,

Der Traum von Gold: Rexhbecaj und drei weitere Kölner zu Olympia?


Der 1. FC Köln muss womöglich während der Vorbereitung auf die Saison 2021/22 auf einige Spieler verzichten. Von Ende Juli bis Anfang August finden in Tokio die um ein Jahr verschobenen Olympischen Sommerspiele statt. Mit dabei sein könnten auch mehrere FC-Profis. 

Köln – Zwei Spieler im aktuellen Kader des 1. FC Köln sind bereits im stolzen Besitz einer olympische Medaille. Timo Horn und Max Meyer holten 2016 in Rio de Janeiro gemeinsam Silber für Deutschland. Nun könnten im kommenden Sommer weitere FC-Spieler den Spirit von Olympia aufsaugen und hoffen, ebenfalls mit einem Edelmetall nach Hause zu kommen.

Es wäre ein Traum

Eine große Chance auf die Teilnahme in Tokio hat dabei Elvis Rexhbecaj, der mit starken Leistungen in dieser Saison U21-Nationaltrainer Stefan Kuntz auf sich aufmerksam gemacht hat. Die Benachrichtigung darüber habe der 23-jährige bereits im Dezember erhalten, wie Rexhbecaj nun in einem Interview mit dem Magazin Kicker verriet. „Das macht mich schon sehr stolz und ist ein zusätzlicher Ansporn für mich. Es wäre ein Traum, für Deutschland bei Olympia zu spielen“, sagte der Mittelfeldspieler. Für Rexhbecaj wäre es die erste Nominierung für ein deutsches Nationalteam. Anders als einige seiner Teamkollegen wurde die Leihgabe des VfL Wolfsburg noch in keine Nachwuchsmannschaft berufen.

Um sich ernsthafte Chancen auf die Teilnahme ausrechnen zu können, müssen die entsprechenden Spieler seit Beginn des Jahres auf einer Kaderliste stehen, die an eine Doping-Agentur weitergegeben wurde. Gegenüber dieser müssen die Spieler ihre Aufenthalte erklären und für kurzfristige Kontrollen zur Verfügung stehen. Dies ist eine Voraussetzung, um an den Olympischen Spielen teilnehmen zu dürfen. Diese zur Zeit nicht öffentlich zugängliche Liste umfasst aktuell 70 Spieler. Bestätigt ist jedoch bereits, dass sich alle derzeitigen A-Nationalspieler darauf befinden. Auch Mats Hummels soll dabei ein Kandidat für die Spiele sein, die vom 23. Juli bis zum 8. August 2021 ausgetragen werden. Am Ende dürfen jedoch nur drei Profis im Kader stehen, die über 23 Jahre alt sind. Darüber hinaus können alle Spieler, die nach dem 1. Januar 1997 geboren wurden, mit nach Tokio reisen. Diese Regelung wurde getroffen, da die Spieler des Jahrgangs 1997 maßgeblichen Anteil an der erreichten Qualifikation mit dem Vize-Europameistertitel im Jahr 2019 hatten.

Auch Jakobs und Özcan Kandidaten

Neben Elvis Rexhbecaj dürften sich dabei auch Ismail Jakobs und Salih Özcan Hoffnungen auf eine Nominierung für die Olympischen Spiele machen. Das Duo spielte zuletzt unter Stefan Kuntz die Qualifikation für die U21-Europameisterschaft und dürfte auch bei dem Turnier, welches Ende März startet, dabei sein. Auch Jorge Meré zählt zu den möglichen Kandidaten für eine Olympia-Teilnahme. Als spanischer U21-Europameister von 2019 wäre der 23-jährige ebenfalls startberechtigt. Darüber hinaus könnte auch Jannes Horn noch einmal in den Blickpunkt von Stefan Kuntz rücken. Allerdings absolvierte der Linksverteidiger sein letztes Spiel für die U21 Ende 2017. Ob sich der Spieler, der ebenfalls dem Jahrgang 1997 angehört, in den letzten Monaten noch einmal in den Fokus von Kuntz gespielt haben könnte und somit auf der 70 Namen umfassenden Liste steht, ist ungewiss.

Im vergangenen Jahr, als die Spiele ursprünglich ausgetragen werden sollten, aufgrund der Coronavirus-Pandemie jedoch um ein Jahr verschoben wurden, hatte Stefan Kuntz sogar Dominick Drexler als einen möglichen Ü-23-Kandidaten auf die Liste gesetzt. Der Nationalcoach informierte den Kölner Mittelfeldspieler im Januar 2020 im Trainingslager in Benidorm über sein Vorhaben. Ihm sollen vor allem Drexlers Mentalität und intensive Arbeit gegen den Ball imponiert haben. Zumindest zweifelhaft scheint nun ein Jahr später, ob es Drexler nach einem eher durchwachsenen sportlichen Jahr erneut auf die Liste geschafft hat.

Saisonstart fünf Tage nach Ende der Spiele

Ob und welche FC-Spieler letztlich mit nach Tokio reisen dürfen, wird sich erst in den kommenden Wochen und Monaten entscheiden. Für die Geißböcke bedeutet die Abstellung in jedem Fall, beim kommenden Saisonstart auf Spieler verzichten zu müssen. Schließlich beginnt die Spielzeit 2021/22 nur fünf Tage nach dem Ende der Olympischen Spiele. Im Falle eines Abstiegs müsste der FC sogar am 23. Juli wieder in der Zweiten Liga an den Start gehen. Doch selbst wenn Rexhbecaj, Özcan, Jakobs und Meré tatsächlich nominiert würden, ist aktuell nicht gesichert, dass alle vier in der kommenden Saison auch beim FC unter Vertrag stehen. Der Leihvertrag mit Elvis Rexhbecaj läuft zum Saisonende aus. Stand jetzt muss der Mittelfeldspieler im Sommer zum VfL Wolfsburg zurückkehren. Der Vertrag mit Salih Özcan wurde noch nicht verlängert und Jorge Meré sowie Ismail Jakobs könnten in der kommenden Transferperiode mögliche Kandidaten für einen Wechsel sein, um dem FC die dringend benötigen Transfereinnahmen zu generieren.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar