,

Jakobs und Özcan nominiert – FC muss Nationalspieler abstellen


In Bremen steht am Freitag das so wichtige Auswärtsspiel des 1. FC Köln beim SV Werder an. Danach geht es für die Bundesliga-Klubs ein weiteres Mal in eine Länderspielpause. Bereits jetzt ist klar: Viele Nationalspieler werden sich erneut in Corona-Risikogebiete begeben. Beim FC sind den Verantwortlichen jedoch die Hände gebunden. Derweil freuen sich zwei FC-Talente über Nominierungen für die deutsche U21.

Köln/Bremen – Ismail Jakobs und Salih Özcan sind von Nationaltrainer Stefan Kuntz ins Aufgebot der deutschen U21 berufen worden. Der DFB spielt gegen Slowenien und Wales, beide Spiele finden in Deutschland statt. Während Özcan regelmäßig dabei ist, fehlte Jakobs im Oktober, nachdem er im September debütiert hatte. Neben dem Nachwuchs-Duo werden wohl erneut Sebastiaan Bornauw, Ellyes Skhiri, Ondrej Duda und Dimitris Limnios auf Reisen gehen.

Dagegen werden weder weitere Talente wie Noah Katterbach oder Jan Thielmann auf Reisen gehen noch der Schwede Sebastian Andersson. Während der DFB alle Länderspiele unterhalb der U21 bis auf weiteres ausgesetzt hat, verzichtete Schwedens Nationaltrainer Janne Andersson auf seinen Kölner Namensvetter, da dieser offenbar aufgrund seiner anhaltenden Knieprobleme darum gebeten hatte. In der Meldung des schwedischen Verbands hieß es, Sebastian Andersson verpasse die Länderspiele verletzt. Bekanntlich wird er am Freitagabend für die Geißböcke zum Einsatz kommen, sich anschließend jedoch wohl erneut in Behandlung begeben, um seine Knieprobleme in den Griff zu bekommen.

Wir haben keine andere Wahl als die Spieler abzustellen

Dennoch wird der FC erneut ein halbes Dutzend Nationalspieler abstellen müssen. Das gefällt den Verantwortlichen nicht. Ihnen sind aber die Hände gebunden. „Wir gehen davon aus, dass wir unsere Spieler abstellen müssen“, sagte Horst Heldt am Donnerstag. „Bei der FIFA gibt es bestimmte Regeln, wonach Spieler nicht abgestellt werden müssen. Das trifft auf uns in NRW aber nicht zu. Deswegen haben wir keine andere Wahl als die Spieler abzustellen.“ Kölns heutiger Gegner SV Werder hatte angekündigt, dies aufgrund anders lautender Regeln in Bremen anders handzuhaben und seine Nationalspieler nicht abzustellen. Darauf kann sich der FC jedoch nicht berufen. Insofern wird die Trainingsgruppe ab kommende Woche erneut für zehn Tage deutlich schrumpfen.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar