Friedhelm Funkel beerbt Markus Gisdol beim 1. FC Köln. (Foto: imago images / Nordphoto)

Offiziell: Friedhelm Funkel übernimmt bis zum Saisonende

Die 2:3-Niederlage gegen den 1. FSV Mainz 05 war eine zu viel für Markus Gisdol: Der 1. FC Köln hat sich noch in der Nacht von Sonntag auf Montag von seinem Trainer getrennt. Am Tag nach der Trennung gaben die Geißböcke nun auch den Nachfolger des 51-jährigen bekannt. Wenig überraschend übernimmt Friedhelm Funkel bis Saisonende den FC und soll den Tabellen-17. doch noch zum Klassenerhalt führen. 

Köln – Nach zuletzt acht sieglosen Spielen in Folge war für Markus Gisdol beim 1. FC Köln Schluss. Die Geißböcke mussten allen Treueschwüren der letzten Monate zum Trotz nach dem 2:3 gegen Mainz die Notbremse ziehen. Der FC ist nach zwischenzeitlich acht Punkten Vorsprung auf die direkten Abstiegsplätze wieder auf genau diesen abgerutscht – der 17. Tabellenplatz lässt die Ängste vor dem siebten Abstieg der Vereinsgeschichte hochkochen.

Vor der Englischen Woche mit den Duellen gegen Leverkusen, Leipzig und Augsburg in sechs Tagen hat der 1. FC Köln nun Friedhelm Funkel als Retter in der Not vorgestellt. Die Geißböcke einigten sich mit dem 67-jährigen auf einen Vertrag bis Saisonende, der unabhängig des Ausgangs nur für die noch ausstehenden sechs Spiele plus Relegation gültig bleiben. “Friedhelm hat nicht nur große Erfahrung, sondern ist auch mit solchen Situationen absolut vertraut. Er wird unsere Mannschaft bis zum Saisonende führen, mit dem Ziel, den Klassenerhalt zu erreichen. Er hat die Souveränität, die es jetzt braucht, um in dieser Phase einen neuen Impuls zu geben, die notwendige Ruhe zu bewahren und unser Team auf die wichtigen verbleibenden sechs Spiele einzustellen”, sagte FC-Geschäftsführer Horst Heldt bei der Bekanntgabe.

Bin überzeugt, dass wir das schaffen können

Der neue FC-Trainer selbst zeigte sich optimistisch, die Wende und damit die Rettung in den verbleibenden Spielen noch schaffen zu können. “Ich habe den FC in den vergangenen Wochen intensiv verfolgt und ein gutes Gespräch mit Horst geführt. Die Mannschaft hat zuletzt gute Leistungen gezeigt, sich aber nicht belohnt. In der Zusammenarbeit mit den Jungs gilt es ab sofort, mit dem gleichen Einsatz die notwendigen Punkte zu holen, um in der Liga zu bleiben. Ich bin überzeugt davon, dass wir das schaffen können”, erklärte Funkel, für den es nach 18 Jahren eine Rückkehr zum FC ist. Der Trainer-Routinier hatte die Geißböcke in der Saison 2002/03 zum Bundesliga-Aufstieg geführt, war dann aber nach zehn Spieltagen der Saison 2003/04 entlassen worden. Nun soll ihm im zweiten Versuch der Klassenerhalt gelingen.

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

DISKUTIER MIT!

simple-ad

This is a demo advert, you can use simple text, HTML image or any Ad Service JavaScript code. If you're inserting HTML or JS code make sure editor is switched to 'Text' mode.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen