,

Nach spätem Punktgewinn: „Der Fußballgott hat gezeigt, dass er noch da ist“


Der 1. FC Köln muss sich gegen den SV Werder Bremen mit einem Punkt begnügen. Dabei waren die Kölner beim 1:1 (0:0) die bessere und vor allem aktivere Mannschaft, haben es aber bis in die Schlussphase nicht geschafft, sich zu belohnen. So blieben auch bei den Spieler nach der Partie gemischte Gefühle. Die Stimmen zum Spiel.

Aus Müngersdorf berichtet Marc L. Merten

Jonas Hector: „Grundlegend finde ich, dass wir eine gute erste Halbzeit gespielt haben. Die Jungs haben das richtig gut gemacht. Die letzte Aktion fehlt bei uns, da hapert es noch. Das ist dem geschuldet, dass wir ohne echte Spitze spielen. Die Jungs sind da vorne nicht richtig zuhause, deswegen kann man ihnen keinen Vorwurf machen. Das 0:1 war ein Rückschlag, da haben wir kurz gebraucht um uns zu schütteln. Wir müssen jetzt mit dem Punkt leben, den wir uns verdient haben.“

Ich habe ein gemischtes Gefühl

Max Meyer: „Ich habe ein gemischtes Gefühl. Natürlich hilft jeder Punkt im Abstiegskampf, mit der Leistung hätten wir aber auch drei verdient gehabt. Ich denke, dass wir darauf aufbauen können. Wir haben in der ersten Halbzeit einen guten Fußball gespielt und hatten einige Chancen, die wir leider nicht genutzt haben. Das Gegentor fällt dann zum wohl schlimmsten Zeitpunkt. Wir haben gerade Druck gemacht und Bremen nutzt seine insgesamt erst zweite Gelegenheit. Das war ein Nackenschlag, aber wir haben Moral gezeigt und nicht aufgegeben.“

Markus Gisdol: „Wir haben eines unserer richtig guten Spiele gemacht. Der Ertrag ist nicht das, was wir uns gewünscht hatten. Wir wollten gewinnen. Nach einem Rückstand müssen wir aber mit einem 1:1 leben. Der Gegner hat sehr defensiv agiert, sehr wenige Chancen zugelassen. In der ersten Halbzeit haben wir das sehr gut gelöst. Der Kopfball von Ellyes Skhiri muss rein, dann hätte sich der Knoten gelöst. Das war nicht der Fall. Dann darf dir aber der Rückstand nicht so passieren. Wichtig war, dass wir danach den Kopf nicht verloren haben. Mehr als verdient war daher in meinen Augen das Unentschieden. Der Fußballgott hat gezeigt, dass er noch da ist. Er hat gesagt, es wäre zu viel gewesen, wenn der 1. FC Köln heute nicht gepunktet hätte.“

Für mich ein klares Foul

Florian Kohfeldt: „Es war sicher kein Spiel für Feinschmecker heute, aber wir müssen sehr ergebnisorientiert spielen. Es war ein unglücklicher Punkt für uns. Wir hätten den Sieg verdient gehabt, müssen aber mit diesem einen Zähler leben. Wir haben eine Taktik gewählt, die zwar nicht schön anzusehen war, aber wenig zugelassen. Es war der Gedanke, Köln sich ausspielen zu lassen, ohne dass sie zwingend werden. Nach der Pause hatten wir ein klares Chancenplus und hätten mehrere Tore schießen müssen. Dann fällt das 1:1, das in meinen Augen nicht hätte zählen dürfen. Der Torhüter wurde der Arm weggedrückt, daher ist es für mich ein klares Foul an Jiri.“

26 Kommentare
  1. Toni10 says:

    Am Ende ein glücklicher Punkt für uns, sah lange so aus wie gegen Augsburg. Die sind auch nur einmal richtig vor das Tor gekommen und haben in Müngersdorf gewonnen.

    Das 1:1 sehe ich auch nicht als Foul, der Torwart geht da sehr lässig hoch, guter Einsatz von Dennis.

    Aber sind wir ehrlich, ohne Stürmer kann man auch gegen eine mittelmäßige Bundesligamannschaft nicht gewinnen….

    Kommentar melden
  2. Edson Arantes do Nascimento says:

    Da bedurfte es wohl keinerlei Entwicklung.
    Für mich seit je ein absoluter Dummschwätzer, der nur von seiner eigenen Unfähigkeit abzulenken versucht. Um so mehr schmerzt es mich das wir nicht in der Lage waren die letzte Saison in die 2.Liga zu schießen.

    Kommentar melden
  3. Daim71 says:

    Ein Statement zum Spiel…ich war überrascht wie gut wir gespielt haben.
    Bis zum Strafraum sah das sehr ansehnlich aus.
    Wann kann ich mich über eine Ballbesitz Quote von über 70% erinnern.
    Wir haben lange Bremen eingeschnürt.
    Nach dem 0:1 habe ich das schlimmste befürchtet.
    Wir haben das Gott sei Dank hinbekommen wenigstens einen Punkt mitzunehmen.
    Das Dennis beim 1:1 kein Foul begangen hat, sah ich genauso. Weil Dennis als erstes zum Ball hochsprang und der Torwart ein wenig später. Nicht jede Berührung führt zu einem Foul. Da Dennis die Arme als erster oben hatte, war das ok.

    Noch ein Wort zum Max Meyer, hat sich sehr gut eingefügt und war ein belebendes Element. Der wird noch Stärker werden.

    Kommentar melden
  4. Susanne Lex says:

    Gut gespielt ? Das war Not gg Elend . Und ohne den Torwartfehler hätten die noch Tage spielen können und niemals ein Tor aus dem Spiel heraus gemacht. Was der Trainer da immer aufstellt und an Wechsel vornimmt ist unfassbar.. Mal ehrlich,wie lange darf er noch bleiben? Fc , was ist aus dir geworden?

    Kommentar melden
  5. Bob Brown says:

    Ein Wort zu Skhiri und Katterbach: Überragend!
    Jakobs war leider völlig von der Rolle.
    Ohne echten Stürmer wird das nichts mehr auch wenn das heute stellenweise gut aussah, ohne Zielspieler kannste es voll vergessen, 500 Flanken und kein Abnehmer da. Tolu war nicht mal im Kader, natürlich genau dann wenn wir so oft wie noch nie in dieser Saison zu guten Flanken gekommen sind.
    Hätte Meyer lieber auf der 10 gesehen und Rex auf der 8.
    Ansonsten kann man zufrieden sein mit dem Punkt, wenn man jetzt irgendwie Union schlägt habe ich Hoffnungen dass wir drin bleiben

    Kommentar melden
    • Gerd1948 says:

      Hab die 2 auch auffällig am besten gesehen, besonders Katterbach hat dabei positiv überrascht. Kurz danach kommt dann ein Jannes Horn, dem man das auf der Position nicht zutrauen musste. Auch der andere Horn, seines Zeichens lange lange hier im Kreuzfeuer der Kritik macht fast alles besser als vor 1 Jahr ca. Er läuft Bälle weit vorm Tor ab, macht auch ab und an mal das Spiel schnell mit dem Abschlag auf Thielmann oder Abwürfen. Sehr beruhigend, dass er da aus dem Tal des Misserfolgs raus gekommen ist. Und das gänzlich ohne neuen Torwarttrainer, Couch oder ähnlichem.

      Kommentar melden
    • Katja Reins says:

      Meyer kann keine 10, war zu S04 Zeiten schon schlimm. J. Horn habe ich nicht gut gesehen, lediglich unauffällig. Katterbach hat von der Seite viel weggehalten, das hat es ihm leicht gemacht. 2x pennt er, Chance 7. Minute und beim Tor, als er im toten Raum pennt. Katterbach war gut, aber dass er das kann, hab ich schon häufiger gesehen. Manchmal nur etwas unglücklich agiert. Skhiri ist seit Wochen unser bester Mann. Thielmann ganz schlimm, alle Entscheidungen falsch.

      Kommentar melden
  6. andi says:

    Ja trotz meiner Befürchtung hat J. Horn mal abgesehen von der chance für Füllkrug am Anfang als er das Abseits aufgehoben hat nen tollen job gemacht. Spiel war gg. einen Schwachen Gegner bis zum 16er ganz in ordnung . Aber wenn ich den einzigen übrigen Stürmer gar nicht mitnehme kann auch nicht richtig viel in der Box passieren. Ein strafbare Foul am GK vor dem Tor habe ich nicht gesehen.

    Kommentar melden
    • Gerd1948 says:

      Gab ja auch keins. Einer hat das richtig beschrieben hier gestern. Dennis antizipiert besser und springt dementsprechend als erster hoch, danach springt Pavlenka hoch und bekommt Dennis Arm an seinen…mehr ist nicht. Danach ist Pavlenka konsterniert und versucht erst gar nicht sich zu beschweren. Klarer Fall von richtiger Selbsteinschätzung einen Bock begangen zu haben. Auch richtig von Manuel Baum erkannt im Studio. Warum da jetzt danach stundenlang drüber diskutiert wurde ist für mich völlig unverständlich, nicht zuletzt deshalb weil die Torhüter nicht mehr so geschützt werden, wie vor 10-15 Jahren noch. Dazu kam, dass es außerhalb des 5ers war, hätte man wohl auch vor 15 Jahren schon nicht abgepfiffen. Nur jetzt muss man Angst haben ,dass dem VAR was einfällt…

      Kommentar melden

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar