,

Erster Neuzugang perfekt: Zieler kehrt zum FC zurück!


Der 1. FC Köln hat am Donnerstag den ersten Neuzugang der Saison 2020/21 perfekt gemacht. Wie erwartet präsentierten die Geißböcke Ron-Robert Zieler als neue Nummer zwei, der Stammkeeper Timo Horn in den kommenden Monaten Konkurrenz um den Platz zwischen den Pfosten machen soll. Der 31-jährige kommt auf Leihbasis von Hannover 96 zum FC.

Köln – Die Spatzen pfiffen es nicht erst seit Sonntag von den Dächern, Horst Heldt hatte das Interesse bereits am Donnerstag bestätigt und sich zuletzt noch einmal mit Zieler getroffen. Am Dienstag dann kam Zieler ans Geißbockheim und machte mit dem Medizincheck und der Vertragsunterschrift den Deal am Mittwoch perfekt. Damit kehrt der 31-jährige nach 15 Jahren zum 1. FC Köln zurück. Der ehemalige Nachwuchstorhüter der Geißböcke übernimmt den Posten der Nummer zwei mit der klaren Aufgabe, Timo Horn als Nummer eins gefährlich zu werden.

„Mit Ron haben wir einen Keeper gefunden, der genau in unser Profil passt“, sagte Sportchef Horst Heldt. „Er bringt die Qualität und die Erfahrung mit, die wir auf dieser Position unbedingt brauchen. Und er ist bereit, die Rolle, die wir gemeinsam definiert haben, zu 100 Prozent zu anzunehmen: als Nummer zwei mit dem Anspruch, spielen zu wollen.“ Damit formulierte Heldt nochmals, dass Horn zwar als Platzhirsch in den Konkurrenzkampf gehen wird, Zieler aber als Herausforderer eine realistische Chance bekommen soll diesen Kampf zu gewinnen.

Am Donnerstag um 10 Uhr wird Zieler erstmals auf dem Trainingsplatz stehen. „Es ist schön, zum FC zurückzukehren. Als das Angebot kam, musste ich nicht lange überlegen“, sagte der ehemalige Nationaltorhüter (sechs Länderspiele, Weltmeister 2014 ohne Einsatz). „Ich hatte gute Gespräche mit Horst Heldt und Andreas Menger und ich freue mich riesig über die Chance, jetzt wieder in meiner Geburtsstadt zu spielen.“ Zieler bekommt die Nummer 16. Die einjährige Leihe soll laut Heldt keine Kaufoption beinhalten.

60 Kommentare
  1. Hesback says:

    Guten Morgen :)

    was passiert eigentlich wenn Köln mit 3 Niederlagen startet,wird Gisdol trotzdem beharrlich auf den „kölsche jung“ setzen,weil vivacoloniastrüssje und so???

    Ich sitze gerade im Cafe in Sankt Augustin/Huma

  2. Frank Offermann says:

    Das man die Möglichkeit nutzt und einen erfahrenen Torwart mit Kölner Vergangenheit zum FC zu holen ist sehr löblich. Auch, dass es die „klaren Aufgabe, Timo Horn als Nummer eins gefährlich zu werden“ gibt. Aber genau hier mein Kritikpunkt. Von wem kommt der Satz? Denn HH sagt, als „Nummer zwei mit dem Anspruch spielen zu wollen“. Und genau diese Festlegung auf die Nummer 1 (Timo Horn) kann ich überhaupt nicht nachvollziehen.Ich bin meilenweit davon weg, Timo Horn aus der Mannschaft zu schreiben. ABER: Entweder wird nach Leistung aufgestellt, oder wir definieren und noch als Verein, in dem jedem eine Sonderrolle (Stammplatzgarantie für Teile des Mannschaftsrats, trotz bedenklicher Leistungen) zugedacht wird. Genau mit dieser Mentalität sind wir in den letzten Jahren miserabel gefahren.
    Warum kann man jetzt nicht sagen: Wir haben 2 ambitionierte Torhüter und die Leistung wird entscheiden? Vielleicht will man Timo Horn ja schützen, aber man tut ihm keinen Gefallen damit. Entweder er stellt sich dem Konkurrenzkampf bedingungslos und stabilisiert seine Leistungen, oder es macht mit der „Nummer 1“ keinen Sinn mehr. Das Leistungsprinzip einer Mannschaft kann ich doch nicht per se aushebeln. Auch, wenn Timo Horn aufs Übelste beleidigt und angegangen werden ist (was absolut verwerflich ist), so muss er sich als Profi einem Kampf um den Stammplatz stellen. Ich hoffe, dass Markus Gisdol das auch so sieht und HH nur Aussagen zum Schutz von Timo Horn getroffen hat. Aber da ich den FC schon lange kenne, glaube ich, dass es eher schon einen abgemachten Klüngel auf der Torwartposition gibt.

    • FC Neukoelln says:

      Hallo Frank, ich glaube, dass Heldts Aussage („Nummer zwei mit dem Anspruch spielen zu wollen.“) gar nichts anderes zum Ausdruck bringt. Er sagt doch damit nichts anderes, als dass der neue sich an Tag 1 erst einmal hinten anstellt, ab Tag 2 die Karten jedoch neu gemischt werden.
      Ich finde die Formulierung Heldts ganz im Gegenteil ziemlich geschickt. Denn er sagt damit nicht offen, dass Horn als Nummer 1 seit 8 unangefochtenen Jahren gestürzt ist – was gleich wieder auf allen Medienkanälen Schnappatmung und somit Unruhe hervorgerufen hätte, sondern fordert die Nummer 2 dazu auf, alles dafür zu tun, zur Nummer 1 zu werden, oder aber derart Druck auszuübern, so dass sich die Nummer 1 in seiner Leistung deutlich steigert und stabilisiert.
      Ist doch alles richtig so.

      • FC Neukoelln says:

        …und eine offizielle Degradierung Horns – denn als nichts anderes wäre ein offen ausgerufener Konkurrenzkampf zu verstehen – würde Horn doch nur beschädigen, Zieler aber um keinen Deut besser machen. Dadurch wäre nichts besser.

    • Guido Remberg says:

      Ich gebe Dir absolut Recht.
      Ich hoffe der Satz von HH
      (Timo ist die klare Br. 1 und wir möchten eine zwei mit dem Anspruch spielen zu wollen) bedeutet nichts anderes als das Leistungsprinzip.
      Warum hier rumgeeiert wird, kann ich absolut nicht verstehen.
      Denn logisch betrachtet beißt sich dieser Satz und das sollte ein Timo Horn genau so verstehen.
      Ich bin mir sicher, wenn Timo nicht auf top Niveau hält und Ron Robert im Training die Nase vorn hat, wird der Trainer in jedem Fall den besseren TW aufstellen.
      Schließlich muß er den Kopf dafür hinhalten.
      Aber dieses herumgeeiere unter Erwachsenen Menschen, geht mir auch auf den Geist.
      LG

  3. Marcel says:

    Willkommen zurück Ron!

    Bitte gib meinen Thesen Gewicht, verdränge Tattoo-Timo aus seinem Tor, werde wieder zu dem Torwart der 2014 mit nach Brasilien durfte! Entlaste nachhaltig unseren Gehalts Etat und generiere durch den Verkauf von Tattoo-Timo noch Gewinn für uns!

    Vielen Dank, viel Erfolg & vor allen Dingen viel Spaß hier!

  4. Michael H says:

    Also eine „realistische Chance“ zu spielen kann ich nun beim besten Willen nicht aus Heldt’s Aussage herauslesen. Im Gegenteil: natürlich sollte eine Nummer 2 den Anspruch haben zu spielen. Aber dass es nun einen offenen Schlagabtausch zwischen den beiden geben soll ist so ziemlich das Gegenteil von dem, was Heldt seit Wochen zu den Thema sagt.

    Entweder weiß der Autor hier mehr – oder Heldt wird mal wieder in Watte gepackt.

          • kalla lux says:

            Ich habe eine Tatsache geschrieben,das The Flash gespielt hat.Weil er einer von MG Favoriten ist! Selbst das ist bei mir schon meckern.Lächerliche Aussage deinerseits!

          • Boom77 says:

            Ach, dann war das ein Lob an den Trainer? Sorry, das habe ich wohl gehörig missverstanden.

            Woran machst du fest, dass er ein Liebling Gisdols ist? Ich sehe nicht, dass er einer der „Lieblingsspieler“ des Trainers ist. Höger hat 15 Bundesligapartien gespielt letzte Saison. Davon fast die Hälfte (6 Partien) unter Beierlorzer an den ersten 11 Spieltagen.

            In den darauffolgenden 23 Spieltagen stand er dann 9 mal auf dem Platz. In den ersten drei Spielen hat Gisdol zwar auf ihn gesetzt und zwar auch immer von Anfang an. Durchgespielt hat Höger aber nie. Er wurde in allen drei Spielen ausgewechselt. Am 13. Spieltag gegen Augsburg (2. Spiel unter Gisdol) sogar zur Pause.

            Danach stand er vom 15. bis 22 Spieltag und damit 7 spiele am Stück gar nicht auf dem Platz. Zwei mal war er sogar nicht einmal im Spieltagskader. Am 23 Spieltag wurde er für 12 Minuten wieder eingewechselt. Dann stand er vom 24. Spieltag bis einschließlich zum 29. Spieltag wiederum gar nicht mehr auf dem Platz (also wieder 7 Spiele ohne Einsatz). Gegen Ende durfte er dann wieder mehr oder weniger „sporadisch“ ran. Er hat mit Ausnahme der ersten Siele unter Gisdol am 12. und 14. Spieltag nie länger als 56 Minuten gespielt (schon mehr als eine Halbzeit war die Ausnahme).

            In den 9 Partien unter Gisdol hat er insgesamt 352 Minten gespielt (von 6 Minuten Einsatzzeit bis 70 Minuten Einsatzzeit), was 39 Minuten pro einsatz entspricht und auf die möglichen 23 Einsätze bezogen eine Einsatzzeit von ca. 15 minuten ergeben würde.

            Ich denke, mit einem „Lieblingsspieler“ würde ein Trainer anders umgehen und diesen öfter einsetzen.

          • kalla lux says:

            Hast du fein recherchiert.
            Gut dann frage ich ich, als großer MG Kenner.was sieht er in MH?
            Das der überhaupt zum Kader gehört?
            Leistung kann es nicht sein,die sind fast immer unterirdisch.
            Ist er der Clown in der Kabine,die Frohnatur im Team?
            Reist er andere mit,eher nicht?!
            Sind alle anderen so schlecht?
            Da MG die meisten Spieler noch nie gesehen hat,die er jetzt wegschickt,geschweige den im Training sehen/testen konnte,
            wie kann er dann Spieler beurteilen?
            Wie kann er MH anderen vorziehen,ja andere sogar einfach ohne sie zu kennen wegschicken?
            Das ganze lässt nur die Vermutung zu er ist trotz deiner Recherchen ein Lieblingsspieler,leider aber ein schlechter.
            Deshalb die lauen Einsatzzeiten.
            Bei Stöger was es Matze,bei MG ist es TheFlash!

          • Boom77 says:

            Offenischtlich sieht er nicht viel in MH, sonst hätte er in öfter eingesetzt und nicht 14 mal überhaupt nicht eingesetzt. Du tust so, als hätte er ihn in der Mehzahl der Fälle spielen lassen. Das ist nicht der Fall. Er saß in der Mehzahl der Fälle (60 %) auf der Fälle auf der Bank oder der Tribüne. Klar war er oft im Kader. Aber Verstraete fand er nicht gut und ansonsten war doch nur noch der Elvis dabei, der aber nach seinem Wechsel doch auch fast immer im Kader war. Das bedeutet aber nicht, dass Häher ein „Liebling“ des Trainers ist.

            Du stellst auf „alle anderen“ ab, die ja in den Augen des Trainers so schlecht sein müssen, dass der Höger für die im Kader steht. Da müsste man doch zuerst einmal schauen, wer an dem jeweiligen Spieltag aus welchen Gründen nicht im Kader stand. Wenn da Spieler aufgrund von Verletzungen nicht zur Verfügung standen und es noch einen Kaderplatz übrig hatte, dann wäre ja logisch, dass der Höger in den Spieltagskader kommt. Warum denn nicht? Und wer hätte stattdessen in den Kader gehört, den man auch hätte benennen können (der also weder verletzt noch gesperrt war)? Das müsste man zudem klären.

            PS: Ich hab von dem Höger nie was gehalten. Ich fand den fußballerisch noch nie gut. Nicht, dass wir uns falsch verstehen und du denkst, ich verteidige hier irgendwelche Einsätze von Höger. Ich finde nur, dass es nicht erkenntbar ist, dass er ein „Lieblingsspieler“ vom Gisdol ist.

            Im übrigen – aber das ist reine Spekulation – wäre ja auch folgendes möglich: Der Gisdol mag den Höger gar nicht. Weder persönlich noch fußballerisch. Er weiß aber um die „Macht“, die Höger in der Kabine hat und somit darum, dass es extrem Probleme im Teamgefüge gibt, wenn er den Höger dauerhaft nicht mal für den Spieltagskader nominiert. Und nur deshalb, um sich keinen Ärger und keine Unruhe ins Team zu holen, nominiert der Gisdol den Höger halt und lässt ihn hin und wieder ein paar Minuten spielen…. Wie gesagt, ist das Spekulation, aber doch auch denkbar.

  5. Peter Beier says:

    Ich finde die Verpflichtung von R-R Zieler richtig gut. Endlich gibt es beim FC den Konkurrenzkampf um die Torwartposition. Egal wer bei den nächsten Pflichtspielen im Tor steht – es wird ein besserer Torwart sein. Ein Profi muss mit Konkurrenz umgehen können, sonst hat er beim FC nix verloren. Weiter so, Horsti!!!

    • Anti Raute says:

      An der Verpflichtung ist auch nichts auszusetzen, sie kostet ein halbes Gehalt, da Hannover sich ja daran auch beteiligt, eine Leihgebühr fällt auch nicht an und somit dürfte es den FC nichts kosten, wenn man das Gehalt von Kessler, dagegenrechnet, der ja nun nicht mehr da ist. Von der Qualität her zwischen Kess und Zieler brauchen wir uns ja auch keine Sorgen zu machen und wenn Timo dadurch sich wieder mehr auf den Fussball konzentriert anstatt auf andere Dinge, Pdferde, Internetauftritt etc. dann kann dem FC die Zieler Verpflichtung nur gut tun. Ein Risiko besteht aus meiner Sicht nicht.

  6. OlliW says:

    Oh Mann, diese kruden Spekulationen….
    Ziel war es doch, zwei gleichwertige Torhüter zu haben. Wenn sie tatsächlich gleichwertig sind, sind auch beide bei gleicher Trainingsleistung auch spielberechtigt. Horn ist die Nr. 1. Was sollte Heldt im Juli sonst sagen?
    Wenn man Horn nicht auch infrage stellen würde, hätte man Zieler nicht geholt.
    Wenn RRZ es sich nicht zutrauen würde, an Horn vorbeizukommen, wäre er nicht gekommen.
    Wenn Timo über sich hinauswächst, bleibt er Nummer 1. Wenn er schwache Leistungen zeigt, läuft es gut für Zieler.
    Wenn Horn sich verletzten sollte, ist es eh klar.

  7. aldie says:

    Ich wüsste nicht wie Horn urplötzlich den modernen, offensiv spielenden Torwart geben soll. Der mit der besten Leistung aus der Vorbereitung, dem gehört das erste Spiel der neuen Saison. Es gibt nur Klüngel oder Leistungsorientiert!

    • Bob Brown says:

      Haben wir doch eh schon seit Jahren, ändert sich also nichts.
      Glaube eh nicht dass der Plan ist dass Zieler den Horn verdrängt, soll ihm etwas Dampf machen mehr aber auch nicht.
      Macht kein Sinn dann einen 32 jährigen Torwart nach der Leihe zu kaufen. Zumal Kind sicherlich Ablöse haben will, wie immer.
      Ich denke er ist einfach nur „Platzhalter“ mit Qualität. Falls mal was passiert, dass man was erfahrenes parat hat.
      Wenn man finanziell etwas besser da steht wird man sich einen etwas jüngeren holen oder schauen wie weit unsere eigenen Jungs sind.
      Wenn der den Horn verdrängt glaubt doch wohl keiner daran dass der Kind ihn einfach so gehen lässt der Raffgeier.

  8. Thor says:

    Herzlich willkommen zurück beim FC, Ron-Robert Zieler!
    Viel Glück und Erfolg beim und mit dem FC!

    Ich freue mich über diese kostenlose Leihe für ein Jahr denn so ist das Risiko minimiert.
    In Anbetracht der derzeitigen finanziellen Situation ist dies sicherlich die bestmögiiche Lösung für uns.

    Die Zeit der langfristigen und teuren Verträge scheint vorbei zu sein – und das ist gut so.
    Spätestens nach der Saison werden wir wissen, ob Zielers Leihe gut war oder nicht.
    Falls ja, wird er sicher hier bleiben wollen, mit einem geringen Gehalt zufrieden sein und nicht viel oder nichts kosten. Falls nicht, dann muss er halt wieder gehen.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar