,

FC dreht erst nach der Pause auf – Koziello-Transfer perfekt!


Der 1. FC Köln hat sein erstes Testspiel der Vorbereitung auf die kommende Bundesliga-Saison dank einer besseren zweiten Halbzeit mit 5:0 (0:0) gegen die SpVg Porz gewonnen. Gegen den Landesligisten markierte Jhon Cordoba erst in der 51. Minute den ersten Treffer der Geißböcke in der neuen Saison. Nach schwacher erster Hälfte wurde es erst nach dem Seitenwechsel besser. Simon Terodde musste mit muskulären Problemen angeschlagen raus. Mit Schlusspfiff bestätigte der FC zudem den Wechsel von Vincent Koziello nach Portugal.

Aus dem Franz-Kremer-Stadion berichtet Marc L. Merten

Nach je zwei Trainingseinheiten am Samstag, Sonntag und Montag sowie einer Einheit am Dienstagmorgen empfang der FC die Porzer am Dienstagabend bei schwül-warmem Wetter. Die Mannschaft von Trainer Markus Gisdol ging körperlich gefordert in die Partie. Gisdol brachte zunächst eine überaus junge Elf auf den Rasen, unter anderem mit Jens Castrop, Jan Thielmann und Robert Voloder.

Taktische Vorgaben von Gisdol

Dazu, das verriet Sportchef Horst Heldt, gab Gisdol der Mannschaft zwei taktische Vorgaben. Zwar verriet Heldt nicht, worauf die Spieler achten mussten. Doch es schien, als war die Zone zentral vor dem Sechzehner der Porzer ebenso tabu wie lange Ballkontaktphasen eines einzelnen Spielers. Dribblings sah man ebenso konsequent nicht wie Angriffe durch das Zentrum. Vorgaben, die die Spieler in Hälfte eins kaum in Torgefahr ummünzen konnten. Einzig nach Ecken, allesamt getreten von Florian Kainz, wurden die Geißböcke gefährlich. Die größte Chance vergab allerdings Ismail Jakobs nach einem Ballgewinn Thielmanns im gegnerischen Strafraum, der den Ball quer am Torwart vorbei legte, doch Jakobs das leere Tor nicht traf.

FC dreht erst nach der Pause auf

Vor den Augen von Heldt, Wehrle, Rutemöller, Sauren und Wettich wechselte Gisdol zur Halbzeit durch. Jannes Horn über links und Christian Clemens über rechts machten sofort mehr Tempo als ihre Vorgänger. Das war der Schlüssel zu einem deutlich besseren FC nach dem Seitenwechsel. Jhon Cordoba nutzte seine erste Gelegenheit und staubte nach 51 Minuten zum 1:0 ab. Danach scheiterten die Kölner mehrfach, da sie sich nicht zwingend genug im Abschluss zeigten. Erst eine sehenswerte Kombination über rechts brachte das 2:0. Der auffällige Clemens nahm eine Flanke von Schmitz direkt und erhöhte sehenswert (74.). Der Bann war gebrochen, der FC machte über die Außen nun immer mehr Tempo. Jonas Hector köpfte nach Horn-Flanke das 3:0 (82.), Skhiri markierte ebenfalls nach einem Angriff über links das 4:0 (88.) und Cordoba setzte gegen kräftemäßig nachlassende Porzer per Abstauber das 5:0 (90.).

Koziello-Leihe nach Portugal perfekt

Mit Schlusspfiff verkündete der FC dann noch den Wechsel von Vincent Koziello zu CD National. Der Franzose hatte am Vormittag den Medizincheck absolviert und am Abend den Vertrag unterschrieben, der ihn per Leihe ein Jahr in die portugiesische erste Liga wechseln lässt. Der Mittelfeldspieler war in der vergangenen Rückrunde nach Paris ausgeliehen und war zuletzt für die Verhandlungen mit seinem neuen Klub freigestellt.

So spielte der FC – Halbzeit 1:Horn – Ehizibue, Voloder, Bornauw, Katterbach – Kainz, Höger, Castrop – Thielmann, Terodde (30. Obuz), Jakobs

So spielte der FC – Halbzeit 2: Krahl – Schmitz, Meré, Czichos, J. Horn – Skhiri, Rexhbecaj, Hector – Clemens, Cordoba, Drexler

Tore

1:0 Cordoba (51.)
2:0 Clemens (74.)
3:0 Hector (82.)
4:0 Skhiri (88.)
5:0 Cordoba (90.)

13 Kommentare
  1. Norbert Furmanek says:

    Junge 11 auf den Rasen ????????? Das war eine vollständige Bundesligatruppe, bis auf eine Ausnahme !! Boah ! Herr M. !! Brille oder Kugelschreiber vergessen !!?? Schade dass Koziello verkauft wurde. War nicht der Schlechteste aus dem gesamten Kader !!

  2. Max Moor says:

    Nein , am Ende zählt der Sieg und zu Null , das War in Ordnung . Die 2. Elf machte es deutlich besser , Hector traf , Clemens , sogar Shkiri und 2 x Cordoba das ist gut . Es gibst noch viel Arbeit und der FC muss wieder die Macht am Rhein werden . ROT und Weiß ein Lebe lang . Prost

  3. Max Moor says:

    Das Spiel darf man jetzt auch nicht Überbewerten gegen 7.Liga . Das Ergebnis war gut und ein Spiel dauert immer 90 Min . Ich bin zufrieden Heute , und wenn es auch mal etwas länger dauert ist normal . Das ist Vorbereitung und es geht in die richtige Richtung Gerd .

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar