,

FC-Gegner steht fest: Relegation gegen Holstein Kiel!


Der 1. FC Köln kennt seit 17.20 Uhr am Sonntagnachmittag seinen Gegner für die Bundesliga-Relegation: Die Geißböcke treffen am Mittwoch und Samstag auf Holstein Kiel. Die Störche unterlagen am 34. Spieltag zuhause Darmstadt 98 und rutschten so noch auf den dritten Tabellenplatz ab. Damit kommt es zum Wiedersehen mehrerer Spieler.

Köln/Kiel – Der VfL Bochum mit Simon Zoller durfte jubeln, und auch Greuther Fürth durfte nach einem spannenden 34. Zweitliga-Spieltag den direkten Aufstieg in die Bundesliga bejubeln. Bochum schlug Sandhausen (3:1), Fürth zwang Düsseldorf trotz Unterzahl und zweimaligem Rückstand in die Knie (3:2). Hätte Holstein Kiel gegen Darmstadt ebenfalls gewonnen, hätte sich an der Tabellenspitze nichts mehr verändert. Doch die Kieler unterlagen der Mannschaft ihres Ex-Trainers und des ehemaligen Coaches des 1. FC Köln, Markus Anfang, trotz Führung mit 2:3 (1:0).

Wiedersehen für Czichos, Drexler und Hauptmann

Damit steht fest: Der 1. FC Köln empfängt Holstein am Mittwoch um 18.30 Uhr im RheinEnergieStadion zum Hinspiel der Bundesliga-Relegation. Die Geißböcke müssen anschließend am kommenden Samstag um 18.00 Uhr im Holstein-Stadion antreten. Nach diesen beiden Partien, die im ärgsten Fall in Verlängerung und Elfmeterschießen münden könnten, wird feststehen, wer in der Saison 2021/22 in der Bundesliga und wer in der Zweiten Liga spielen muss.

Für Rafael Czichos und Dominick Drexler auf Kölner Seite sowie Niklas Hauptmann bei den Kielern kommt es damit auch zum Wiedersehen mit alten Bekannten. Die beiden Teams trafen überhaupt nur in einer einzigen Saison aufeinander, 2018/19 in der Zweiten Liga. Damals gewann der FC zuhause mit 4:0 und spielte auswärts 1:1.

Zwei Gelb-Sperren bei Kiel

Am Sonntag ergab sich zudem, dass Kiel im Hinspiel auf zwei Spieler wird verzichten müssen. Jonas Meffert und Alexander Mühling sahen gegen Darmstadt jeweils die fünfte Gelbe Karte und fehlen damit in Köln. Beim 1. FC Köln kehren dagegen die beiden zuletzt Gelb-gesperrten Ellyes Skhiri und Ismail Jakobs zurück.

29 Kommentare
  1. Hennes48 sagte:

    Ich hätte Fürth eigentlich lieber gehabt…aber wenn man die mit 10 Mann in der 2.Hälfte gesehen hat…das war richtig überzeugend stark! Und Kiel wirkte heute,wie schon letzte Woche in Karlsruhe, in der 2.Hälfte etwas platt…aber wie es nun läuft…keine Ahnung! Serra,Lee, Bartels und Reese sind sicher sehr gute Kicker…aber zumindest wird es in Kiel am Samstag ja nicht schneien…come on FC…

    Kommentar melden
  2. Daim71 sagte:

    Glückwunsch an Bochum und Fürth.
    Ich hatte auf Fürth getippt, als Gegner.

    Aber wie Hennes richtig anmerkt.
    Fürth hat mit 10 Mann noch einen Rückstand gedreht.

    Es ist egal gegen welchen Gegner wir spielen, wir müssen diesen Schlagen und haben es selber in der Hand.
    Daher wünsche unseren Jungs am Mittwoch und Samstag alles Gute.

    Come on FC !!!

    moderated
  3. Susanne Lex sagte:

    Fürth wäre das viel gefährlichere Team gewesen. Die sind spielerisch das beste was in liga2 spielt und der FC kann echt froh sein nicht gg Fürth spielen zu müssen. Kiel ist , wie es aussieht mental u. körperlich platt. Zu viele spiele nach der Isolation wegen corona .
    Aber das ist trotzdem kein Freibrief für uns. Doch ist die Wahrscheinlichkeit wesentlich größer die Bundesliga zu halten als gg diese sehr gute Truppe aus Fürth .

    Kommentar melden
    • overath sagte:

      Ich hab das eben noch umgekehrt gesagt, Fürth hat sich heute völlig ausgepowert, die haben mit 10 Mann alles reingehauen. Bis Mittwoch ist nicht so lange, könnte ein Vorteil sein, aber ist halt Kiel geworden. Die Kieler sind gut im Umschaltspiel, das wird für unsere Abwehr insb. Czichos ein schweres Spiel gegen Serra und wenn Lee ins spielen kommt, schnelle flinke Leute. Wir müssen Tore machen, dann ist alles gut.

      Kommentar melden
  4. Norbert Neuheisel sagte:

    Kiel hat die beste Abwehr der 2. Liga. Da muss sich der FC was einfallen lassen und Gegentore daheim unbedingt vermeiden, weil die in der Endabrechnung noch weh tun könnten. Aber mit der Einstellung wie gegen Schlacke darf man frohen Mutes sein.

    moderated
  5. Norbert Furmanek sagte:

    Susanne hat recht . Funkel sagte zwar Holstein ist eine spielstarke Truppe , aber die sind mir lieber wie die kampfstarken Fürther. Was diese Kampfschweine an Spielen gedreht haben —oha. Auch heute zu Zehnt !!! Unglaublich ! !!Auch wenn Kiel die Bayern aus dem Pokal geworfen haben! Das war Elfmeterglück und totale Unterschätzung der Bayern . Dazu der schneeglatte Rasen der den Bayern nicht lag. Sei es drum . Die muß der FC schaffen !!!

    Kommentar melden
    • Dennis Schulze sagte:

      …und Max Schmeling den Joe Louis… ;-)
      Aber ernsthaft: wir sollten weiterhin demütig bleiben und diese Relegation mit dem allernötigsten Respekt gegenüber einem spielstarken Spitzenteam der 2. Liga, das ohne die Quarantäne vermutlich den direkten Aufstieg geschafft hätte, angehen.
      Mir hat der Wille und in der 2. HZ auch die spielerische Leistung gefallen gestern gefallen. Das macht grundsätzlich Mut für die Reli. Aber wir alle wissen, dass wir nun seltenst zwei oder gar drei gute Leistungen in Reihe geboten haben.
      Es gibt also Warnungen genug, das alles keinesfalls auf die leichte Schulter zu nehmen.
      Wichtig wäre am Mittwoch unbedingt zu Null zu spielen – und da machen mir die zuletzt stabileren Leistungen unserer IV’s Hoffnung.
      An der Aufstellung braucht auch nicht so viel geschraubt zu werden. Jacobs für Kainz und Shkiri für Öczan, der Rest passt. Und sollte Andersson doch ausfallen, dann darf Öczan bleiben Jonas geht wieder vorne rein, wie gegen Leipzig. Dann wird alles gut… ;-)

      Kommentar melden
  6. BM sagte:

    Im Grund wäre mir Fürth lieber gewesen, doch was sie heute geschafft haben, ist schon etwas Besonderes, zumal sie nach der Marathon-Leistung heute wohl einige Kraft gelassen haben. Kiel kann sehr unangenehm werden, im Rückspiel sind möglicherweise auch Zuschauer zugelassen, die 7-Tage-Inzidenz liegt dort unter 50. Ich hoffe, die sind durch die vielen Spiele geschlaucht. Der Sturm ist aber gefährlich, insbesondere Czichos dürfte da Probleme bekommen. Reese, Serra und der bei Werder rausgeworfene Bartels sind schon ein Super-Trio für die 2. Liga. Und ich bin gespannt auf Hauptmann, der hoffentlich keine Sahne-Tage erwischt.
    Noch zu Serra: Oben faselt jemand, den solle der FC holen. Wäre vermutlich brauchbar für die 1. Liga, zumindest besser als etwa Terodde, der hier in der Saison oft als Lösung für die FC-Sturmprobleme gewünscht wurde. Man sollte bei solchen Äußerungen aber wissen, dass der ablösefreie Serra schon vor zig Wochen seinen Abschied aus Kiel verkündet hat und Nachfolger für Fabian Klos bei Arminia Bielefeld werden soll. Serra hat ab der kommenden Saison in Bielefeld einen Vertrag, Klos (noch) nicht.

    Kommentar melden
  7. overath sagte:

    Ich finde es erstaunlich das es hier viele gibt die Kiel so schwach ansehen das es scheinbar kein Problem wäre, Platt am Saisonende ist zu hören usw. Die Spieldaten auch von der Niederlage gegen Darmstadt sagen etwas anderes, das sie Spielstark sind drücken alleine 56% Ballbesitz und vor allem 83% Passquote aus, in der Konferenz konnte man nicht sehr viel davon sehen , aber ich würde diese Niederlage nicht überbewerten. Die Damrstädter haben gewonnen weil dieser Dursun einen Wahnsinnslauf hat, wir kennen das von Modeste, da geht dann plötzlich jeder Ball rein. Da verliert man auch solche Spielen gegen, aber ich würde die nicht unterschätzen, die können Fußball !

    Kommentar melden

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar