,

„Klarer Aufwärtstrend“: Ehizibue auf dem Weg zurück


Hinter Kingsley Ehizibue liegt keine einfache Vorbereitung beim 1. FC Köln. Der Rechtsverteidiger konnte nicht an seine Leistung aus der Vorsaison anknüpfen und musste zum Saisonstart nicht nur Benno Schmitz, sondern auch Marco Höger den Vortritt lassen. Nun scheint sich der 25-jährige aber zurück zu kämpfen. 

Köln – Dass Kingsley Ehizibue in den letzten Wochen unzufrieden mit sich und seiner eigenen Leistung war, konnte man dem Rechtsverteidiger beinahe in jeder Trainingseinheit anmerken. Die Vorbereitung verlief unglücklich, in den Testspielen agierte der Niederländer häufig fahrig und unkonzentriert. Das interne Duell gegen Benno Schmitz schien der 25-jährige bereits früh verloren zu haben. Doch selbst als sich dieser verletzte, bekam Marco Höger den Vorzug vor dem gelernten Rechtsverteidiger.

Ehizibue kämpft sich zurück

Deutlicher konnte Markus Gisdol seinem Spieler kaum zeigen, dass die Leistung, die Ehizibue in der Vorbereitung gezeigt hatte, aktuell nicht für die Bundesliga reicht. Als Höger gegen Hoffenheim dann allerdings enorme Probleme mit den schnellen Spielern der TSG bekam und sich zusätzlich noch am Oberschenkel verletzte, bekam der sonst so fröhliche Ehizibue seine Chance. Und diese wusste der Abwehrspieler scheinbar zu nutzen: Ehizibue hatte seine rechte Seite weitestgehend im Griff und schien deutlich stabiler zu agieren als noch in den Wochen zuvor. Nicht umsonst verlor der Trainer im Nachhinein lobende Worte für seinen Spieler. Es sei ein „klarer Aufwärtstrend“ bei Ehizibue zu sehen, sagte Gisdol. „Das freut mich auch, weil er keine Performance in der Vorbereitung hatte.“ Gisdol versuchte dabei das Tal des 25-jährigen zu erklären: „Es hat oft unterschiedliche Gründe, wenn ein Spieler nach einer Pause nicht so gut reinkommt. Jetzt müssen wir ihn wieder stabilisieren, was die taktischen Dinge und das Spiel mit Ball angeht.“ Für den FC wäre es von enormer Wichtigkeit, wenn Ehizibue auf der beim FC seit Jahren bekannten Problemposition hinten rechst wieder in Form kommen würde. Die Halbzeit gegen Hoffenheim könnte dabei bereits ein Schritt in die richtige Richtung gewesen sein. „Auch die Trainingswoche war wirklich ansprechend von ihm“, bestätigte der Trainer. Gut möglich also, dass sich Ehizibue das Vertrauen in ihn in der letzten Woche zurückerkämpften konnte. Durch den weiteren Ausfall von Benno Schmitz dürfte der Niederländer am Samstag in Bielfeld nun auch die erste Option für die Position hinten rechts sein.

Liebe GBK-User,

die GEISSBLOG-Redaktion hat sich dazu entschlossen, den Kommentarbereich vorübergehend zu deaktivieren.

Wir arbeiten an einer neuen Form dieser Funktion, in der sich unsere User weiterhin offen und intensiv austauschen können. So emotional dies mitunter zugehen kann, wollen wir jedoch Beleidigungen künftig von vorne herein einen klaren Riegel vorschieben.

Wann und in welcher Form diese Funktion wieder zur Verfügung stehen wird, ist noch nicht entschieden. Wir halten Euch auf dem Laufenden und bitten bis dahin um Verständnis, dass in dieser Zeit keine Kommentare beim GEISSBLOG.KOELN veröffentlicht werden können.

Beste Grüße

Eure GBK-Redaktion