,

Nach Gerüchten um FC-Wechsel: Vereinsloser Corchia zum FC Nantes


Kurz vor Transferschluss rankten sich beim 1. FC Köln noch einmal die Gerüchte um einen neuen Rechtsverteidiger. Demnach hätte Sébastien Corchia kurz vor einem Wechsel zu den Geißböcken gestanden. Der Franzose hatte kurz zuvor seinen Vertrag beim FC Sevilla aufgelöst und hätte daher als vereinsloser Spieler auch noch nach Transferschluss verpflichtet werden könnten. 

Köln – Corchia wird jedoch nicht am Geißbockheim aufschlagen. Zwar hatte die französische Nachrichtenseite le10sport.com berichtet, der Wechsel Corchias zum FC stünde kurz bevor und der Rechtsverteidiger wäre bereits nach Köln gereist. Am Ende stellte sich das Gerücht jedoch als heiße Luft heraus. Denn während die Geißböcke auf dem Transfermarkt nicht mehr tätig wurden und sich demnach auch nicht auf der Schwachstelle auf der Rechtsverteidigerposition verstärken konnten, wechselte Corchia in der vergangenen Woche ablösefrei zum FC Nantes in die französische Ligue 1.

Benno Schmitz und Kingsley Ehizibue bleiben erste Wahl

Nachdem der 29-jährige im Sommer 2017 vom LOSC Lille nach Spanien gewechselt zwar, sich dort aber nicht durchsetzen konnte, kehrte der verletzungsanfällige Abwehrspieler nun in seine Heimat zurück. Beim FC Nantes hat Corchia, der bereits ein Länderspiel für die französische Nationalmannschaft absolviert hat, einen Vertrag bis 2023 unterschrieben. Die Kölner werden derweil mit dem bestehenden Personal auf der Rechtsverteidigerposition den weiteren Saisonverlauf bestreiten. Zumindest hat Markus Gisdol dabei nach der Länderspielpause wieder eine Option mehr im Kader: Nach seiner Verletzung im DFB-Pokal gegen Altglienicke konnte Benno Schmitz nicht nur zuletzt wieder am Mannschaftstraining teilnehmen, sondern auch im Testspiel gegen den Landesligisten Borussia Lindenthal-Hohenlind (14:0) über 90 Minuten neue Spielpraxis sammeln.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar