,

Einsatzgarantie für Schmitz – Bei Andersson „sieht es besser aus“


Das Spiel gegen den FC Augsburg am Freitagabend bildet für den 1. FC Köln den Abschluss einer kräftezehrenden Woche. Beim 2:1-Erfolg über RB Leipzig waren die Geißböcke körperlich an ihre Grenzen gegangen, müssen in nur zwei Tagen aber wieder vollständig regeneriert sein. Deshalb stellte Friedhelm Funkel auch erneut personelle Veränderungen in Aussicht. Sicher ersetzen müssen wird der Trainer Kingsley Ehizibue. 

Köln – Während Ellyes Skhiri am Dienstagabend gerade noch um seine fünfte Gelbe Karte herumgekommen war, hatte es Kingsley Ehizibue bereits im ersten Durchgang erwischt, nachdem der Rechtsverteidiger gegen Christopher Nkunku deutlich zu spät gekommen war. Später im Spiel hatte der Niederländer sogar noch Glück, dass er nach einem Foul am Sechszehner nicht vom Platz geflogen war. Doch auch wenn Ehizibue einem Platzverweis noch knapp entgehen konnte, wird Friedhelm Funkel den Abwehrspieler am Freitagabend in Augsburg ersetzen müssen.

Er hat das hundertprozentige Vertrauen

Dabei legte sich der Trainer bereits am Mittwoch fest, wer die vakante Position hinten rechts übernehmen wird. Agierte Marius Wolf unter Markus Gisdol noch als Aushilfs-Rechtsverteidiger, wird der 67-jährige Wolf nicht mehr nach hinten ziehen. Stattdessen gab Funkel Benno Schmitz, der sowohl gegen Leverkusen als auch gegen Leipzig bereits eingewechselt worden war, eine Einsatzgarantie. „Benno wird spielen, das kann ich jetzt schon sagen“, erklärte Funkel am Mittwoch auf der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Augsburg. „Der Junge hat das hundertprozentige Vertrauen. Das habe ich ihm auch gesagt. Er hat hier auch schon gute Spiele gemacht. Er zeigt wirklich gute Trainingsleistungen. Die anderen werden ihn auf dem Platz unterstützen, wie es notwendig ist“, lobte Funkel den 26-jährigen, der in dieser Saison erst einmal in der Startelf gestanden hatte. Gegen seinen Ex-Verein aus Leipzig wusste Schmitz nach seiner Einwechslung zumindest zu überzeugen, gewann sogar jeden seiner Zweikämpfe und hatte die rechte Seite im Griff. Diese Leistung wird der gebürtige Münchener nun gegen Augsburg von Beginn an bestätigen müssen.

Wenn sich der FC-Tross am Donnerstag auf den Weg nach Bayern macht, könnte derweil Sebastian Andersson den frei gewordenen Kaderplatz von Ehizibue einnehmen. Der Schwede konnte zuletzt wieder trainieren und zeigt sich auf dem Wege der Besserung. „Bei Andersson warten wir das Abschlusstraining ab, aber es sieht besser aus, als bei den letzten beiden Spielen“, sagte Funkel. „Wenn er das morgen zufriedenstellend über die Zeit bringt, kann ich mir vorstellen, dass ich ihn mit nach Augsburg nehme.“

Funkel stellt personelle Veränderungen in Aussicht

Mit dem Spiel in Augsburg steht für den FC der Abschluss der anstrengenden Englischen Woche auf dem Programm, ehe sich die Mannschaft in der Spielpause regenerieren kann. Von seiner Mannschaft forderte der Trainer in den zwei Tagen bis zum nächsten Spiel daher absolut professionelles Verhalten. „Das spricht man als Trainer auch an, dass die Spieler auch viel schlafen und sich gut ernähren. Nur so können wir so eine Leistung am Freitagabend wieder abrufen“, erklärte Funkel. Möglich sei dabei auch, dass der Trainer erneut frische Kräfte bringen wird. Nach dem Spiel in Leverkusen veränderte Funkel seine Elf gegen Leipzig auf drei Positionen. „Das Spiel hat viel Kraft gekostet. Wer dann auf dem Platz steht, werde ich am Freitagabend in einigen Gesprächen mit den Spielern herausfiltern. Da könnte es auch wieder die ein oder andere Änderung geben.“

43 Kommentare
  1. Katja Reins says:

    „Gegen seinen Ex-Verein aus Leipzig wusste Schmitz nach seiner Einwechslung zumindest zu überzeugen, gewann sogar jeden seiner Zweikämpfe“

    Nun ja, bei den Kicker-Daten hat er genau 50% seiner Zweikämpfe gewonnen.. und auch nur 60% seiner Pässe an den Mann gebracht. Wieviele Zweikämpfe hat er denn angeblich bestritten, die er alle gewonnen hat?

    moderated
  2. Katja Reins says:

    Ach.. und bei sportal hat er genau einen Zweikampf gewonnen und einen verloren! Das deckt sich mit den 50% vom kicker.
    Dazu in der Luft einen von eins verloren.. das ist eine VÖLLIG andere Aussage, als das, was Sonja hier für ein Bild zeichnen will, vom gestrigen Super-Zweikämpfer Benno.

    moderated
  3. Hennes2705 says:

    Der Artikel besagt, dass die Leistung von Schmitz nach seiner Einwechslung mehr als in Ordnung war.. Das sehe ich auch so! Katja, es scheint deine Hobbythek zu sein, insbesondere Artikel von Frau Eich sehr kritisch zu beleuchten. Oftmals kritisiert du ihre Affinität zu Statistiken ; hallloooo?

    Kommentar melden
    • Katja Reins says:

      Das stimmt Hennes.. Sonjas Artikel, die nur auf Statistiken basieren, habe ich schon häufiger kritisiert.. gut aufgepasst ;-)
      Hier geht es aber darum, dass andere Sportseiten von 2 bestrittenen Zweikämpfen sprechen, wovon er einen verloren hat.
      Das zudem verlorene Kopfballduell hätte bitter werden können.
      Er hat nicht viel falsch gemacht, als ed gestern nur noch darum ging, mit allen Mann am eigenen 16er das eigene Tor zu verteidigen. Freitag muss dazu aber auch noch wieder Fußball gespielt werden und dazu wird man auch mit den Verteidigern bis zur Mittellinie aufrücken müssen.. dann kommen so böse Dinge wie Laufduelle oder das Stellungsspiel gefragt ist..

      Augsburg hatte gestern Pedersen über links, der läuft 34,6 kmh..

      Kommentar melden
      • Norbert Furmanek says:

        Du sagst es Katja ! Schmitz ist immer eine wackelige Lösung. Wenn Kluivert den Ball versengt hätte —-das Geschrei hätte ich hier mal gerne gelesen. Wenn Funkel meint er hat gute Trainingsleistungen gezeigt hm… Wettkampf ist immer was anderes . Und zu Sonja`s Aussage : eine kräftezährende Woche—- die hat Augsburg auch . Da müssen alle durch . Das müssen die Spieler aber auch ab können!

        Kommentar melden
  4. Alexander Belke says:

    Benno hat es nicht schlecht gegen Leipzig gemacht nach seiner Einwechslung, trotzdem als RV Easy aufstellen. Benno kann da nicht mit halten. Deshalb nur als Backup.
    Ist es vielleicht auch jemandem Aufgefallen das Marius als LA gestern besser agiert hat als RA?
    Von RV brauchen wir bei ihm gar nicht reden.

    Meine Aufstellung gegen Augsburg
    TW: T.Horn
    LV: J.Horn wegen seinen Flanken Katja-:)
    IV: Czihos
    IV: Bournaw
    RV: Easy
    ZDM: Shkiri
    ZM: Hector
    ZOM: Duda
    LA: Wolf
    RA: Kainz
    ST: Andersson

    Falls Andersson nicht kann dann Duda als Spitze und Rex als ZOM

    Kommentar melden
  5. andi says:

    Also eines ist sicher, wenn du die Wahl hast zw. Wolf und Schmitz als RV kann die Wahl nur auf Schmitz fallen. Der ist hinten wesentlich stabiler als Wolf. Wolf ist aber ein wichtiger Bestandteil der Offensive. Nicht zu verachten sind meines Erachtens auch die Flanken von Schmitz. Hier klarer Vorteil gegenüber Easy. Also Gebt Schmitz das Vertrauen als RV

    Kommentar melden
  6. MountainKing says:

    Augsburg hat meines Wissen nach keine sonderlich schnellen Spieler auf der linken Außenbahn, da dürfte Schmitz größtes Defizit, das Tempo, nicht übermässig ins Gewicht fallen.
    Habe da nicht sonderlich viel Bauchschmerzen, auch wenn Easys Hinterlaufen offensiv fehlen wird.

    Kommentar melden

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar