, ,

Überraschung: Heldt macht Lukas Berg zum Aehlig-Nachfogler


Horst Heldt hat am Montag zum Wiederbeginn des Profi-Betriebs am Geißbockheim mit einer Personalentscheidung überrascht. Der Sportchef des 1. FC Köln gab den Nachfolger für den scheidenden Lizenzspielerleiter Frank Aehlig bekannt. Sein Name: Lukas Berg. Der erst 27 Jahre alte Absolvent der Sporthochschule Köln ist bereits seit 2016 in anderen Funktionen beim FC tätig. Nun rückt er für Aehlig auf.

Köln – In den vergangenen Jahren hieß die Position direkt unter dem Geschäftsführer Sport beim 1. FC Köln immer anders. Jörg Jakobs war einst Sportdirektor unter Jörg Schmadtke. Frank Aehlig wurde Leiter der Lizenzspieler-Abteilung. Nun wird Lukas Berg der „Leiter Administration Lizenzspielerabteilung“ und damit faktisch als Assistent der Geschäftsführung Sport die rechte Hand von Sportchef Horst Heldt. Als Zuarbeiter in allen Belangen des Profibereichs soll er den 51-jährigen unterstützen.

„Lukas hat sich mit verschiedenen Projekten, die er bei uns verantwortet hat, einen ausgezeichneten Ruf am Geißbockheim erarbeitet“, sagte Heldt. „Dazu hat er beim Bonner SC im sportlichen Bereich Verantwortung übernommen. Wir haben sehr gute Gespräche mit ihm geführt und sind überzeugt, dass er in die Rolle hineinwachsen wird.“ Der gebürtige Bergisch-Gladbacher arbeitet seit 2016 beim FC, zuletzt federführend im Bereich der Hygiene- und Corona-Verordnung, schrieb das Konzept für das Geißbockheim, für die Profiabteilung und das Stadion. Zuvor hatte er die Digitalisierung der Geschäftsstelle vorangetrieben. Parallel hatte Berg nebenberuflich beim Bonner SC gearbeitet, erst als U17-Trainer, später als im Nachwuchs als Scout, ehe er Chefscout für die Regionalliga-Mannschaft des BSC geworden war. Nun steigt er die Karriereleiter in der Profiabteilung der Geißböcke nach oben und wird Heldts Assistent.

Aehlig geht wohl Ende Januar

„Ich bin sehr dankbar über das Vertrauen der Verantwortlichen am Geißbockheim. Die neue Aufgabe ist gleichermaßen eine tolle Chance und Herausforderung, die ich voller Motivation angehe“, sagte Berg. „Mich an der Seite von Horst Heldt zu entwickeln, ist eine großartige Gelegenheit, um von jemandem zu lernen, der jahrelange Erfahrung im Profi-Bereich hat.“ Berg wird zunächst von Aehlig eingearbeitet, der nun wohl Ende Januar den FC verlassen wird. Dann soll Berg übernehmen und Heldts neue rechte Hand werden.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar