,

Jakobs zurück auf dem Platz – Fragezeichen bei Andersson


Mit einem dezimierten Kader stand der 1. FC Köln am Dienstag erstmals in dieser Woche wieder auf dem Trainingsplatz. Von den zuletzt angeschlagenen Spielern konnte einzig Ismail Jakobs wieder am Mannschaftstraining teilnehmen. Dafür durfte sich ein Youngster bei den Profis präsentieren. 

Köln – Nach einem freien Tag am Montag hat der 1. FC Köln am Dienstagvormittag das Training wieder aufgenommen. Mit 14 Feldspielern und drei Torhütern stand der FC-Tross am Morgen auf dem Trainingsplatz 1 am Geissbockheim. Neben Rückkehrer Ismail Jakobs stand auch Youngster Georg Strauch mit auf dem Feld. Der 19-jährige defensive Mittelfeldspieler kam in der U21 zuletzt überwiegend als Rechtsverteidiger zum Einsatz und machte dort mit guten Leistungen auf sich aufmerken. Dafür fehlten neben den acht Nationalspielern nach wie vor Jonas Hector und Jorge Meré. Das Duo trainierte genauso wie Christian Clemens und Dominick Drexler noch individuell. Eine Rückkehr ins Mannschaftstraining wird allerdings in den kommenden Tagen erwartet, zumal Meré im Laufe der Einheit mit Reha-Trainer Leif Frach bereits wieder am Ball trainieren konnte.

Andersson muss pausieren, Modeste voll dabei

Wie sich die Situation bei Stürmer Sebastian Andersson verhält, ist derweil aktuell noch ungewiss. Am Montag hieß es, der Schwede sei nach dem Derby gegen Gladbach angeschlagen und hätte daher in Absprache mit dem schwedischen Nationaltrainer seine Teilnahme an den Länderspielen abgesagt. Ob es sich dabei um eine reine Vorsichtsmaßnahme handelt oder Andersson schwerwiegendere Probleme mit seinem Knie hat, wurde am Dienstag zunächst nicht bekannt.  Der FC vermeldete lediglich ein individuelles Trainings des Stürmers. Bereits in der Vorbereitung mit Union Berlin musste der 29-jährige zwischenzeitlich aufgrund anhaltender Kniebeschwerden pausieren. Auch vor dem Spiel gegen Arminia Bielefeld musste der Angreifer nach einem Zweikampf mit Salih Özcan aufgrund gleicher Probleme kürzer treten. 

Voll mit dabei war dafür erneut Anthony Modeste. Zwar kündigte Trainer Markus Gisdol zuletzt an, der Franzose werde noch einmal nach München zu einer Nachuntersuchung reisen, doch derzeit kann Modeste das Mannschaftstraining voll absolvieren. Während seine Kollegen nach der Einheit in der Kabine verschwanden, blieb der Stürmer noch länger auf dem Platz und spulte noch einige Läufe ab. Am Mittwoch wird der FC am Vormittag noch eine weitere Einheit absolvieren, ehe um 19.30 Uhr gegen den Kölner Landesligisten SC Borussia Lindenthal-Hohenlind getestet wird. Das Freundschaftsspiel ist nicht öffentlich.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar