,

„Trauen ihm den Sprung zu“: FC bindest nächstes Talent


Der 1. FC Köln hat U21-Spieler Georg Strauch langfristig an sich gebunden. Der 19-jährige verlängerte seinen Vertrag vorzeitig bis 2024. Bei den Geißböcken spielt Strauch entweder im defensiven Mittelfeld oder als Rechter Verteidiger. 

Köln – Seit dieser Saison geht Georg Strauch zur U21 des 1. FC Köln. Bislang kam der Defensivspezialist dabei 18-Mal zum Einsatz und erzielte einen Treffer. Nun haben die Geißböcke mit Strauch, der sich auch bereits mehrfach bei den Profis im Training zeigen durfte, langfristig bis 2024 verlängert.

Herausforderung, auf die ich richtig Bock habe

Beim FC traut man dem 19-jährigen durchaus den Sprung zu den Profis zu, wie FC-Geschäftsführer Horst Heldt bei der Bekanntgabe erklärte. „Georg ist ein technisch starker und schneller Spieler, was ihn auf den beiden Positionen, die er spielen kann, auszeichnet. Wir haben ihn auf seinem bisherigen Weg als absolut vorbildlich, verlässlich und super lernwillig kennengelernt. Wenn er mit derselben Demut weiterarbeitet, trauen wir ihm alle den Sprung in den Profi-Bereich zu.“ Strauch kam 2014 aus dem Nachwuchs des FC Hennef in das Kölner NLZ und durchlief seit der U14 alle Jugendmannschaften der Kölner.

Der Spieler selbst sagt über seine Verlängerung: „Ich freue mich sehr, dass mein Weg beim FC weitergeht. Die Perspektive, die mir die Verantwortlichen aufgezeigt haben, ist eine tolle Herausforderung, auf die ich richtig Bock habe. Dazu war entscheidend, dass ich den Club und die Menschen hier gut kenne. Köln ist eine super Stadt – mit super Fans. Hier möchte ich in den nächsten Jahren möglichst viel Spielzeit sammeln, mich weiterentwickeln und mit dem FC seine Ziele erreichen.“ Beim 1. FC Köln dürfte man mit der Verlängerung von Georg Strauch wohl auch darauf hoffen, die Probleme auf der rechten Verteidigerseite in einiger Zeit vielleicht aus den eigenen Reihen lösen zu können.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar