,

Verletztenmisere bei Union: FC-Gegner reist geschwächt an


Der 1. FC Köln wird gegen Union Berlin weiterhin auf die beiden Langzeitverletzten Florian Kainz und Anthony Modeste verzichten müssen. Auch die Einsatzfähigkeit von Benno Schmitz und Kapitän Jonas Hector scheint derzeit noch mehr als fraglich. Doch auch die Berliner sind vor dem Duell mit den Geißböcken mit Verletzungspech gebeutelt. 

Köln – Ob Benno Schmitz und Jonas Hector am Sonntagabend gegen Union Berlin zur Verfügungen stehen, scheint aktuell eher unwahrscheinlich. Beide konnten am Montag und am Dienstag noch nicht wieder mit der Mannschaft trainieren. Auch Sebastian Andersson fehlte nach seiner Knie-Operation zum Wochenstart, soll bis zum Duell gegen seinen Ex-Verein aber wieder fit sein. Darüber hinaus werden Anthony Modeste und Florian Kainz sicher ausfallen.

Union muss auf drei Offensivspieler verzichten

Allerdings werden auch die Gäste aus Berlin am achten Spieltag nicht aus dem Vollen schöpfen können. Wie die Hauptstädter am Dienstag bekannt gaben, wird Union-Trainer Urs Fischer in den nächsten Wochen auf Routinier Christian Gentner, Youngster Nico Schlotterbeck und Angreifer Keita Endo verzichten müssen. Gentner und Schlotterbeck werden den Eisernen aufgrund von Muskelverletzungen für mehrere Spiele nicht zur Verfügung stehen, Endo wird nach seiner Auswechslung gegen Bielefeld erst nach dem FC-Spiel wieder ins Training einsteigen. Noch schlimmer hat es zuletzt jedoch Bayer-Leihgabe Joel Pohjanpalo erwischt. Der finnische Angreifer hatte sich im Nations-League-Spiel gegen Bulgarien eine schwierige Sprunggelenksverletzung zugezogen und muss operiert werden. Nach Angaben des Klubs wird Pohjanpalo, der in den bisherigen Partien zwei Tore erzielen konnte, längerfristig ausfallen. Auch der in der vergangenen Saison hinter Sebastian Andersson zweitbeste Torschütze, Marius Bülter, wird die Reise nach Köln aufgrund eines positiven Coronatests nicht mit antreten.

Liebe GBK-User,

die GEISSBLOG-Redaktion hat sich dazu entschlossen, den Kommentarbereich vorübergehend zu deaktivieren.

Wir arbeiten an einer neuen Form dieser Funktion, in der sich unsere User weiterhin offen und intensiv austauschen können. So emotional dies mitunter zugehen kann, wollen wir jedoch Beleidigungen künftig von vorne herein einen klaren Riegel vorschieben.

Wann und in welcher Form diese Funktion wieder zur Verfügung stehen wird, ist noch nicht entschieden. Wir halten Euch auf dem Laufenden und bitten bis dahin um Verständnis, dass in dieser Zeit keine Kommentare beim GEISSBLOG.KOELN veröffentlicht werden können.

Beste Grüße

Eure GBK-Redaktion