Florian Kainz hat in dieser Woche das Mannschaftstraining aufgenommen. (Foto: Bopp)

Hector wieder fit – Kainz mit großen Fortschritten

Die Personalsorgen beim 1. FC Köln scheinen sich langsam aber sicher zu lichten. Nicht nur, dass Jonas Hector inzwischen wieder schmerzfrei scheint und die Mannschaftseinheiten vollständig absolvieren kann, auch Florian Kainz trainierte am Dienstag und Mittwoch erstmals wieder in Teilen mit seinen Teamkollegen auf dem Rasen. 

Köln – Zuletzt hatte Florian Kainz im Trainingslager in Donaueschingen Ende August mit seinen Mannschaftskameraden auf dem Platz gestanden. Damals ahnte noch niemand, dass der Österreicher über ein halbes Jahr lang ausfallen würde, nachdem er einige Einheiten aufgrund von Kniebeschwerden verpasst hatte. Doch der Flügelspieler reiste vorzeitig zurück nach Köln, um sich dort einer MRT-Untersuchung zu unterziehen und zu entscheiden, ob eine Reise zu den bevorstehenden Länderspielen für den Nationalspieler sinnvoll wäre. Am Ende reiste Kainz nicht zum österreichischen Team. Und noch viel schlimmer: Der 28-verpasste nach seiner Operation bis heute auch jedes Bundesliga-Spiel.

Kainz soll langsam herangeführt werden

Am Dienstag gab es zum Trainingsauftakt nach der 1:5-Niederlage beim FC Bayern dann endlich die gute Nachricht: Kainz konnte einige Teile des Mannschaftstrainings absolvieren. Und auch die Reaktion auf die neue Belastung scheint gut verlaufen zu sein, denn am Mittwoch stand der Österreicher ebenfalls mit seinen Teamkollegen am Vormittag auf dem Rasen, trainierte teilweise mit der Mannschaft zusammen und zeitweilig mit Reha-Trainer Leif Frach individuell. Bis zu seinem Comeback in einem Pflichtspiel dürfte es allerdings noch dauern. Beim FC will man nach der schweren Verletzung nichts überstürzen. So könnte Kainz jedoch nach der Länderspielpause Ende März Stück für Stück wieder an den Spielbetrieb heran geführt werden.

Auch Jonas Hector, der bereits am vergangenen Freitag das Abschlusstraining vor dem München-Spiel mitmachen konnte, die Reise zum Rekordmeister aber noch nicht mit angetreten war, scheint wieder gänzlich fit zu sein. Inzwischen scheint der Kapitän keine Probleme mehr mit seiner Muskulatur zu haben und stand sowohl Dienstag als auch Mittwoch die gesamte Einheit auf dem Feld. Damit dürfte der 30-jährige auch beim wichtigen Heimspiel gegen Werder Bremen am Sonntag wieder zu einer Option werden.

Nur noch zwei Spieler fehlen auf dem Platz

Damit fehlen den Geißböcken aktuell nur noch Sebastiaan Bornauw, dessen Operation am Montag durchgeführt wurde, sowie Sebastian Andersson auf dem Trainingsplatz. Auch Ondrej Duda und Marius Wolf, die sich in den letzten Wochen mit Blessuren durch die Spiele schleppten, können inzwischen wieder ganz geregelt am Mannschaftstraining teilnehmen. Mit 27 Spielern haben Markus Gisdol und sein Trainerteam nun schon wieder eine ordentliche Kaderstärke auf dem Trainingsplatz, was den Konkurrenzkampf in den letzten Wochen noch einmal ankurbeln dürfte.

[av_button_big label=’Bist Du schon Teil der GBK-Community?’ description_pos=’below’ link=’manually,https://geissblog.koeln/2020/04/fuer-neue-projekte-unterstuetzt-den-geissblog-koeln/’ link_target=’_blank’ icon_select=’no’ icon=’ue800′ font=’entypo-fontello’ custom_font=’#ffffff’ color=’custom’ custom_bg=’#c64237′ color_hover=’custom’ custom_bg_hover=’#ff0400′ custom_class=” admin_preview_bg=”][/av_button_big]

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

DISKUTIER MIT!

simple-ad

This is a demo advert, you can use simple text, HTML image or any Ad Service JavaScript code. If you're inserting HTML or JS code make sure editor is switched to 'Text' mode.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen