,

Party in Kiel: Emotionen und Bierduschen nach Schlusspfiff


Der 1. FC Köln bleibt erstklassig. Das ist die beste Neuigkeit für die Geißböcke nach einer nervenaufreibenden, emotionalen Saison voller Tiefschläge, Krisen und Probleme. Mit dem 5:1-Auswärtssieg bei Holstein Kiel räumte der FC zahlreiche Sorgen für ein paar Tage zur Seite und kann sich ausgelassener Freude hingeben. Das Spektakel im Relegations-Rückspiel war Balsam für die Fan-Seele. 

Aus Kiel berichtet Marc L. Merten

Es waren über 300 FC-Fans nach Kiel gereist. Von der Polizei waren sie in einen getrennten Bereich am Stadion geleitet worden, wo sie nach dem Spiel Feuerwerk und Pyrotechnik zündeten, den Klassenerhalt der Geißböcke bejubelten und – obwohl nicht im Holstein-Stadion unter den 2350 Zuschauern gestattet – ihrer Mannschaft nahe sein konnten. Sie alle konnten anschließend glückselig nach Hause fahren. So wie der FC selbst.

Der Moment, da alle Anspannung vom FC abfiel

Jonas Hector, Sebastian Andersson, Rafael Czichos und Ellyes Skhiri – so hießen am Samstag die Kölner Helden. Ihre Tore sorgten für klare Verhältnisse, die man so nicht erwartet hatte nach dem 0:1 im Hinspiel in Köln. Doch als Ellyes Skhiri in der 84. Minute nach perfekter Thielmann-Vorlage traf, brach es aus den Geißböcken heraus. Der Klassenerhalt, am Saisonende am seidenen Faden hängend, war doch noch gelungen. Und so feierten alle Stamm- und Ersatzspieler gleichermaßen an der Eckfahne das 5:1 des Tunesiers. Und hinterher gab es sowieso kein Halten mehr, als alle Anspannung vom FC abfiel.

Ich mag Biergeruch, nur nicht in meiner Kleidung

Tanzeinlagen, Jubeltrauben und Bierduschen wie jene von Jannes Horn und Marius Wolf in Richtung Friedhelm Funkel: Bei den Geißböcken fielen ganze Steinbrocken an Lasten ab. Und die gehörten mit Bier weggespült. „Ich stinke“, erklärte Funkel hinterher ob seiner Bier-getränkten Kleidung auf der Pressekonferenz. „Ich mag Biergeruch, nur nicht in meiner Kleidung.“ Funkel selbst wollte sich nur „ein, zwei Bierchen“ gönnen, „mehr werde ich heute nicht vertragen, weil ich so kaputt bin“. Die Mannschaft dürfe sich gehen lassen – und tat dies auch. Mehrere Kästen Kölsch wurden kurzerhand vom Mannschaftsbus in die Kabine befördert. Die Rückreise per Flugzeug wurde etwas nach hinten verschoben. Erst einmal wollten die Geißböcke gebührend in Kiel feiern.

Jan Thielmann lag auf dem Rasen und telefonierte. Marco Höger vergoß Tränen des Abschieds. Timo Horn hüpfte von Mitspieler zu Mitspieler. Alexander Wehrle und Horst Heldt schlenderten im engen Gespräch über das Spielfeld. Der Vorstand auf der Tribüne umarmte sich. Sebastiaan Bornauw, Max Weuthen und weitere FC-Staffer knieten jubelnd nebeneinander und schossen Erinnerungsselfies. Dominick Drexler, Ex-Kieler, kam mit Freunden noch einmal auf die Tribüne und scherzte mit Sicherheitsleuten. Und von der zweitgeteilten Kabine ertönten Musik und Jubelschreie gleichermaßen.

Der perfekte Schlussstrich unter eine wilde Saison

Erst um kurz vor 22 Uhr hoben die Geißböcke schließlich per Flieger in Richtung Köln ab und feierten nachts am Geißbockheim weiter. Grund genug hatten sie. Das 5:1 mit vier Toren in der ersten Halbzeit war Balsam für die geschundene FC-Seele. Zur Erinnerung: In der gesamten letzten Bundesliga-Saison war es den Geißböcken überhaupt nur zweimal gelungen, drei Tore in einem Spiel zu erzielen – von vier Treffern in einer Halbzeit ganz zu schweigen. Der furiose Auftritt entschädigte somit für so manche Enttäuschungen der letzten Monaten. So ließ sich ausgelassen feiern. Das 5:1 war der perfekte Schlussstrich unter eine wilde Saison, die nicht mit Trauer und Wut, sondern mit Glückseligkeit und Erleichterung zu Ende gegangen ist.

26 Kommentare
  1. Truebe Tasse sagte:

    Seit Jahren bekommt Jonas Hector immer mal wieder Kritik entgegengebracht: er sei für einen Kapitän zu leise, er stelle sich nicht den Medien, er würde die Mannschaft nicht sportlich mitreißen, psychisch wäre er seit dem Tod des Bruders nicht mehr auf der Höhe, er wäre als linker Verteidiger besser aufgehoben, er spielt nur gut, wenn die Mannschaft gut spielt, usw. Ich denke, sämtliche Kritik an Jonas Hector sollte ab sofort für immer und alle Ewigkeit unterbleiben. Dass der FC weiterhin in Liga 1 spielt, ist zum Großteil der Verdienst von Jonas Hector. Er hat sportlich und menschlich in den letzten Wochen mehr als überzeugt ist für mich die größte Vereinsikone der jüngeren Vergangenheit. In diesem Jahrtausend haben sich diesen Titel lediglich Dirk Lottner, Lukas Podolski und Jonas Hector verdient.

    Kommentar melden
      • Kurti sagte:

        @gregor69
        Die mit M sagen heute sicherlich, das Sie schon letztes Jahr im Sommer gewußt und immer gesagt haben, was Jonas für ein wichtiger Spieler ist.
        Als ich kürzlich schrieb das Kainzi wichtig ist für den FC, da hatte ich keine Ahnung und Hämorrhoiden.

        Unser mumifiziertes Präsidium lebt. Es schunkelte gestern auf der Kieler Tribüne. Wie man härte, sollen die ja ein Platz finden in der neuen Episode 24/7. Schnell noch etwas Wahlkampf und Bürgernähe zeigen vor der Mitgliederversammlung am 17.Juni.
        Damit Wettich gewählt wird, war ja schon das letzte Geißbockecho eher eine Wahlkampfzeitung.

        moderated
  2. Heinz sagte:

    Vielen Dank für die herausragende Gastfreundschaft an die Kieler Bürger . So etwas trifft man leider nicht so oft . Danke Claudia , dass du meine Tasche /Brieftasche mit samt aller Inhalte gefunden hast
    Wie versprochen lade ich dich samt Anhang nach Köln zu einem Spiel ein.
    Jetzt aber mal zum FC . Es muss und müssen Personen hinterfragt werden .
    Gerettet ja , aber wie . Held , Vorstand und einige Spieler müssen ohne wenn und aber den Club verlassen . Man sollte um / mit Funkel ein neues Präsidium gründen . Auf jeden Fall muss Meyer gehalten werden . So einen Spieler bekommen wir so schnell für wenig Geld nicht mehr . Mit Wolf und Dortmund sprechen was möglich ist . Die komplette Abwehr umstellen auf Mere .
    Hinterfragen ob Drexler und Konsortium 1. Liga tauglich sind .
    Hoffentlich hat der neue Trainer den Mut hier hart durchzugreifen.
    Trotzdem hat mir gestern jeder Spieler gefallen die für Köln ( nicht Politik Köln ) und Fans gewonnen hat .

    Kommentar melden
    • Truebe Tasse sagte:

      Bei dem Punkt „Mannschaft um Meré aufbauen“ war ich auch einst mal. Aber: Peter Stöger, Stefan Ruthenbeck, Markus Anfang, Achim Beierlorzer, Markus Gisdol, Friedhelm Funkel – 6 Trainer hintereinander, die nicht uneingeschränkt auf Meré gesetzt haben und ihm mitunter Spieler wie Toni Leistner, Rafael Czichos, teilweise Marco Höger, vorgezogen haben. Sind wir ehrlich: von Meré halten wir alle nur deshalb so viel, weil er immer lacht und sehr sympathisch ist. Aber eine Abwehr-Granate haben wir mit ihm seinerzeit nicht an Land gezogen. Nur die Attribute „jung“, „Spanier“, „Kapitän U21“ und „Europameister“ machen halt lange noch keinen Bomben-Innenverteidiger.

      moderated
    • Daim71 sagte:

      #Heinz
      Du kanns nicht alle rausschmeißen.
      Wenn Du einen neuen Manager haben möchtest, dann er hätte er schon im letzten Winter kommen müssen. Oder es ist Dr. Jacobs der seit einiger Zeit im Hintergrund die Planung vorantreibt.

      Den Vorstand kannst Du gar nicht entlassen , die müssen von selber gehen oder abgewählt werden. Wir werden ja sehen ob Wettich überhaupt gewählt wird.
      Ich werde schon aus Prinzip gegen Wettich sein um den Vorstand einen kleinen Denkzettel zu verpassen.

      An die Strukturen müssen wir ran und kompetente Leute zu holen.

      # Mere wird uns verlassen, hatte in den letzten Jahren kein Standing.
      # Max Meyer zu halten wäre klug zumal der Junge nur Spielpraxis braucht, denn Kicken kann der Junge
      # Leider werden uns Skiri und Bornauw aus finanziellen Gründen verlassen müssen. Da wir jetzt noch in der ersten Liga verbleiben, brauchen wir die Jungs nicht zu verschenken.
      # Ob Drexler und Konsorten freiwillig gehen, kann ich mir nicht vorstellen. Es gibt auch leider kein Markt für diese Kicker.
      # Baumgart muss in die Transferplanung eingebunden und ich denke er wird viel aus den Jungs rausholen

      Kommentar melden
  3. Holger sagte:

    Diese Rettung ist Gold wert und auch wenn wir ein paar Leistungsträger leider verlieren werden bin ich davon überzeugt das der neue Trainer, aus dem Material was man ihm zur Verfügung stellen kann, das beste herausholen wird!
    Dieser Trainer verkörpert und lebt all das, was wir FC Fans uns auch von einer Mannschaft wünschen.
    Einsatz und ans Limit gehen.
    Ich schaue positiv in die Zukunft weil ich glaube das dieser Trainer passt……seit sehr langer Zeit wieder einmal.

    Kommentar melden
  4. Daim71 sagte:

    Erleichterung pur.
    Die Saison war extrem.
    Nach dem Hinspiel gegen Kiel, wurde die Mannschaft dermaßen zerfetzt, unglaublich.
    Obwohl wir schon im Hinspiel die bessere Mannschaft waren.
    Tja das Rückspiel war der Knaller.
    Trotzdem wird hier eine FC interne Analyse erfolgen.
    Ob Held gehen muss ,das müssen die Verantwortlichen klären.
    Zumal die neuen Spieler Verpflichtung jetzt erfolgen muss. Daher würde ich eventuell Held nochmals eine Chance geben wollen.
    Mann hätte sonst den neuen Manager im letzten Winter holen müssen. Damit der neue die Planung für die neue Saison Planen

    Kommentar melden
    • Truebe Tasse sagte:

      Das Zerfetzen nach dem Hinspiel war meiner Meinung nach aber auch korrekt. Besser war der FC bereits am Mittwoch, ja. Aber eben auch einfallslos, behäbig, teilweise arrogant und nicht bei 100%. Alles, was man als FC-Fan doch will, ist Einsatz und Leidenschaft. Ich erinnere an den unfassbaren 2:0-Sieg letzte Saison gegen Leverkusen. Die Mannschaft erhielt danach eine bewegende Ansprache von der Südkurve und es hieß aus Mannschaftskreisen „Wir haben verstanden“. Ohne es überprüft zu haben: zum Ende dieser Saison standen mit Sicherheit 6, 7 Spieler auf dem Platz, die damals nach Leverkusen sagten „Wir haben verstanden“. Hätten sie verstanden, wären sie in diesem Jahr immer so in die Spiele rein gegangen, als stünden sie 1cm vorm Abgrund. Die Mannschaft kann es grundsätzlich. Sie zeigt nur viel zu oft, dass sie nicht bereit ist. Und dafür kritisiert man sie völlig zurecht – wie man sie auch jetzt völlig zurecht für das gestern Erreichte feiert.

      Kommentar melden
      • Daim71 sagte:

        Kritisieren ist gut, aber den ganzen Verein samt Spieler zu Beleidigen, geht zu weit.
        Ich stimme Dir nicht zu, was das Spiel am letzten Mittwoch angeht.
        Kiel kam kaum aus seiner eigenen Hälfte raus, unsere Mannschaft wollte konnte aber diese nicht in Tore umsetzen.
        Das hat nichts mit Arroganz oder Pomadigkeit zu tun.
        In allen Statistischen Werten waren wir klar besser.
        Nur die Tore haben gefehlt.
        Ich habe den Eindruck das viele das Spiel nicht live gesehen haben, sondern den Ticker oder 3 min Sportschau verfolgt haben.

        Kommentar melden
  5. Daim71 sagte:

    Es ist doch egal, Hauptsache wir sind drin geblieben.
    Jetzt eine Diskussion zu führen ist müßig.
    Wer Recht hatte oder nicht spielt keine Rolle mehr. Ich als FC Fan hoffe immer auf das gute. Alle FC Mitarbeiter geben ihr bestes.
    Wir als ausstehende können viele internen Dinge gar nicht beurteilen.
    Ich hoffe wir lernen daraus und die nächste Saison wird besser.
    Ich freue mich auf die neue Saison und vor allem Dingen wenn neue Spieler vorgestellt werden.

    Kommentar melden
    • Heinz sagte:

      Daim71 , es wird immer Leute geben die hier versuchen ein Fass aufzumachen.
      Meinungsverschiedenheiten wird es immer geben , doch manche wollen ihre Meinung als die absolute sehen .
      Warum eigentlich neue Spieler ? Der Kader, mit denjenigen die auch noch zurückkommen ist riesig. Da muss ein neuer Trainer die Rosinen sortieren.
      Das macht für mich ein guter Trainer aus . Da ja auch Geld erwirtschaftet werden muss , werden wir vielleicht Leistungsträger verlieren. Ob diese dann gleichwertig ersetzt werden können ( preiswert ) traue ich Held nicht zu .

      Kommentar melden
      • kalla lux sagte:

        Ich hatte heute schon woanders das Thema Abgänge.
        Fakt ist, Geld muss her. Also werden wohl Seb und Skhiri gehen.
        Ich finde, das diese Positionen ersetzt werden können.
        Der 6er kommt ja schon und dann eben noch ein bis 2 4er als Ersatz für Seb.Da wird sich schon etwas finden. Nur eben wie du schon sagtest, von Hotte eher nicht. Der hat die Zeichen der Zeit nicht erkannt mit seinen Ausgaben und Gehältern.
        Und wo ich ganz bei dir bin, ist natürlich der 40 Mann Kader wo erst einmal Baumgart die sich raussuchen soll, die er für „sein“ Spiel braucht.
        Sein Spiel sind schnelle Aussen, vielleicht wird Limi da seine Chance bekommen oder sogar ein Schindler.
        Es bleibt abzuwarten. Und es muss auch nicht teuer werden oder sein!

        Zum Schluss noch einmal einen Glückwunsch an die Mannschaft und den Trainer. Nicht an Hotte ( der wollte Fink holen oder Gisdol behalten)
        Lasst es euch schmecken und allen eine gute Erholung!

        Kommentar melden
      • Daim71 sagte:

        #Heinz
        die die verliehen sind, werden auch bei Baumgart keine Rolle Spielen.
        Wir haben jetzt schon 7-10 Abgänge:

        Sicher: Zieler, Elvis, Wolf, Tolu, Dennis, Verstraete, Höger

        Höchst Wahrscheinlich wird Risse bei Viktoria Köln bleiben wollen

        Wahrscheinlich werden Schaub und Sobiech verkauft oder verschenkt (Schweiz)

        5 Leihspieler die zurück kommen könnten:
        Hauptmann, Schindler, Ostrak, Koziello, Modeste

        2 Neue Spieler kommen
        (MF Dejan Ljubicic und TW Schäbe ?)

        Wir hätten derzeitig einen Stamm von 25-27 Spieler.
        Wir brauchen auf jeden fall ein oder zwei neue Stürmer.

        Ob die aus der eigenen Jungend soweit sind, kann ich nicht sagen. Baumgart muss das entscheiden.

        Kommentar melden
  6. Kurti sagte:

    @gregor69
    Die mit M sagen heute sicherlich, das Sie schon letztes Jahr im Sommer gewußt und immer gesagt haben, was Jonas für ein wichtiger Spieler ist.
    Als ich kürzlich schrieb das Kainzi wichtig ist für den FC, da hatte ich keine Ahnung und Hämorrhoiden.

    Unser mumifiziertes Präsidium lebt. Es schunkelte gestern auf der Kieler Tribüne. Wie man härte, sollen die ja ein Platz finden in der neuen Episode 24/7. Schnell noch etwas Wahlkampf und Bürgernähe zeigen vor der Mitgliederversammlung am 17.Juni.
    Damit Wettich gewählt wird, war ja schon das letzte Geißbockecho eher eine Wahlkampfzeitung.

    moderated

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar