,

Weitere zwei Jahre: U21-Trainer Zimmermann verlängert


Der 1. FC Köln hat den Vertrag mit U21-Trainer Mark Zimmermann vorzeitig bis 2023 verlängert. Seit anderthalb Jahren ist der 46-jährige für die Regionalliga-Mannschaft des FC verantwortlich und hat dabei maßgeblichen Anteil daran, dass sich die Mannschaft in der Liga stabilisiert hat. 

Köln – Nach einigen sportlich schwierigen Jahren hat Mark Zimmermann die U21 des 1. FC Köln wieder in ruhige Fahrwasser der Regionalliga West gebracht. 2019 wechselte der Fußballlehrer von Carl Zeiss Jena in die Domstadt und führte die Geißböcke bis zum Abbruch der vergangenen Saison prompt auf den fünften Platz. In der aktuellen Spielzeit, die für den FC am Samstag gegen Borussia Dortmunds U23 in die Rückrunde startet, liegt die Zimmermann-Elf mit 31 Punkten auf Rang sieben.

Noch lange nicht am Ende

Für den FC ist die vorzeitige Verlängerung des Vertrages, der ursprünglich bis zum Sommer 2021 gelaufen wäre, ein starkes Signal. Umso erfreuter ist man auch im Nachwuchsleistungszentrum über die vorzeitige Verlängerung: „Wir sind mit der Arbeit von Mark Zimmermann und seinem Team sehr zufrieden. Mark passt mit seinen fachlichen Qualitäten und seiner Art hervorragend zu unserem Ausbildungsverständnis. Die einzelnen Spieler und auch die Mannschaft in ihrer Gesamtheit haben sich in den vergangenen anderthalb Jahren weiterentwickelt. Deswegen freuen wir uns darauf, diesen Weg mit Mark fortzusetzen“, sagte NLZ-Leiter Matthias Heidrich bei der Bekanntgabe. Zimmermann, der durch seine erfolgreiche Arbeit beim FC mit der Zeit sicherlich auch andere Angebote hätte bekommen können, sieht seine Aufgabe in Köln aber noch längst nicht vollendet: „Ich fühle mich hier sehr wohl und spüre das Vertrauen der sportlichen Leitung“, sagte der Trainer im Rahmen seiner Verlängerung. „Ich habe Freude daran mitzuarbeiten, unsere jungen Spieler an der Seite der erfahrenen Jungs zu entwickeln. Unsere Jungs geben Gas und haben sportlich einen Schritt nach vorne gemacht, obwohl die Bedingungen im vergangenen Jahr Corona-bedingt schwer waren. Wir sind noch lange nicht am Ende unserer Entwicklungsstufe, deshalb habe ich mich entschieden, beim FC zu bleiben und freue mich sehr auf die Zukunft mit meiner Mannschaft.“

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar