,

Hennes übergibt sein Amt: Hennes der IX. offiziell vorgestellt

Die Saisoneröffnung des 1. FC Köln beinhaltete am Sonntag auch eine Amtsübergabe. Nach elf Jahren beendete Hennes der VIII. seine Amtszeit als Maskottchen des Effzeh. Während der eine Geißbock also verabschiedet wurde, durfte sich der neue gleich einer großen Fanmenge präsentieren. Hennes der IX. hatte bei der Saisoneröffnung seinen ersten Auftritt als neues Maskottchen. 

Köln – Bereits am Donnerstagabend verkündete der 1. FC Köln, dass Hennes der VIII. nach elf Jahren an der Seitenlinie im RheinEnergieStadion sein Amt als Maskottchen zur neuen Saison niederlegen wird. Der inzwischen zwölf Jahre alte Geißbock leidet an Arthrose und Wirbelproblemen. Nun darf der achte Geißbock im Dienste des FC also seinen verdienten Ruhestand antreten und seinen Lebensabend im Kölner Zoo verbringen. Am Sonntag durfte sich das Kölner Wappentier dann noch einmal von den 50.000 Fans bei der Saisoneröffnung verabschieden. Gleichzeitig war der Bock mit seinem Nachfolger Hennes dem IX. auf der Bühne zu sehen.

Der drahtige Jungspund mit den großen Hörnern und dem langen Ziegenbart begeisterte sofort das Publikum. Hennes der IX. wurde am 24. Februar 2018 auf dem Biolandhof Tormann in Petershagen-Ilse geboren und lebt seit August 2018 im Kölner Zoo. Ab sofort wird der Bock der Rasse „Bunte Deutsche Edelziege“ das ehrwürdige Amt als Maskottchen des 1. FC Köln bekleiden und bei den Heimspielen im RheinEnergieStadion an der Seitenlinie stehen. Anders als Hennes der VIII. ist der neue Hennes unübersehbar nicht kastriert. „Der hat echt Eier“, lachte auch Stadionsprecher Michael Trippel und fügte hinzu: „Die brauchen wir auch, um in der Bundesliga bestehen zu können.“ Nach seiner offiziellen Begrüßung bekam das Tier schließlich noch seine neue Überwurf-Decke überreicht. „Wir verkünden einen Geißbock-Wechsel wie einen Spieler-Wechsel. Manche würden sagen, wir sind verrückt“, sagte Trippel am Ende der Vorstellung. „Stimmt“, lautete die Antwort von FC-Geschäftsführer Alexander Wehrle. „Eben spürbar anders.“

Beierlorzer begeistert von Hennes dem IX.

Achim Beierlorzer zeigte sich zufrieden mit der Wahl des neuen Geißbocks. „Der neue Hennes taugt auf jeden Fall. Wenn wir etwas aggressiver und aktiver spielen wollen, passt er voll zu uns.“ Bei seinem Besuch im Kölner Zoo konnte sich Achim Beierlorzer sogar bereits selbst von dem Bock überzeugen, noch bevor dieser überhaupt im Amt war. „Ich habe ihn auch schon mal im Zoo gesehen. Da habe ich ihn schon als ganz anders, viel wilder, wahrgenommen als Hennes der VIII.“ Hennes dem IX. bleibt nun nur noch zu wünschen, dass er eine ähnlich lange Amtszeit erlebt wie sein Vorgänger. Einzig mit mehr Höhen als Tiefen.

1 Antwort
  1. Gerd Mrosk says:

    Danke für den treffenden Nachsatz Sonia..
    Ja,der konnt kaum ruhig stehen auf der Bühne,allerdings würd ich ihm einen der vielen Barber Shops in Köln empfehlen,denn ein hübsches Gesicht hat er immerhin schon der Grosse

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar