,

Glücklicher FC: U21 siegt, Adamczyk zurück, Wydra debütiert


Es war ein hartes Stück Arbeit, doch am Ende blieben die drei Punkte in der Domstadt: Die U21 des 1. FC Köln hat den FC Wegberg-Beeck mit 1:0 (0:0) niedergerungen und damit Platz fünf in der Regionalliga West errungen. Justin Petermann sorgte für das Tor des Tages. Beim FC-Sieg feierte Daniel Adamczyk zwischen den Pfosten nach monatelanger Verletzung seine Rückkehr. Neben ihm feierte ein weiteres FC-Talent seine Regionalliga-Premiere.

Aus dem Südstadion berichtet Daniel Mertens

Nach den beiden jüngsten 0:2-Niederlagen gegen Aachen und in Wuppertal wollte Kölns Trainer Mark Zimmermann vor allem eine stabile Defensive sehen. Der Coach formierte seine Elf erneut mit einer Dreierkette in der Abwehr mit dem Kapitän Marius Laux im Zentrum, umgeben von Mathias Olesen und Robert Voloder. Dahinter sollte Adamczyk die Null halten. Das gelang.

Moment des Spiels

Es lief die 68. Minute, als Tim Sechelmann einen Traumpass aus dem Mittelfeld durch zwei Wegberger hindurch in die Spitze Richtung Marvin Obuz spielte. Diesem misslang zwar die Ballannahme, legte damit aber unfreiwillig zum eingewechselten Kasra Ghawilu ab, der über rechts Richtung Strafraum zog. Den Querpass an die Strafraumlinie zu Justin Petermann verwertete dieser mit einem Schuss ins Eck zum Tor des Tages.

Comeback des Tages

Es war eine schier unendlich lange Zeit, in der Daniel Adamczyk zum Zuschauen verdammt war. Im vergangenen Jahr riss beim Torhütertalent der Innenmeniskus im Training. Es folgte eine monatelange Pause. Zum Jahresende kehrte der 18-Jährige wieder auf den Trainingsplatz zurück und kämpfte sich in vielen Monaten zurück. „Es hat lange gedauert und länger als erhofft. Umso schöner ist es, mit einem Sieg zu starten“, freute sich der Keeper nach dem Spiel. Mark Zimmermann lobte seinen Schlussmann: „Er hat es in den engen Situationen gut gelöst. Es gab nicht viele Momente, in denen er sich hätte auszeichnen können. Bei Rückpässen war er da und die Schüsse aufs Tor hat er verteidigt.“ Gleich zweimal hatte Wegbergs Andre Mandt aus jeweils rund 30 Metern ansatzlos abgezogen. Zweimal klatschten die Bälle über Adamczyk an den Querbalken des Kölner Tores (55./77.). „Das waren gute Schüsse. Da ist mir kurz das Herz stehengeblieben. Ich freue mich, dass beide nicht drin waren“, konnte Adamczyk kurz nach der Partie über die Momente schmunzeln.

Debüt des Tages

Philipp Wydra gehört zu den großen Talenten im FC-Nachwuchs. Der Österreicher trainierte in dieser Woche mit der U21. Der eigentliche U19-Spieler saß gegen Wegberg zunächst auf der Bank und kam in der 86. Minute für den Routinier Lukas Nottbeck in die Partie und feierte damit seine Regionalliga-Premiere. Große Akzente konnte der Österreicher in der kurzen Zeit nicht mehr setzen. In der kommenden Woche reist der 18-Jährige zu einem Lehrgang des Österreichischen Fußballbundes. Je nachdem, wann Wydra zurückkehrt, könnte er am folgenden Wochenende gegen Lotte wieder dabei sein.

Fazit

Mit dem Arbeitssieg sprang die U21 vorerst auf den fünften Platz der Tabelle und zog an der U23 von Fortuna Düsseldorf vorbei, die bisher jedoch ein Spiel weniger absolviert hat. „Wir haben sehr viele Ausfälle von potenziellen Stammspielern, das ist nicht so einfach“, konstatierte Zimmermann, der insbesondere in der Phase nach dem 1:0 die Vorentscheidung vermisste: „Wir machen den Deckel nicht drauf und dann zitterst du. Das muss man den jungen Spielern aber zugestehen. Wir hatten dicke Möglichkeiten, die wir besser ausspielen müssen. Dann hast du einen ruhigen Nachmittag, so war es eng.“

3 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar