,

Jakobs: Millionen-Offerten aus England als Rettung für den FC?


Dass der 1. FC Köln im Sommer einen oder mehrere Leistungsträger wird verkaufen müssen, gilt inzwischen als offenes Geheimnis. Wer dazu zählt, ebenfalls: Sebastiaan Bornauw, Ellyes Skhiri und Ismail Jakobs. Sie gelten als Teil des raren Tafelsilbers der Geißböcke, deren Verkäufe je nach dem zweistellige Millionen-Einnahmen generieren könnten. Nun gibt es erneut Gerüchte um ein Interesse aus der Premier League an Jakobs.

Köln – Ismail Jakobs soll sich schon länger in die Notizbücher von Leicester City gespielt haben. Wie die Daily Mail berichtet, soll zudem Brighton & Hove Albion die Witterung nach dem U21-Nationalspieler aufgenommen haben. Der Linksaußen wird in England durch seine Schnelligkeit geschätzt und schon länger beobachtet. Seit seinem Durchbruch in der vergangenen Saison und der Nominierung für die U21 des Deutschen Fußball-Bundes haben zahlreiche Klubs ein Auge auf Jakobs geworfen.

Die Kombination aus Linksfuß plus Junioren-Nationalspieler plus variable Einsatzfähigkeit auf der linken Seite plus Tempo ergibt aktuell auf dem internationalen Transfermarkt durchaus hohe Preise. Weil der 1. FC Köln das Eigengewächs zudem ohne Ausstiegsklausel bis 2024 an den Klub gebunden hat, macht man sich am Geißbockheim durchaus Hoffnungen, Jakobs im Sommer 2021 zu Geld machen zu können. Nicht, dass man es wollen würde – aber von Wollen kann in der finanziellen Lage des Klubs keine Rede sein. Da trifft es sich gut, dass Jakobs für den DFB nicht nur die U21-EM, sondern auch Olympia in Tokyo spielen und sich international einen Namen machen könnte.

Jakobs und sein potentieller Nachfolger beim gleichen Berater

Zwar läuft diese Saison alles andere als gut für Jakobs (kein Tor, keine Vorlage). Doch der 21-jährige hat bei den Geißböcken bislang beste Möglichkeiten sich zu entwickeln und unter Markus Gisdol zum Einsatz zu kommen. Sofern der 1. FC Köln den Klassenerhalt sichern kann, dürften die Gespräche über die Zukunft des Linksaußen beginnen. Interessant dabei: Sollte Jakobs den Klub tatsächlich verlassen, gäbe es im Nachwuchs bereits einen potentiellen Nachfolger. Marvin Obuz hat sich durch gute Leistungen als Linksaußen in der U21 ins Profitraining beim FC gespielt. Allerdings läuft Obuz‘ Vertrag beim FC aus, eine Verlängerung konnte bislang noch nicht verkündet werden. Gut möglich, dass der Youngster und sein Berater zunächst abwarten, wie es mit Jakobs in Köln weitergeht. Der Zufall will es jedoch, dass Jakobs und Obuz beide von Dirk Hebel beraten werden.

39 Kommentare
  1. Herrmann sagte:

    Auch unter Berücksichtigung seines noch jungen Alters glaube ich nicht daran, dass er mal ein Grosser wird. Er bringt zwar enorm viel Tempo mit und hat ne gute Ballführung und Technik, aber er hat weder einen guten Abschluss noch kann er Schlüsselpässe spielen, oder Flanken schlagen.Und da bin ich mir sicher, dass man so etwas zwar mit Sicherheit durch Training verbessern kann, es jedoch auch ein Stück Veranlagung ist, die hier meiner bescheidenen Meinung nach fehlt. Wenn hier Kohle aus der PL winkt unbedingt ziehen lassen.

    Kommentar melden
  2. Gerd1948 sagte:

    Gewagte These, dass Iso letztes Jahr den Durchbruch geschafft hat ;-), aber okay, Gisdol hat ihm ja damals ne Stammplatzgarantie gegeben. Wie vorhin geschrieben sehe ich aber eben auch die Vorzüge für potentielle Abnehmer. Entwicklungsfähig, sehr schnell, sehr jung und stimmt , Linksfuß ist immer noch seltener. Er hat sich jetzt noch nicht so in mein Herz gespielt, dass mich das tief traurig zurück lassen würde und wenn der FC nicht weiter auf ablösefreie Spieler oder Leihen angewiesen sein möchte…

    Kommentar melden
  3. DeKa sagte:

    Letzte Saison, als wir diese lebensrettende Serie hingelegt haben, funktionierten und harmonierten Jacobs und Katterbach auf der linken Seite wie ein Schnüffchen. Dann kam die Coronapause und danach war alles wie weggeblasen. Ich weiß ja nicht was Mannschaftsintern passiert ist aber das Fußballspielen werden sie nicht verlernt haben. Es muss andere Gründe geben.

    Kommentar melden
  4. J J sagte:

    Ich würde Jakobs auf jeden Fall von den drei aufgelisteten Spieler gehen lassen. Auf der Position haben wir mit Kainz, Limnios, Obuz (wenn er verlängert) und Schaub (Leihende) genügend Optionen und wir brauchen unbedingt das Geld. Für mich ist Bornauw in der Abwehr mit Mere gesetzt und Skhiri ist auch ein sehr wichtiger Mann für uns. Dem ich auch in der Zukunft zutraue die Rolle von Hector zu übernehmen.

    Kommentar melden
  5. maradonna sagte:

    Jakobs ist offensiv zu schwach! Kleine Randnotiz: Mousa Tamari spielt bei der Filiale von Leicester , gehört denen also schon im Prinzip, wo ich doch gefragt wurde wo Mousa Tamari denn gelandet sei.
    Ergo: Der FC ist auch bei Tamari zu spät dran, denn wenn er zündet geht er nach England.

    Kommentar melden

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar