,

Auswärts bei den Rangers: Traumlos für die Effzeh-U19


Freude am Geißbockheim! Am Mittwochmittag hat die Auslosung der Runde der letzten 64 in der UEFA Youth League stattgefunden und der U19 des 1. FC Köln ein Traumlos beschert. Die A-Junioren von Trainer Stefan Ruthenbeck reisen in der ersten Runde des Wettbewerbs am 2./3. März zu den Glasgow Rangers nach Schottland.

Von Lars Tetzlaff

Die Verantwortlichen in Nachwuchsleistungszentrum des 1. FC Köln verfolgten am Mittwoch gespannt und mit Vorfreude den Livestream der UEFA aus Nyon. Zum ersten Mal in der Historie der Youth League stand auf einem Zettel der 64 Loskugeln zur Auslosung der Spielpaarungen der 1. Runde des Wettbewerbs der Name des 1. FC Köln. Als Meister der letztjährigen A-Junioren Bundesliga-Stafffel West hatte sich das Team über den sogenannten „nationalen Meisterweg“ für die Junioren-Ausgabe der Champions League qualifiziert. Um genau 12.35 Uhr war es dann soweit: Das Team von Stefan Ruthenbeck wurde gezogen – und trifft am 2. oder 3. März in Glasgow auf den Rangers FC, der in der abgelaufenen Saison den schottischen Meistertitel erringen konnte. Wer in die zweite Runde des Wettbewerbs einziehen wird, entscheidet sich im K.O.-Modus in diesem einen Spiel. Ein Rückspiel wird es aufgrund des veränderten Modus nicht geben.

Komplizierter Modus

Wie in den vergangenen Jahren waren die 32 Klubs, die an der Gruppenphase der UEFA Champions League teilgenommen haben, automatisch für die Youth League qualifiziert. Hinzu kamen die 32 nationalen Junioren-Meister aus den Ländern mit den höchsten Koeffizienten, deren Herrenteams nicht an der Gruppenphase der Champions League teilgenommen haben – hierzu gehört auch der 1. FC Köln, der sich per Losentscheid gegen Werder Bremen qualifiziert hatte. Sollte sich der FC tatsächlich im Spiel gegen Glasgow durchsetzen, wartet in der zweiten Runde zunächst erneut eine Mannschaft aus dem „nationalen Meisterweg“. Die Auslosung zur Runde der letzten 32 (die Spiele sollen am 6. oder 7. April ausgetragen werden) findet dann am 12. März statt. Erst ab dem Achtelfinale könnten die Geißböcke auf eine Mannschaft treffen, deren Profi-Team an der Champions-League teilnimmt.

Schwierige Vorbereitung

Die Vorbereitung auf das Spiel gegen die Schotten dürfte das Trainerteam des 1. FC Köln vor einige Herausforderungen stellen. Das letzte Pflichtspiel absolvierte die U19 am 23. Oktober des vergangenen Jahres beim 5:0 im Meisterschaftsspiel gegen Bayer Leverkusen. Seitdem ruht Corona-bedingt der Pflichtspielbetrieb im Nachwuchs, und bis heute weiß keiner, ob und wie die nationale Meisterschaft und der nationale Pokalwettbewerb fortgesetzt werden. Spielpraxis? Fehlanzeige! Einzig Trainingseinheiten sind derzeit unter strengen Hygieneauflagen erlaubt. Trotzdem: Die Vorfreude auf das Spiel Glasgow wird sich die U19 des 1. FC Köln mit Sicherheit nicht nehmen lassen, denn der FC spielt wieder international. Und darauf kann man am Geißbockheim vollkommen zurecht auch ein wenig stolz sein.

Die Spiele der anderen deutschen Teilnehmer:
Inter Mailand – Bayern München
Atalanta Bergamo – RB Leipzig
Juventus Turin – Borussia Dortmund
Borussia Mönchengladbach – Lazio Rom

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar