,

Risse-Wechsel perfekt! Test gegen den FC am Samstag?


Nach sieben Jahren verlässt Marcel Risse den 1. FC Köln auf Leihbasis. Der Flügelspieler hat am Dienstag nach bestandenem Medizincheck bei Viktoria Köln einen Vertrag bis zum 30. Juni 2021 unterschrieben. In den vergangenen Jahren war der 30-jährige beim FC mehrfach von Verletzungen zurückgeworfen worden und hatte zur neuen Saison kaum mehr Chancen auf Einsätze bei den Geißböcken. 

Köln – Nach 163 Pflichtspielen und dem unvergesslichen Siegtor in der Nachspielzeit im Derby bei Borussia Mönchengladbach geht die Zeit des Marcel Risse beim 1. FC Köln zunächst zu Ende. Die Geißböcke und Viktoria Köln haben sich auf eine einjährige Leihe des 30-jährigen verständigt. Und wie es der Zufall so will, könnte Risse bereits am Samstag auf den 1. FC Köln treffen – im Testspiel der Viktoria in Höhenberg gegen die FC-U21 von Trainer Mark Zimmermann.

„Cello war hier jahrelang Leistungsträger, Vorbild für unsere jungen Spieler und Publikumsliebling“, sagte Sportchef Horst Heldt zum Abschied. „Deshalb haben wir direkt zu Beginn der Sommerpause ein ganz offenes Gespräch geführt und ihm mitgeteilt, dass die Chance auf Einsatzzeit bei uns nicht sehr hoch sein wird. Cello hat das so wie wir ihn kennen aufgenommen – höchst professionell. Er hat die Situation für sich bewertet und sich für eine neue Herausforderung entschieden. Für diesen Schritt haben wir größten Respekt und wünschen ihm alles Gute und viel Erfolg für die Saison bei Viktoria.“ Risse selbst äußerte sich mit einer Portion Wehmut: „Nach sieben Jahren FC mit unvergesslichen, schönen und schwierigen Momenten zieht es mich für ein Jahr auf meine Heimat-Rheinseite“, sagte der 30-jährige. „Mein Dank geht an jeden einzelnen, der mich über die Jahre unterstützt hat. Ich freue mich auf eine spannende Aufgabe bei der Viktoria und wünsche beiden Klubs eine erfolgreiche Saison.“

Risse hatte in der vergangenen Saison nur noch 128 Bundesliga-Minuten für den 1. FC Köln auf dem Platz gestanden, jedoch mit zwei direkten Torbeteiligungen im Derby gegen Bayer Leverkusen einen entscheidenden Anteil an der Wende im vergangenen Dezember gehabt. Sein Vertrag beim FC läuft noch bis 2022. Ob Risse nach seiner Leihe zur Viktoria für das letzte Jahr seines Vertrags noch mal ans Geißbockheim zurückkehrt, ist offen. Dem Vernehmen nach soll die Viktoria mit Risse bereits über eine Möglichkeit gesprochen haben, den Rechtsaußen über 2021 hinaus zu halten. Eine Kaufoption hat sich die Viktoria aber nicht gesichert.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar