,

Coronatest am Abend: Der FC nimmt die Arbeit wieder auf


Der 1. FC Köln hat am frühen Montagabend die Vorbereitung auf das erste Bundesliga-Spiel im Jahr 2021 aufgenommen. Zumindest kamen Spieler und Verantwortlichen am Geißbockheim zum obligatorischen Coronatest zusammen. Am Dienstag geht es mit zwei Trainingseinheiten los, ehe die Geißböcke ihre nächste Partie am Samstag gegen den FC Augsburg bestreiten.

Köln – Die Spieler kamen und gingen, es war ein schnelles Hallo und Auf Wiedersehen am Geißbockheim am Montag gegen 18 Uhr. Der Coronatest war der einzige Anlass für die post-weihnachtliche Rückkehr zum FC, ehe es am Dienstag um 11 Uhr mit dem ersten Training der Woche beginnt. Horst Heldt und Alexander Wehrle begrüßten die Spieler, ehe es in die Geschäftsstelle zum Test ging. Mit dabei: Lukas Berg, seit Montag offiziell neuer „Leiter Administration Lizenzspielerabteilung“ und damit Nachfolger von Frank Aehlig.

Berg wird „administrativ“ tätig

Berg hat die Hygieneregeln für die Profiabteilung entwickelt und rückte zuletzt bereits immer näher an den Lizenzspielerbereich heran. Nun arbeitet er als Assistent von Horst Heldt zunächst neben Frank Aehlig, ehe dieser den Klub aller Voraussicht Ende Januar verlässt. Dann übernimmt Berg vollständig, der Hinweis „Administration“ in seinem Titel lässt darauf schließen, dass die sportliche Fachkompetenz bei Heldt, dem Trainerteam sowie der Scouting-Abteilung bleibt, während Berg alles Organisatorische rund um die Profi-Mannschaft in Abstimmung mit Teammanager Denis Lapaczinski übernehmen soll.

Nächster FC-Gegner angeschlagen

Für die Mannschaft geht es derweil in dieser Woche wieder normal los. Silvester respektive Neujahr findet auf dem Trainingsplatz statt, gefeiert wird nicht nur aufgrund der Corona-Verbotsregeln nicht. Am Samstag steht mit dem Duell gegen den FC Augsburg direkt ein erstes Schlüsselspiel für die kommenden Wochen an. Der FCA war zwar stark in die Saison gestartet, gewann aber von den letzten acht Pflichtspielen nur noch eines, schied im Pokal gegen RB Leipzig aus und hat aktuell noch fünf Punkte Vorsprung in der Tabelle auf die Geißböcke. Die Kölner wollen ihren positiven Trend der letzten Wochen ins neue Jahr hinüber retten, und so gilt es nach Weihnachten direkt wieder den Fokus zu finden für das Tagesgeschäft.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar