Am Tag vor dem Trainingslager: Was macht Terodde?


Als der 1. FC Köln am Dienstag gegen den VfL Bochum den ersten Härtetest der Vorbereitung mit 3:2 (2:0, 0:0, 1:2) gewann, fehlte Simon Terodde. Der Stürmer hatte nach seinen muskulären Problemen tags zuvor zwar erstmals wieder trainiert, wurde aber dennoch nicht eingesetzt. Allerdings weilte er auch nicht zu finalen Verhandlungen beim Hamburger SV. Nutzen alle Beteiligten nun den freien Mittwoch, um Klarheit zu schaffen?

Köln – Alle Spieler waren da. Selbst Anthony Modeste, der zwar nicht eingesetzt werden konnte, jedoch neben Landsmann und Beirat Lionel Souque das Spiel gegen den VfL Bochum verfolgte. Simon Terodde derweil hatte tagsüber am Geißbockheim eine Trainingseinheit auf dem Fahrrad absolviert, zeigte sich darüber hinaus beim Test gegen seine alten Bochumer Kollegen aber nicht. Dass Terodde nicht eingesetzt wurde, hatte medizinische Gründe. Zu dieser Wahrheit gehört aber wohl auch, dass weder Spieler noch Klub das Risiko eingehen wollten, dass sich der Stürmer in der heißen Phase der Verhandlungen über seine Zukunft verletzt.

Der 32-jährige ist sich bekanntlich mit dem Hamburger SV nahezu einig. Das hatte HSV-Sportchef Jonas Boldt am Montag dem kicker bestätigte. „Es gibt zwei ganz entscheidende Gründe, die für ihn sprechen“, sagte Boldt. „Zum einen ist es seine Qualität, zum anderen seine Haltung. Wenn er zu den möglichen Konditionen zusagt, würde das unterstreichen, dass er große Lust hat, bei uns ein Säulenspieler zu sein.“ Die finanziellen Konditionen sind, wie erwartet bei der Causa Terodde, der Knackpunkt. Der 1. FC Köln müsste Teroddes Gehalt in hohem Maße ausgleichen, um den Stürmer von der Gehaltsliste streichen zu können.

Am Dienstag war noch nicht klar, ob man sich einigen würde. Horst Heldt fehlte beim Testspiel und stand für Wasserstandsmeldungen nicht zur Verfügung. Am Mittwoch haben die Spieler des 1. FC Köln noch einmal einen freien Tag, ehe es am Donnerstag ins Trainingslager nach Donaueschingen geht. Ob Terodde, dessen Vertrag beim FC 2021 endet, diese Reise mitmachen wird, gilt als unwahrscheinlich. Am Rande des Testspiels hieß es, der FC werde versuchen am Mittwoch einen Entscheidung herbeizuführen, um vor der Abreise ins Trainingslager für alle Seiten Klarheit zu schaffen. Im Falle eines Transfers hätten die Geißböcke nach Marcel Risse (machte am Dienstag seinen Wechsel zu Viktoria Köln perfekt) den nächsten Großverdiener abgegeben.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar