,

U21 nach dem 1:4 gegen RWE: Personalsituation entspannt sich


Es war der Auftakt und mutmaßlich auch die Generalprobe vor dem Rückrundenstart in einem: Die U21 des 1. FC Köln hat ein kurzfristig angesetztes Freundschaftsspiel gegen den Ligarivalen Rot-Weiss Essen mit 1:4 (0:1) verloren. In dem Mammuttest über vier Mal 30 Minuten gab es auch einige durchaus überraschende Personalien.

Köln – Mark Zimmermann dürfte seinen Augen kaum getraut haben, als er den Aufstellungsbogen anschaute: Sage und schreibe zehn Auswechselspieler standen dem Kölner U21-Trainer für das Testspiel gegen RWE zur Verfügung. Eine derart prall gefüllte – aber in Corona-Zeiten natürlich mit dem nötigen Abstand besetzte – Auswechselbank hatte der Fußballlehrer schon seit einer gefühlten Ewigkeit nicht mehr.

In der Startaufstellung trat der FC neben Julian Krahl im Tor auf dem Feld gleich mit fünf Aushilfen aus dem Profikader an: Sava Cestic und Robert Voloder agierten im Abwehrzentrum, Tim Lemperle und Marvin Obuz wirbelten auf den Außenbahnen. Das Quintett vervollständigte unerwartet Tolu Arokodare in der Sturmspitze. Der Nigerianer, der in der Regionalliga nicht für die U21 spielberechtigt ist, konnte jedoch keine Akzente setzen.

U19-Stürmer Berg trifft zum Anschluss

Mit den ersten beiden Vierteln zeigte sich Zimmermann hinterher durchaus zufrieden, haderte einzig mit dem Ertrag: „Wir belohnen uns nicht für einen extrem hohen Aufwand.“ Letztlich habe im Abschluss „die Cleverness“ gefehlt sowie „die Ruhe am Ball“. Stattdessen konnten die Gäste in Führung gehen. Nach einer Stunde wechselten beide Teams durch, Zimmermann gab fortan insbesondere jenen Spielern Einsatzzeit, die in der Hinrunde kaum oder nur wenig auf dem Platz standen. Dies sorgte jedoch für einen Bruch im Spiel: „Wir hatten 30 Minuten lang große Probleme“, analysierte Zimmermann. Nach einer Systemumstellung sei es zwar besser geworden, dennoch zog Essen nun davon. Jonas Berg, der aus der U19 aufrückte, erzielte den einzigen Kölner Treffer zum zwischenzeitlichen 1:2.

Bemerkenswerter als das Ergebnis waren jedoch die Personalien. Joshua Schwirten, ebenfalls aus der A-Jugend, gab seinen Einstand bei der U21. Zunächst agierte er neben Luca Schlax auf der Doppelsechs, rückte später vor auf die Acht. In einem intensiven Spiel konnte das Talent auf dem Platz jedoch noch keine Akzente setzen. Zudem feierten Eladan Islamovic (als rechter Verteidiger) und Max Klump (linker Verteidiger) ihre Rückkehr nach auskurierten Verletzungen. „Max hatten wir im Dezember schon wieder teilintegriert. Es ist für ihn jetzt wichtig, Spielpraxis zu bekommen“, merkte Zimmermann später an.

Während die Regionalliga West am Samstag in die Rückrunde startet, hat der spielfreie FC noch eine Woche länger Pause. Einen Testspielgegner dürfte man aufgrund dieses Umstands kaum noch finden, sodass Essen höchstwahrscheinlich auch die Generalprobe vor dem Start am 23. Januar zuhause gegen Dortmund war. Nach dem freien Montag geht es am Dienstag mit einer Doppeleinheit im Trainingsbetrieb weiter.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar