,

Elf Jahre lang beim FC: Hennes VIII. wurde eingeschläfert


Er war so etwas wie der emeritierte Papst der Wappentiere: Hennes VIII. ist im Alter von 14 Jahren eingeschläfert worden. Das gab der 1. FC Köln am Mittwoch bekannt. Der Geißbock war von 2008 bis 2019 das Maskottchen des FC und erlebte den Einzug in die Europa League mit. Vor zwei Jahren ging er in Rente, zuletzt hatte sich sein Gesundheitszustand stark verschlechtert.

Köln – Der Kölner Zoo und der 1. FC Köln gaben am Mittwoch bekannt, dass Hennes VIII. am Dienstag eingeschläfert werden musste. Da sich sein Zustand zuletzt „stark verschlechtert“ habe, wollten ihm die Fachleute des Zoos weitere Leiden ersparen, hieß es in einer Mitteilung. Daher hätten Zoodirektor, Tierärztinnen, Biologen und FC-Verantwortliche nach sorgfältiger tiermedizinischer Analyse gemeinsam diesen Schritt entschieden.

https://twitter.com/fckoeln/status/1384884656542306305

Hennes VIII. war das erste Wappentier in der Vereinshistorie, das sein Zuhause im Kölner Zoo fand. Auf dem „Clemenshof“ hatte er zuletzt noch gelebt, nachdem er 2019 aufgrund gesundheitlicher Probleme in Rente gegangen war. Sein Nachfolger Hennes IX., so hieß es am Mittwoch ebenso, gehe es gesundheitlich „bestens“. Der Geißbock wurde jüngst erneut Vater.

5 Kommentare
  1. Lukas Marx sagte:

    Ruhe in Frieden Alter Junge, finde der Verein müsste Hennes viel mehr vermarkten welcher Verein hat schon sein ein Maskottchen, würde sie auch richtig begraben zumindest irgendwo am Stadion eine Tafel mit Geburtstagen und von wann bis wann er uns repräsentierten hat . Etwas mehr Ehren zu kommen lassen. Aber die Experten wissen schon was sie machen.

    Kommentar melden
  2. NICK sagte:

    Mach et joot Hennes. Bei Deinem Ausflug war ich im Stadion – war sehr unterhaltsam. Danke, dass ich Dich in Müngersdorf auch mal kurz streicheln und Dich füttern durfte. Du warst in jedem Fall der sympathische Hennes. Lass et Dir mit Anneliese joot gehen und drück uns weiter die Hufe.

    Kommentar melden

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar