,

Neuzugang Duda ehrlich: „Für mich war das alles etwas zu schnell“

Nicht mal eine Woche ist Ondrej Duda jetzt beim 1. FC Köln. Der Mittelfeldspieler ist noch dabei sich in seiner neuen Heimat zurechtzufinden. Dabei vertraute Trainer Markus Gisdol dem Zehner beinahe blind: Nach nur zwei Trainingseinheiten stand der 25-jährige zum Bundesliga-Auftakt gegen die TSG 1899 Hoffenheim in der Startelf. Für den Spieler selbst ging das fast etwas zu schnell, wie er nun in einer Medienrunde zugab. Darüber hinaus sprach der Neuzugang unter anderem über den kommenden Gegner aus Bielefeld, seinen Offensivpartner Sebastian Andersson und seine Leihe nach England. 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar