,

Vier Spieler zurück – Stammduo fehlt weiter angeschlagen


Der 1. FC Köln hat die Vorbereitungen auf das nächste Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt am kommenden Wochenende aufgenommen. Dabei füllte sich am Sonntagnachmittag der Trainingsplatz der Geißböcke zunehmend, nachdem zuletzt einige Spieler angeschlagen oder aufgrund ihrer Länderspielteilnahme gefehlt hatten. Noch muss Markus Gisdol jedoch auf zwei seiner Leistungsträger verzichten. 

Köln – Während Ondrej Duda und Dimitris Limnios am Sonntag noch mit ihren Nationalteams auf dem Platz standen, hat der FC-Tross am Geißbockheim bereits die neue Trainingswoche eingeleitet. Dabei fehlten neben den beiden Neuzugängen auch noch Sebastiaan Bornauw, der zwar nicht mit der belgischen A-Nationalmannschaft auf England traf, dafür aber am Dienstag noch einmal mit der U21 gegen Moldawien spielen wird. Nach seinem unglücklichen Debüt für die Red Devils wird der Innenverteidiger wie geplant in der EM-Qualifikation der U21 zum Einsatz kommen. Auch Ellyes Skhiri (Dienstag gegen Nigeria) und Salih Özcan (gegen Bosnien-Herzegowina) werden wie Duda und Limnios erst am Donnerstag und damit drei Tage vor dem nächsten Pflichtspiel in Köln zurückerwartet.

Meré und Drexler wieder fit

Dafür standen am Sonntag die drei Youngster Tim Lemperle, Jan Thielmann und Noah Katterbach wieder auf dem Platz. Während für die beiden Offensivspieler die Spiele gegen Frankreich aufgrund eines positiven Covid-19-Falls bei Gegner Frankreich abgesagt werden mussten, hatte die U20 mit Linksverteidiger Katterbach lediglich eine Partie gegen die Schweiz zu absolvieren. Neben dem Talente-Trio freute sich Trainer Markus Gisdol zusätzlich über die Rückkehr von Jorge Meré und Dominick Drexler. Während Drexler gegen Gladbach angeschlagen ausgewechselt werden und in der letzten Trainingswoche kürzer treten musste, fiel Meré gegen Bielefeld und im Derby aufgrund einer muskulären Verletzung aus. Nun ist das Duo jedoch wieder fit und dürfte dem FC wie auch die wiedergenesenen Benno Schmitz und Ismail Jakobs am Sonntag zur Verfügung stehen.

Hector und Andersson müssen weiter pausieren

Ob sich im Laufe der Woche auch Jonas Hector und Sebastian Andersson wieder ins Mannschaftstraining einfügen können, ist derweil noch ungewiss. Während sich die Probleme des Kapitäns nach einem Schlag gegen den Kopf im Bielfeld-Spiel als schwerwiegender herausgestellt haben, weilt Andersson noch bis Mittwoch in München. Der Angreifer wird dort von Physiotherapeut Ralph Frank am Knie behandelt. Bei dem ehemaligen Dortmunder Physiotherapeuten war zuletzt auch Anthony Modeste aufgrund seiner langwierigen Kniebeschwerden in Behandlung. Zuerst berichtete der Express darüber. Beim FC hofft man jedoch, sowohl Hector als auch Andersson noch vor dem wichtigen Spiel gegen die Eintracht wieder zur Verfügung zu haben. Ansonsten dürfte es im Angriff für die Geißböcke durchaus dünn werden. Zwar hofft Anthony Modeste nach seinem bestandenen 90-minütigen Belastungstest im Freundschaftsspiel gegen Lindenthal-Hohenlind, bei dem der Stürmer acht Tore erzielen konnte, auf einen Kaderplatz gegen Frankfurt. Ein Einsatz von Beginn an käme nach seiner langen Pause ohne Vorbereitung aber noch zu früh. Darüber hinaus stünde Markus Gisdol lediglich Neuzugang und Youngster Tolu Arokodare im Sturm zur Verfügung. Zwar konnte der 19-jährige im Testspiel seinen ersten Treffer im FC-Dress beisteuern, noch fehlt es dem Angreifer aber sichtbar an Erfahrung auf Bundesliga-Niveau.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar