hat Horn gar eine Stammplatzgarantie? Dieser FC erzeugt leider immer mehr Kopfschütteln und Unverständnis.

  4. aldie says:

    Man sollte ruhig den Mut zu einer neuen Nr.1 haben. Sehe größere Chancen jemand für die 1 zu finden, als sich in die zweite Reihe zu stellen.
    Dann müsste Timo auf alle Fälle an sich arbeiten. Er hatte lange genug das Vertrauen! Sage nur, dass ist Leistungssport !

  5. kalla lux says:

    Ich hab das Interview gelesen und war erstaunt was HH da von sich gab.
    Er hat irgendwie einen anderen Torwart da gesehen.
    Hier wird es mal richtig dargestellt,er war und ist der 2 schlechteste Keeper in der Liga.
    Aussagen wie:
    Zu Timo Horn sage ich Ihnen mal eins: Er war der stabilste Spieler hier, seitdem Markus und ich die Verantwortung haben. Ich habe ganz viele Momente und Spiele erlebt, in denen Timo uns gerettet hat.
    sind für mich absolut unverständlich wen es rein um die Leistung geht!
    Dann doch lieber die Kicker Schlagzeile:
    Freiburg oder Köln? Uphoff will in die Bundesliga
    Zu den Anfeindungen im Netzt nur noch eins.Das ist lächerlich, wie kann man jemand drohen den man gar nicht kennt. Aber das ist halt ein sozial Problem, was sich immer mehr im Netz ausbreitet.

    • Ankerdensin says:

      „Zu den Anfeindungen im Netzt nur noch eins.Das ist lächerlich, wie kann man jemand drohen den man gar nicht kennt. Aber das ist halt ein sozial Problem, was sich immer mehr im Netz ausbreitet.“

      Da beginnt zu aller erst das Problem: Ist halt so. Nein, ist halt nicht so. Und auch nicht akzeptabel.
      Da sollten Sie nachdenken. Ich wünsche auch Ihnen nichts , trotz das es halt so ist.
      Timo Horn hat nicht die stärkste Saison gespielt, er hat uns ein paar Spiele gerettet, er hat uns kein Spiel verloren. Er hat vor einer schlechten Defensive nicht besser gespielt. Jetzt kann man mit viel Druck von außen eine Spieler verunsichern, was wäre, wenn man eine neue Nummer 1 holt und diese sich dann verletzt? Nein, so geht das nicht, und da kommuniziert der HH entsprechend.
      Für mich sollte man über den Torwarttrainer diskutieren. Dessen Aufgabe ist es, das Personal besser zu machen, gelingt aber nicht. Trainer, die ihre Mannschaft nicht besser machen, werden irgendwann entlassen. Und unser Torwarttrainer hat es bisher nicht geschafft, TH zu seinen möglichen Leistungen zu treiben.
      Und das ist halt so..

      • Gerd1948 says:

        Genau Ankerdensin “ seine möglichen Leistungen“ sind nämlich bekannt.Bei Timo gehts ja “ nur“ darum ihn wieder dahin zu führen ,wo er mal war, zumindest vom Niveau. Er muss ja nicht unbedingt wieder die Nr 4 oder 5 in Deutschland werden aber er muss das Selbstverständnis wieder bekommen, was ihn stark gemacht hat. Ich weiss nicht wie Bade trainiert hat oder wer ihn vor 5 Jahren trainiert hat. Ich darf auch nicht behaupten ,dass Menger schlechter trainiert, aber der FC muss die Ursache finden, dass wir zumindestens wieder einen überdurchschnittlichen Torwart haben. Bin gespannt, ich denke ein wenig Druck hat er jetzt schon mehr, trotz oder wegen der Aussage Heldts. Allein dass das ein Thema ist, ist schon etwas Neues, allerdings wohl leider der Tatsache geschuldet, dass manch einer im sozialen Netzwerk weit den Bogen überspannt.

        • Klaus Thelen says:

          Ein extrem schlechter Torwart war T. Horn schon immer, wenn es um den Strafraum ging. Aber das hat man ihm immer nachgesehen, weil er ja ne kölsche Jung war. Und nachher wollte man es nicht wahrhaben, weil er ja tollr Paraden zeigte. Und jetzt ist leider der Zug für Timo abgefahren und die Verantwortlichen wollen es immer noch nicht wahrhaben. Vielleicht ist Heldt und co. die Kicker Lektüre auch zu anspruchsvoll.

  6. Colonia_5051 says:

    und wieder zeigt sich was ich persönlich schon lange kritisiere die Spieler bekommen schon wieder zu schnell ein Alibi .
    Die Statistik zeigt das horn einer der schlechtesten Keeper war, das ist ein Fakt den kann auch Held nicht wegdiskutieren und noch hundertmal betonen das Horn der konstanste Spieler war.
    Also warum wird Horn dann bereits zur Nr.1 der kommenden Saison erklärt anstatt mal feuer unterm Hintern zu machen ? So wird ihm doch bereits signalisiert du brauchst kein gas geben , spielst ja eh.

    Bedrohungen und Beleidigungen gehen definitiv zu weit ! Egal wie schlecht ein Spieler ist , sachliche Kritik sollte dennoch möglich sein.

  7. Max Moor says:

    Timo Horn mag ich im Tor nicht mehr sehen , Torwart hin oder her er hat einfach in den letzten 3 Jahren katastrophal gehalten und die Abwehr hat nicht an allen schuld auch der TW ! Man sollte sich mal die ganzen 200 Gegentore ansehen der letzten 3 Jahren und bestimmt 75 % sahen sehr eingenartig aus , das sehe ich bei keinen anderen Torwart so übel . Er war Damals ein richtig guter TW keine Frage aber die letzten 3 Jahren waren Erbärmlich bis Ungenügend

    • ichfreuemich says:

      Da stimme ich dir größtenteils zu. Auf der Linie ist der m.E. nach wie vor stark, aber der beherrscht überhaupt nicht das Herauslaufen und das Spiel im Strafraum. Man hat den Eindruck, dass er von modernen Torwartspiel noch nichts gehört hat. Ein guter Trainer würde ihm dauernd anhand von Videomaterial aufzeigen, wie z. B. ein Manuel Neuer oder Tee Stegen Situationen löst und wie es dann situativ falsch reagiert hat. Anschließend müsste er diese Situationen bis zum. Erbrechen üben.

      • Max Moor says:

        genau so ist es , Ich finde es auch schade das er so stark nach gelassen hat aber in diesem Zustand ist er fürn FC einfach nicht mehr gut und muss außen Tor raus oder man belässt es und es kann zum nächsten Abstieg kommen da jede Abwehr mit schlechten Torwart Leistungen Probleme bekommen wird . Er ist hinten keine Kraft mehr wenn von 3 Bällen 2 sitzen bzw von 6 Bällen 4 . . das reicht nicht und teuer ist dieser Torwart auch und mit diesen Leistungen ist das ein großes Minus und kein Rückhalt !!! Herr Heldt sollte das doch auch gesehen haben bzw . die 2 Saisons auch verfolgt ….

  8. Bob Brown says:

    Lächerlich, jedes Jahr das gleiche.Egal wer bei uns die Macht hat, Timo ist unsere klare Nummer 1.
    Kein Wunder dass die Spieler bei uns schlechter werden, die kommen teilweise aus Mannschaften wo extrem nach Leistung aufgestellt wird, dann kommen die zu uns sehen unsere Graupen die egal wie kacke sie trainieren oder spielen trotzdem konstant aufgestellt werden. Kein Wunder also dass keiner mehr an seine Leistungsgrenze gehen will.
    Wenn ich jetzt die Firma wechsel und die machen da alle halbe Stunde 10 min Pause arbeite ich irgendwann auch nicht mehr weiter während die Pause machen warum auch scheint ja keiner was dagegen zu haben dass es nicht läuft.

  9. Hennes48 says:

    Augenscheinlich sind sich Fachleute, Journalisten und Kommentatoren doch völlig einig darüber, dass Timo Horn mittlerweile ein konstant schwacher Torwart geworden ist. Und dennoch geht der Manager hin und gibt ein solches Statement ab? Der FC braucht dringend einen stärkeren Torhüter und keinen weiteren braven 2.Mann…Wurde hier in den Kommentaren und von Herrn Merten ja auch echt treffend gut beschrieben! Also Horst Heldt gibt mit dieser Aussage ein echt schlechtes Signal an die gesamte „FC-Lustlos-Truppe“ …etwas erschreckend finde ich…und überhaupt nicht nachvollziehbar!

  10. Dieter says:

    Das er sich nicht hat weiter entwickeln können ist auch ein Problem das er keinen Druck mehr dazu hatte, allzu zufrieden mit Gott und der Welt. An dem Punkt wo er zum Abend der Aufstiegfeier nicht mit der Mannschaft sondern paral mit Maroh und Co an der Trabrennbahn seinen Geburtstag gefeiert hat hätte er schon die Gelbe Karte von den Verantwortlichen sehen müssen. Letztednlich sind es auch die Verantwortlichen die somit Schuld sind das wir nicht optimal an dieser wichtigsten Position besetzt waren, und das seit 2 Jahren. Wie kann man jemanden der so viel Fehler abliefert denn so lange Narrenfreiheit geben, völlig unverständlich und UNPROFESSIONELL, wie halt vieles beim FC, und Held macht genau da weiter wenn er sagt er hätte einen konstant guten Torwart in der Saison gehabt, Kritik ist das täglich Brot eines Profis , sonst kann er sich nicht entwickeln, das muss Held eigentlich wissen, ansonsten ist er für den Job unbrauchbar !

    • Gerd1948 says:

      Möglicherweise ist der interne Sprachgebrauch aber ein anderer. Sollte er nach der Morddrohung noch draufhauen.Konstantester Spieler hiess vllt nur,dass er insgesamt die wenigstens Leistungsschwankungen hatte. Heisst aber nicht dass er ne gute Saison gespielt hätte.Man kann ja auch konstant Mittelmass verkörpern mit Aussreissern nach unten. Soviel Tore war er ja nicht Schuld. Bloss er hat schon mal mehr Bälle gehalten. Das ist ja unstrittig.

      • Dieter says:

        Was gibts denn da zum rumeiern, das ist zu wenig was erbringt, das es jetzt so weit kommt das Spinner sowas mache ist wohl ein Gesellschaftliches Problem insgesamt heute, in gewissen Kreisen scheint das Gewaltmonopol des staates völlig in Frage geraten zu sein, das ist ein ganz anderes Thema. Das hat aber nichts damit zu tun das auch Held ohne jede Zweifel Horn ohne Konkurenzsituation belassen hat, das ist einfach nicht professionell, du musst auf jeder Position eine Doppelabsicherung mit Druck von hinten schaffen, das ist oberstes Gebot der Kaderplanung ! Statt desssen haben sie noch einen IV geholt, obwohl wir keinen benötigt haben, und einen Ringtausch um Uth gegen Schaub, im Nachhinein ohne jeden Sinn ! Das war wohl Trainerwunsch !

  11. Geissbock60 says:

    Mir kommen langsam Zweifel bezüglich H.Heldt.
    Wie kann man nach dieser absolut schwachen Saisonauf Horn weiter als unsere Nr.1 setzen? Weltfremd? Diese Aussage, er war einer der konstanten Größen in unserem Kader, einfach nur lächerlich. Es kann aber auch sein, dass wir keine Ahnung haben. Dann muss ich natürlich entschuldigen…
    Ebenso die Akte Gisdol ( nochmals DANKE für die Rettung ) wie kann man überhaupt auf die Idee kommen Herrn Gisdol einen längerfristigen Vertrag zum jetzigen Zeitpunkt anzubieten, ohne Not wohlgemerkt? Kann aber durchaus möglich sein, dass Heldt die letzten 10 Spiele anders gesehen hat, als wir (meine den Großteil des Forums) Dann müsste ich mich selbstverständlich auch dafür entschuldigen.
    Ach ja, unser Herr Präsident ist ja für Kontinuität…. bis in den Abgrund????
    Leider, die Befürchtung habe ich, wird sich in unserem Verein nix ändern. Traurig!

    • Christ Walker says:

      Keine Ahnung ist sicher übertrieben, aber wie selektive Wahrnehmung und Gruppendynamiken im Rahmen vom Fußball funktioniert, ist ja bekannt. Das führt dann dazu, dass es innerhalb des eigenen Teams immer ein Feindbild geben muss. Die Sörensens, Osakos, Vogts, Cordobas(die Liste lässt sich beliebig verlängern) der Vergangenheit werden sich daran erinnern. Ein Spieler hat während eines Spiels unzählig viele gute und schlechte Aktionen. Doch je nachdem mit welchem Mindset die Fans über den Spieler an das Spiel heran geht, fällt auch die Bewertung aus. Wenn Spieler mit Lobby einen Fehlpass spielen, lautet die Reaktion „schade“ „gut gedacht“. Bei einem ohne Lobby wird meistens direkt gepfiffen oder das Stadion unruhig. Ist ja seit vielen Jahren so. Neben den Fehlern, die Horn diese Saison zweifelsfrei gemacht hat, werden halt momentan (auch hier in den Kommentaren) Szenen als Fehler deklariert, die das auch mit noch so viel Fanatasie nicht sind und in der Vergangenheit auch nie negativ gesehen worden wären.

      Horn hatte keine gute Saison. So schlecht wie sie von vielen Fans geredet wird, war sie aber nicht. Jetzt steht HH vor folgender Situation: Kaum Geld da und viele Baustellen im Kader. Ablösefrei und zu günstigen Gehalt bekommt man vermutlich keinen Torwart, der wirklich das Potential zur direkten Nummer 1 hat. Natürlich stärkt man in der Situation Horn den Rücken. Wir haben jedenfalls genug Baustellen im Kader (IV,LM,RM und in Teilen noch RV, DM), wo wesentlich dringender Geld in die Hand genommen werden sollte. Horn ist sicherlich kein überdurchschnittlicher Keeper in Liga 1. Aber der 1. FC Köln ist auch nicht ein solcher Verein.

      • Gerd1948 says:

        Gut dass es hier noch Leute gibt , die nicht oberflächlich an Leistungsbewertungen herantreten, sondern den Ursachen mehr auf den Grund gehen aus der nötigen Distanz. Gut formuliert Christ.Wie gesagt was soll Heldt machen? Noch drauf hauen? Nee Baustelle aufmachen, die es vllt gar nicht gibt, wenn man in der Struktur der Mannschaft im System was verändert.Dieser Abwehrverbund ,den der FC in den letzten Jahren hatte….war keiner. Wenig miteinander füreinander mit nur immer mal punktueller Klasse einiger Protagonisten.Man hat deutlich gesehen, dass Horn sich auch allein schon steigert,wenn die Mannschaft oder eben der Abwehrverbund nicht so permanent unter Druck ist.Genau dann wenn die Mannschaft spielerische Lösungen findet wie auch in den guten 4 Monaten.

  12. DeKa says:

    Man sucht also eine neue loyale Nr. 2 hinter Horn. Ich hab’s ja befürchtet. Horns Leistugen sind schon seit locker 2 Jahren unterirdisch und trotzdem bleibt er unangefochten die Nr. 1 im Tor. So langsam glaube ich, der könnte sich die Dinger auch selbst reinmachen und wäre gesetzt. Das verstehe wer will.

  13. Ric says:

    Was lese ich da in der Presse von HH über TH: „Zu Timo Horn sage ich Ihnen mal eins: Er war der stabilste Spieler hier, seitdem Markus und ich die Verantwortung haben.“
    Oh mein Gott, er gehört zu den schlechtsten Torhütern der LIGA! Wie steht es erst dann um die Mannschaft?! Der Effzeh hatte nie ein Torwartproblem, bis auf TH jetzt.

  14. DeKa says:

    Andere Vereine wechseln bei dauerhaft schlechten Leistungen doch auch den Torhüter. Nur beim Effzeh scheint das kein Thema zu sein, geschweige denn zu werden. Ich sag’s gerne zum wiederholten Male, mit Horn im Tor wird die Abwehr niemals stabil werden. Leider ist er der größte Unsicherheitsfaktor da hinten. Ein guter Torwart dirigiert seine Abwehr, beherrscht den Fünfer, weite Teile des Sechzehners und ist auch noch stark auf der Linie. All das kann ich bei Horn nicht erkennen.

  15. Heinz says:

    es ist doch einfach. Horn ist ein Torhüter alter SCHULE. Horn hat es versäumt sich als Feldspieler zu entwickeln. Siehe Neuer oder modere andere Torhüter. Wenn du spielerisch nichts drauf hast , dann kannst du oben nicht mehr mithalten. Für dieses rauslaufen und mitspielen ist Horn nicht mehr fähig sich zu ändern. Ein Torwart der beim rauslaufen die Augen zu macht hat seine Laufbahn verpasst. ER wurde zu früh in den Himmel gehoben und da dadurch war kein Druck sich weiter zu verbessern vorhanden. Aber es liegt nicht nur am Horn sondern an der gesamten Zusammenstellung der Abwehr. Gisdollllll raus.

  16. Franz-Josef Pesch says:

    Timo Horn hat glaube ich die schlechteste Saison bei FC gespielt. Auch er sollte die Chance bekommen durch Ehrgeiz und Leistung zu beweisen das er an alte gute Leistungen
    anknüpfen kann. Das ein guter 2. Torwart verpflichtet werden sollte ist unbedingt notwendig. Die Nr 1 im Tor des FC sollte nach dem Trainingslager vor dem 1.Spieltag der neuen Saison festgelegt werden auch muss das Prinzip
    gelten „der Beste spielt“. Appr: ich denke die Personalie Held ist auch nicht ganz umstritten.

      • Gerd1948 says:

        Ich weiss nicht , ob du das jetzt mal ohne Spirenzchen verstehst, aber es ist ein Unterschied, wenn Heldt sagt das Horn weiter die Nr. 1 ist, oder wenn er sagt , dass man den Mann dahinter als Nr. 2 deklariert, denn das hat Heldt nicht, es ergibt sich nur, wenn Horn gute Leistungen bringt.

          • Gerd1948 says:

            Horn muss sich nicht um 180 Grad drehen, sondern sich aus dem lethargischen Sumpf raus ziehen. Das geht am besten mit einem neuen Torwart Trainer, einem der neue Reize setzt. Kostet seine Leistung dann wirklich Punkte oder er schwächelt oft, dann muss der 2. Mann seine Chance bekommen. Horst Heldt wird definitiv keine Leiche im Keller haben und es werden unpopuläre Entscheidungen getroffen. Gisdol und Heldt wissen, dass mit eisernem Besen gekehrt werden muss. Aber du kannst kein Personal in den Senkel stellen, wo du keinen besseren Ersatz hast oder zumindest adäquaten.

          • Gerd1948 says:

            Ich weiss nicht, ob einer der hier erwähnten ein guter Torwart ist, oder ob der FC davon einen holt. Hauptsache es wird ein ernsthafter Konkurrent geholt, der selbstbewusst genug ist Bundesliga spielen zu wollen.

          • Heinz says:

            DeKa, warum unterhältst du dich eigentlich mit dem 1948/MaxMoor ? Außer einem Luftballon aufzublasen hat er im Leben noch nix zustande gebracht.

          • Gerd1948 says:

            Abwarten, ich bleib da positiv was adäquaten Ersatz betrifft. Ich bin erst mal heilfroh , dass diese Konstellation Horn/Kessler Vergangenheit ist.

  17. Jose Mourinho says:

    Wie immer wird hier viel wie beim Fußballmanager argiumentiert. Der und der raus und dafür x und y holen. Fakt ist, dass die Finanzen so etwas nicht erlauben und Horn einen Vertrag bis Juni 2023 hat. Was soll Heldt da bitte öffentlich sagen? Es sagt doch alles, dass das Problem intern erkannt wurde und die letzten Monate Lösungsansätze diskutiert wurden. Nun muss man sehen, welche realistische Lösung machbar ist.
    Horn war früher mal ein guter Torwart und spielt inzwischen seit 2-3 Jahren unterdurchschnittlich. Für mich liegt die Frage auf der Hand, woran das liegt und ich sehe da zwei Probleme: das eine ist Menger und das andere der Umstand, dass sein Status seit Jahren unangefochten ist, weil nie ein ansatzweise gefährlicher Konkurrent verpflichtet wurde (nur am Rande: beide hat mal wieder Veh zu verantworten). Ich würde mit signifikanter Verbesserung rechnen, wenn man diese beiden Baustellen angehen würde.

  18. Max Moor says:

    Es liegt nicht am Torwart Trainer ! Andere Verein haben auch keinen Bade oder Illgner .. das liegt am Torwart , er strahlt auch keinen Ehrgeiz mehr aus , Kampf und 100 % will ich geben das sehe ich nicht . Damals als junger Torwart zeigte Horn viel mehr und wurde immer besser und nun seid 3 Jahren fast nur noch schlecht und ab und zu befriedigend und gut kannste an einer Hand zählen . Wenn auf dieser Position nicht endlich etwas passiert dann …..

  19. Max Moor says:

    Robin Zentner von Mainz 05 finde ich richtig gut aber Horn für mich leider nicht mehr . Er springt kaum mal zum Ball oder wenn Abwehr nicht gut steht dann bleibt der auf der Linie stehen .. die Stürmer laufen allein auf ihm zu und Horn schaut bei jeden Ball nur zu .. Danke echt

  20. Max Moor says:

    Jawoll Gerd , Sauber . Prost !!! Heidenheim soll Aufsteigen das sehe ich genauso . Dieser Kohlfeldt nervt mich . Der tut als wäre er der Größte ….. Ekelhaft . Da war ein Peter Stöger 1000 mal Besser und vor allen Sympatischer

  21. Gerd1948 says:

    Gespräche Heini mit E hinten. DeKa ich mach das nicht fest an Menger, aber ein guter Trainer kitzelt halt auch was raus, wenn was eingefroren ist. Natürlich muss Horn als erstes bereit sein vllt mal sich fitter zu machen. Er war mal handlungsschneller ,denkt zu viel . Wenn du als Keeper 2 Gedanken im Kopf hast bist du im Arsch, du machst garantiert nix und musst dann beten.

  22. Robert Jakhel says:

    Timo Horn entwickelt sich leider nicht weiter. Das liegt aber auch daran, das er wirklich keine Konkurrenz hat. Das gleiche Problem mit der Entwicklung hat auch Hector….Beiden würde ein „Tapetenwechsel“ gut tun.

    • Colonia_5051 says:

      sehe ich genauso. Ich bin immer noch der Meinung das Horn und Hector nach dem letzten Abstieg besser gewechselt wären für die persönliche Entwicklung , eventuell sogar zu einem Verein der ambition hat regelmäßig International zu spielen.

  23. Ric says:

    Horn raus! Auf die Bank oder Tribühne!
    Welcher Stürmer hat schon „Angst“ wenn er sich im Bereich von TH aufhält, KEINER. Bei Schumacher, Ehrmann, Kahn, Wiese, Neuer usw. hat doch jeder Angreifer im Hinterkopf „Gleich zerlegt es mich!“. Bei TH ist die Hauptsache die Frisur sitz, dass war zwar bei Tim Wiese auch so aber der hat mit seinen markigen und provozierenden Sprüchen so manches Derby gegen den HSV für sich entschieden, eigenen Druck aufgebaut und gewonnen! Sicherlich hat er auch den einen oder anderen Fehler gemacht, sei solchen Charakterköpfen auch zugestanden. TH dagegen ist ein Windbeutel, leider überhaupt keine Weiterentwicklung und Mumm zu sehen.

  24. Joe Thom says:

    Damals hat man den Rensing für T.H. vom Hof gejagt, viele haben diese Entscheidung damals nicht verstehen können…Horn spielte dann aber eine ganz gute erste Saison und alle dachten das wird mal einer…bei dem „dachte“ ist es aber bis heute geblieben…schon in seiner ersten Saison zeigte er schwächen bei Flanken und was ist daraus bis heute geworden….er hat sich nie weiter entwickelt…für mich hat er nicht nur Schwächen in seinen Torwartspiel sondern vor allem im mentalen Bereich….warum sonst dreht er sich immer weg statt sich groß zu machen, warum kommt er nicht raus bei Flanken, selbst flache Bälle die durch den Fünfer kommen lässt er passieren usw. er lenkt auch nicht seine Hintermannschaft….schaut den doch mal im Interview an ….knallroter Kopp, nervös, das ist für mich kein Selbstbewusstsein… aber genau das braucht ein Torwart…die Gegner müssen sich fürchten in den Fünfer zukommen…. Horn klebt aber fast nur auf der Linie, da fürchtet sich kein Gegner im Kölner Fünfer und die Verteidiger können das auch nicht immer regeln werden dann aber immer als schlecht dargestellt, die können auch nur so die Flanken verteidigen wie der Torwart sie dabei unterstützt…für mich hat T.H. kein Bundesliga Format weder für die erste noch die zweite…maximal Oberliga wo die Schnelligkeit und Athletik geringer ist…ohne guten Torwart wird die Fc Abwehr niemals stabil Herr Held, mit Ihrer Einschätzung von T.H. besiegeln Sie schon jetzt den Abstiegskampf 2020/21…

  25. Markus Fortenbacher says:

    Zu den Morddrohungen:
    So etwas geht überhaupt nicht und gehört streng verfolgt. Manche Internet-Rambos fühlen sich hinter ihrer Tastatur mutig und unantastbar. Kritik ist vollkommen in Ordnung, aber Beleidigungen und Morddrohungen sind das Letzte.
    Zu den Aussagen von Horst Heldt:
    Ich finde es absolut in Ordung das Horst Heldt seine Spieler vor der Presse schützt. Hätte er sagen sollen:“ O ja, der Timo ist die letzte Wurst und wir würden ihn gerne verkaufen, aber kein anderer Verein wäre so blöd ihn zu nehmen!“ Wenn man aber zwischen den Zeilen liest, hat Horst Heldt gesagt, dass man eine starke Nummer 2 holen möchte um den Konkurenzkampf anzuschürren und das finde ich sehr wichtig. Ich hoffe natürlich das intern, dem Timo gesagt wird, dass er sich, genauso wie der Rest der Manschaft, deutlich steigern muss. Aber das bleibt intern und so werden wir es nie erfahren und können nur spekulieren.
    Zu den Leistungen von Timo Horn:
    Wie auch schon einige vor mir sagten, war die Saison von Timo Horn sehr mittelmässig. Nicht mehr nicht weniger. Er hat, soweit ich mich erinnere, keinen kompletten Bock, wie Nübbel geschossen – also ein Tor das ganz alleine auf ihn zurückzuführen wäre. Aber, er hat auch ganz selten, einen Unhaltbaren Ball herausgefischt wie ein Manuel Neuer. Er war aber nicht so schlecht, wie ihn hier einige machen, aber leider auch nicht so gut, wie einige hofften.
    Zu den guten Seiten von Timo Horn:
    Auf der Linie ist Timo Horn weiterhin ein grundsolider Bundesligatorwart. Er hat gute Reflexe und fischte auch so manche schwierige Bälle am oder über das Tor.
    Zu den Probleme von Timo Horn:
    Leider hat sich Timo Horn in Sachen Strafraumbeherschung nicht wie erhofft weiter entwickelt. Bei vielen Ecken irrte er durch den Strafraum und flog in regelmässigen Abständen am Ball vorbei.
    Auch in 1 gegen 1 Situationen war er keine wirkliche Hürde für anlaufende Stürmer. Das beste Beispiel war gegen die Dosen, als Timo Werner ihn wie ein Gummibärchen vernaschte, weil Timo Horn nicht aus dem 16ner heraus gespurtet kam. Faierweise muss man dazu aber sagen, dass Timo Werner eine herausragende Saison gespielt hatte. Aber das Problem ist allgegenwertig: Timo Horn klebt am fünfer und kommt in 1 gegen 1 Situationen nicht schnell genug raus. Ich weiss nicht ob es Angst oder Unvermögen ist, vielleicht beides. Bestes Gegenbeispiel ist das Herauslaufen von Manuel Neuer (für mich bester Torwart aller Zeiten).
    Das nächste Riesenproblem von Timo Horn ist die Spieleröffnung. Die beherrscht er überhaupt nicht. Gefühlt jeder Abschlag landet beim Gegner. Er ist in vielen Situation einfach nicht schnell genug. Auch seine Abwürfe sind selten Bundesliga tauglich. Und so endet unser Spielaufbau nicht selten genau wo er beginnen sollte, nämlich beim Torwart. Auch da bestes Gegenbeispiel, die Spieleröffnung eines Manuel Neuer – unfassbar.
    Fazit zu Timo Horn:
    Er muss sich um jeden Preis steigern – in allen Bereiche. Er ist nicht mehr das Torwarttalent, dass er vor vielen Jahren einmal war. Er wurde nicht besser in Bereichen in denen er schon gut war, und leider hat er sich auch nicht verbessert in Bereichen in denen er nicht gut war.
    Ich hoffe das Horst Heldt wirklich eine starke Nummer 2 findet, die den Konkurenzkampf in unserem Tor neu entfacht und Timo Horn sich endlich weiterentwickelt. Ich gebe ihm gerne die Chance dazu und wünsche ihm sowie uns allen endlich wieder eine starke Nummer 1, denn dafür war der Effzeh lange Zeit bekannt für: Schuhmacher, Illgner, Mondragon und auch Timo Horn zu seiner Anfangszeit. Hoffen wir das Beste für unseren Effzeh!!!

  26. Rastelli1234 says:

    Hasskommentare gegen Timo Horn sind einfach abstossend. Hoffentlich werden die Absender ermittelt. Andererseits muss sich sachlich und lösungsorientiert mit den Torhüterleistungen beim FC Köln auseinandergesetzt werden. Das hat HH aus meiner Sicht in eine vollkommen falsche Richtung getan. Anstatt Ursachenanalyse zu betreiben, warum das Leistungsvermögen von Timo Horn sukzessive nachlässt (Torwarttrainer?), wird ihm quasi ein Freibrief für die kommende Spielzeit ausgestellt. So geht das Spiel auf professioneller Ebene aber nicht. Da muss eine Alternative und win qualifizierter Fach-Trainer her. Es kann auch den FC-Verantwortlichen doch nicht entgangen sein, dass ein TW ohne Strafraumbeherrschung und Fehlverhalten in Eins zu Eins-Situationen (Wegdrehen anstatt Stehenbleiben und breit machen) kein Erstliganiveau darstellt.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar