, , , ,

GEISSPOD #12: Gisdol weg, Funkel da – der Trainerwechsel-Podcast

Markus Gisdol ist Vergangenheit, Friedhelm Funkel heißt die zumindest vorhersehbare Zukunft beim 1. FC Köln: Der Trainerwechsel und seine Folgen – unsere Reporter Sonja und Marc diskutieren in der neuen Folge des GEISSPOD über die Gisdol-Entlassung und die Funkel-Rückkehr. Alles zum Trainerwechsel bei den Geißböcken im FC-Podcast des GEISSBLOG.KOELN. Habt Ihr den GEISSPOD schon abonniert? Diskutiert mit und lasst uns wissen, wie Ihr über die neue Folge denkt!

33 Kommentare
  1. Paul Paul says:

    Stephan Engels hat mit seinen letzten Kommentaren bewiesen, dass er neben einer politischen Unfähigkeit wohl auch eine veritable sportliche Inkompetenz mit sich herumschleppt. Er hält den Trainerwechsel für falsch, weil „die Jungs alles gegeben haben“ und „das Spiel gegen Mainz genauso hätten gewinnen können“ usw. Haben sie aber nicht, lieber Stephan, und sie waren auch nicht in der Lage, den Sieg in Dortmund über die Zeit zu retten oder gegen Wolfsburg oder Stuttgart ein Tor zu erzielen. Außerdem hat der z.B. Rechtsverteidiger Wolf viele Gegentore verursacht, was Herrn Gisdol nicht davon abgehalten hat, ihn immer wieder dort zu bringen.

    Wenn Du Präsident oder Vorstand wirst, dann ist das endgültige Ende nahe!

    Kommentar melden
  2. OlliW says:

    Wahrscheinlich ist es zu spät gewesen. Es wird sich aber zeigen, ob der Kader wirklich zu schwach ist für die BuLi.
    Das Entscheidende wird sein, ob FF die Spieler neu motivieren kann und ob sie den Impuls annehmen. Außerdem wird sich zeigen, ob und inwiefern er in der kurzen Zeit neue Ansätze finden kann, die zünden.

    Kommentar melden
    • Gerd1948 says:

      Auch die 6 Spiele werden zeigen, ob Funkel diese permanenten Abwehrfehler in den Griff bekommt, ob es daran liegt das Spieler praktisch zu Fehlern gezwungen werden weil sie auf der falschen Position spielen. Katterbach z.B. hatte aus meiner Sicht total aufsteigende Form, aber er ist sowas vin fehlerhaft noch wenns um Cleverness oder Rückwärtsbewegung geht, dass es dann auch gilt abzuwägen, ob da nicht jemand anderes spielen muss. Es darf nicht sein, dass sei es auch durch Verletzung Wolf wieder keine Absicherung hinter sich hat. So beraubst du dich selbst deiner Möglichkeiten. Die Möglichkeiten ,die durch Kainz und Andersson wieder da waren. Au Mann wie sehr hätte ich es Andersson gegönnt der Matchwinner zu werden nach all den Schmähungen alleine in den Foren wegen seiner Ablöse

      Kommentar melden
  3. Gerd1948 says:

    Im Endeffekt ist ja Gisdol gerade an diese Dingen gescheitert, die durch Verletzungen der Spieler ihre Ursache hatten. es waren seine Entscheidungen die Positionen nach Easys Verletzung so zu besetzen, seine Entscheidung wie oder wo die Spieler sich zu bewegen haben. Es wäre möglich gewesen auch diesmal für Gisdol im Amt zu bleiben, bloß dieses Mal war sein Glück auch aufgebraucht. Er hat sich praktisch viel zu oft vercoacht und dadurch zu wenig Siege eingefahren. Ich war ja einer derjenigen, die ihm auch viel zu lange vertraut haben zumindest die nötigen Punkte ein zu fahren aber es war jetzt überfällig einfach mal noch was neues zu versuchen, wo der Punkteabstand nicht zu groß ist. Ja, es ist jetzt Aktionismus aber man muss iwann auch agieren. Gisdol sind unterm Strich zu viele Fehler anzukreiden, wenn man das mal in Pro und Contra gegenüber stellen möchte. Viel Glück dennoch weiterhin aber viel Glück auch jetzt unserem neuen alten Trainer Friedhelm Funkel.

    Kommentar melden
      • Gerd1948 says:

        Ja, er ist total von sich überzeugt. Trotzdem hat es dann was von Größe auch mal sich selbst einzugestehen wenn gewisse Sachen wie Wolf einfach nicht funktionieren. Ein einziges Gegentor jeweils verändert alles im Spiel und für dieses Gegentor ist Wolf leider immer gut gewesen, wenn Gisdol ihn dort hinten hin beordert hat. Klar gibts da immer noch oft Möglichkeiten für andere das Schlimmste zu verhindern, aber die Abwehr vom FC ist nun mal auch sehr fragil wenn sie durch einfache Fehler überrumpelt wird.

        Kommentar melden
        • Katja Reins says:

          Und trotzdem habe ich keinerlei Verständnis für z.B. Jannes Horn, der sich die Situation einfach nur anschaut, bis es zu spät ist. In so einer Situation, in der der FC steckt, bei der Wichtigkeit des Spiels, muss ich mich zerreissen, da muss ich jeden Meter umpflügen, da muss ich dafür „sterben“, um ein Tor zu verhindern. Mit allem was ich habe. Und was macht er? Er guckt passiv zu, ja keinen Meter zu viel laufen. Und als er merkt, dass nur er es hätte verhindern können, ist es zu spät. Da fehlt die Einstellung, der Wille. Mit solchen Leuten gewinnst du nix.

          Kommentar melden
          • Katja Reins says:

            Und selbst wenn ich die 10 m nur auf Verdacht laufe. Mal zur Sicherheit. Falls was passiert. Und selbst wenn ich das 10x umsonst mache. Das ist der Wille, die Einstellung, die Leidenschaft, mit der du auch als durchschnittliche Mannschaft überdurchschnittliche Ergebnisse erzielen kannst. Egal, ob du sonst ein Holzfuß bist, die richtige Einstellung macht sehr viel weg. Eine Mannschaft mit totaler Aufopferungsbereitschaft und dazu 2 bis 3 Künstler. Dann hast viel Freude an deiner Truppe.

      • Norbert Furmanek says:

        Pluspunkt Katja !!! Wer hat das verstanden? Keiner ! Aus Fehlern nicht zu lernen ? Oft und zu viel — und das nicht einzusehen ! Auch den Co- trainern muss man Dämlichkeit unterstellen ihm dahingehend nicht geholfen zu haben . Und bei den Videoanalysen ? Wer hat da nicht richtig hingesehen ? :–(((((

        Kommentar melden
  4. kalla lux says:

    Zuerst einmal Marc und Sonja, danke für den Pod.
    Wie immer nette 30 Minuten Unterhaltung.
    Aber irgendwie habe ich meistens das Gefühl das hier Leute sind die den pod gar nicht richtig hören.
    Kommentare wie er ist an den Verletzungen gescheitert, ist der größte Humbug den man sich vorstellen kann. Er hat es mit der kompletten Truppe nach der Corona Pause auf 4 !!!!! Punkte gebracht.
    Er hat den FC Millionen gekostet, weil er es nicht geschafft hat 1 !!!! wichtiges Spiel zu gewinnen.
    Er hat es nicht geschafft von seiner Mittelstürmer Philosophie umzustellen, nein er Versuchte unseren stärksten MF Spieler da, Wolf und Jakobs. Das es im modernen Fussball die 9 nicht mehr geben muss,
    der Kelch ist an im vorbei gegangen. Im Gegenteil, dann lässt er schnelle Außen auf der Tribüne oder Zuhause. Oder noch besser, spielt Stöger und setzt Sörensen auf die 9.
    Er verunsichert sie Mannschaft mit seiner 3,4 oder 5 er Kette.
    Und dieser Trainer ist also an den Verletzten gescheitert???!!!
    Intressant, so lernt man Fußball neu. Danke an die Experten!
    Einen schönen Dienstag an alle!

    Kommentar melden
    • Gerd1948 says:

      Macht nichts, dass du diesen relativ einfachen Satz missdeutest. Er ist daran gescheitert auf Verletzungen diverser Spieler falsch zu reagieren….So besser? Hätte Gisdol die rechte Abwehrseite zubekommen gegen Mainz hätte man das Spiel wohl gewonnen. Wäre Andersson kompensiert worden besser, durch etwa Terodde oder gar Tolu, dann hätte es diesen permanenten Wechsel bis hin zu 6 Mittelfeldspielern in Berlin, die jeweils in die Spitze stoßen sollten nie gegeben. Gisdol ist an falschen Aufstellungen gescheitert. Und da anscheinend Pawlak darauf keinen Einfluss hatte darf er bleiben und ist eine weitere Option darauf vllt in Betracht gezogen zu werden Cheftrainer zu werden. Natürlich wartet man ab, ob der FC absteigt. Damit steht und fällt auch die Personalie Horst Heldt. Er hatte schließlich die Aufgabe noch mal im Winter mit wenig Geld nachzubessern. Ich denke er fliegt wenn der FC absteigt obwohl ich denke das er noch einen Schuss auf einen von ihm allein auszuwählenden Trainer haben müsste. Auch bei ihm weiß ich aber dass man das ganze Paket bewerten muss. Was ist ihm neben der Vertragsverlängerung und dem Einkauf im Winter vor zu werfen? Die Sommer Transfers? Eher nicht.

      Kommentar melden
      • kalla lux says:

        Jeder Trainer wird eingebunden bei den Transfers.
        Und dieser Trainer hat auch ja gesagt und konnte 0 mit ihnen anfangen.
        Genauso wenig wie mit den 40 zuvor, die er zur Auswahl hatte.
        Genau das zeichnet einen guten Trainer aus, wen er auch knapp 50 Spielern ,nichts formen kann und angeblich auf 2 Verletzte angewiesen war. Klingt logisch!

        Kommentar melden
    • Katja Reins says:

      Das ist wie mit der Schule früher.. im Rückblick verschwimmen die Erinnerungen und der Blick wird verklärt. Da denkt man im Nachhinein „och, war doch eigentlich ganz schön“. Weil der ein oder andere jetzt schon vergessen hat, welch destruktive Feiglingsaufstellungen er zum Teil aufs Feld geschickt und damit fahrlässig Punkte verschenkt hat. Dazu ist er ja noch ein netter Kerl..

      Kommentar melden
  5. Huey L. says:

    Liebe Sonja, lieber Marc, wie immer ein sehr hörens- und sehenswerter Podcast, auf den ich mich immer freue.
    Ich weiß nicht, ob ihr es gerne seht, wenn in eurem Podcast auf einen anderen Podcast verwiesen wird, doch wird hier in den ersten 20 Minuten wirklich sehr explizit, schonungslos und unbedingt hörenswert Stellung zum 1. FC Köln genommen.
    Das soll eure Leistung aber keinesfalls schmälern. Für alle Interessierten folgt der Link:
    https://www.focus.de/sport/fussball/fussball-podcast-mit-kleiss-und-wagner-koeln-wirft-trainer-raus-klub-management-ist-nicht-einmal-zweitklassig_id_13183907.html

    Kommentar melden
  6. Franz-Josef Pesch says:

    Zur letzten Chance gehörtf nicht nur ein neuer Trainer mit seiner eigenen Spielauffassung sondern in erster Linie eine Mannschaft die endlich begriffen hat worum es geht. In den letzten Spielen war die Leistung weit unter der Gürtellinie und beschämend für alle auf dem Platz sich Bundesligaspieler zu nennen.

    Kommentar melden
  7. Thomas Baier says:

    Hallo ich bin der Neue,
    seit fast 25 Jahren Mitglied beim FC. Das muss an Koeln liegen ,….warum nächste Woche kein Geisspod?30 Minuten !!!! Von anderen etwas fordern was mann selber nicht leistet !!?? Harte Arbeit…..
    1. wenn Heldt gehen muss , melde ich mich beim FC ab. Wen wollt Ihr denn als Manager noch holen ???
    Die besten 12 waren doch schon hier,……. Der FC braucht endlich mal ein Plan und ein Gesicht damit hier vielleicht mal etwas aufgebaut werden kann , nicht für 1 Jahr ,sondern für 5-6 Jahre.
    Denn die Mannschaften die oben stehen ,arbeiten lange im Team zusammen .
    Und mit unserer 1a Jugendarbeit ist eine ganze Menge möglich! Aber wie man sieht dauert das natürlich etwas ,wo nach zwei guten spielen dann auch mal zwei nicht so gute Spiele folgen.
    Wir brauchen auch mehr sportlich beratende Kompetenz im Team. Einen fehlerlosen Manager gibt es sowieso nicht mehr, und wer glaubt das Horst Heldt nicht schon nach einem neuen Trainer sucht der sollte Federball spielen gehen. Vom Trainerprofil, passt van Bommel schon perfekt zum FC.
    Stöger hatte Modeste und eine sehr schlechte Fitness im Team ,60 Minuten und dann Sauerstoffzelt.
    Was ich auch nicht verstehe ist ,das es in ganz Koeln nicht 4-5 Leute gibt die alles für den FC geben können und wollen. Ich wär einer, ………..aber leider kein Geld und noch nicht genug Mitglieder deren Stimme ich bekommen könnte. Höre jetzt auf …….

    Kommentar melden
  8. Eric Moore says:

    Bin Eric Moorn aus Deutschland und bin ein Vampir und ich wende mich auch jederzeit dem Menschen zu, bin einer der am meisten gefürchteten Männer in meinem Land. Ich werde ein Vampir durch die Hilfe meines Freundes, der mich einem Vampirmeister vorstellt, indem er mir seine E-Mail gibt. Wenn Sie ein Vampir werden möchten, kontaktieren Sie bitte das Vampirreich Castle unter der E-Mail-Adresse worldofvampir@hotmail.com

    Kommentar melden

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar