,

Vorhersehbarer FC: Wieder mal in allen Belangen zu wenig!


Nach diesem 1. FC Köln kann man die Uhr stellen: Sobald die Mannschaft nicht mit dem Rücken zur Wand steht, solange es nicht um alles oder nichts geht, sobald das Team eine vermeintlich lösbare Aufgabe vor der Brust hat, liefern die Geißböcke eine in allen Belangen nicht ausreichende Leistung ab. So auch gegen Holstein Kiel. Was nicht bedeutet, dass es am Samstag nicht gänzlich anders laufen könnte.

Ein Kommentar von Marc L. Merten

Es war mal wieder eines dieser Spiele. Ach, wenn’s schief geht, kann man’s am Samstag ja noch korrigieren. Es war ja nicht das allerletzte Spiel, kein echtes Endspiel also, nur eines von zweien, nur die erste Halbzeit. In diesen Spielen, das hat der 1. FC Köln in dieser Saison ausreichend häufig bewiesen, fehlt dieser Mannschaft der Wille, bis an die Grenzen zu gehen. Nicht nur unter Markus Gisdol, auch unter Friedhelm Funkel. Man erinnere sich an Freiburg, man erinnere sich an Berlin. Immer wieder viel zu wenig, wenn die Mannschaft vorzeitig einen wichtigen Schritt hätte gehen können. Und so war das 0:1 gegen Holstein Kiel eigentlich eine vorhersehbare Niederlagen.

Denn Kiel schien der allzu perfekte Gegner: Der FC war psychologisch im Vorteil, war körperlich im Vorteil, war der Favorit. Und das steckte offenbar auch in den Köpfen der Spieler. Die ersten 30 Minuten waren der Beweis dafür. Statt Holstein zu pressen, zu stressen, zu erdrücken und etwas zu riskieren, war nicht zu spüren, dass dieser FC bereit war alles zu investieren, um den Klassenerhalt schon im ersten von zwei Spielen auf den Weg zu bringen. Nur wenige Spieler spielten nahe an ihrem Maximum: Jonas Hector, Sebastiaan Bornauw, Rafael Czichos. Der Rest? Eine herbe Enttäuschung.

Es wäre so viel mehr drin gewesen

Nun war das Spiel gegen Holstein Kiel keine gänzliche Katastrophe. Wenn man etwas Positives sehen will: Das 0:1 war die am wenigsten schlimme Heimniederlage. Jeder Auswärtssieg der Geißböcke würde die Geschichte zu Kölner Gunsten wenden – im Minimum zur Verlängerung und zum Elfmeterschießen. Und wer eine Relegation aus Hin- und Rückspiel gewinnen will, muss ohnehin mindestens ein Tor erzielen. Das gilt noch immer für den FC. Insofern hat Friedhelm Funkel Recht, dass ein 0:1 zur Halbzeit der Relegation kein Beinbruch sein muss. Insbesondere dann, wenn man eine Mannschaft hat, die erst mit dem Rücken zur Wand anfängt alles aus sich herauszuholen. Man darf für Samstag also durchaus eine Leistungssteigerung erwarten. Entschieden ist in dieser Relegation noch nichts. Alleine, schon am Mittwoch wäre viel mehr drin gewesen. Doch solche frühzeitigen Chance zu nutzen scheint für den FC in dieser Saison uninteressant zu sein.

56 Kommentare
  1. Robert Jakhel sagte:

    Wir sollten uns langsam eingestehen, das diese Mannschaft zu schwach für die Bundesliga ist. Ein Drexler, Horn, Chichos etc. haben kein Bundesliganiveau! Selbst in der 2 Liga wären wir vermutlich nur im Mittelfeld zu finden. Und dann kommt natürlich noch die katastrophale Kaderzusammenstellung vom Heldt. Terrode verschenkt, Modest weg und dafür einen kranken Anderson und einen lustlosen Denis.Am Sonntag morgen muss man Konsequenzen aus diesem Jahr ziehen. Wieder mal……aber ich hoffe noch auf ein WUNDER.

    moderated
    • kalla lux sagte:

      Du magst die Schreibweise bemängeln.
      Das ändert aber nichts daran das Czichos kein Bundesliganiveau hat.
      Und natürlich mag das alles in deinen Augen „SCHROTT“ sein, auch das ändert nichts daran. Du behauptest ja sogar das er zu den besten Akteuren gehört. Allein diese Aussage zeigt dann wie schwach der Kader ist.
      Also bitte lass doch deine Äußerungen über Schrott, nur weil er dieses mal keinen Patzer drin hatte. Das ist ja schon peinlich genug!

      Kommentar melden
  2. Mario Schmitz sagte:

    Na das klingt ja geradeso als hätte der FC nicht versucht, gerade dies auszunutzen. Das Gegenteil war ja der Fall. Und auch wenn vieles nicht zwingend war, ist es doch so gewesen dass der FC die aktivere und grundsätzlich bessere Mannschaft war.
    Das Gegentor war leider wieder einmal eine Folge mangelnder Jonsequenz und Entschlossenheit, diesmal in Person von Jakobs.
    Aber gleiches gilt ja leider auch für die Offensive. Kaum ein direkter bzw. zielgerichteter Torabschluss mit Aussicht auf Erfolg.

    Die Niederlage war nicht verdient, vielmehr wäre ein knapper FC Erfolg gerecht gewesen. Aber unabhängig davon ist die jetzige Ausgangssituation vielmehr, als es sich der FC im Laufe der Saison verdient hat. Wer derart Fussball verweigernd über weite Strecken der Saison, insbesondere in Heimspielen agiert, der hat noch viel weniger verdient als die Relegation.
    Und Marc, nicht dieses Spiel hat damit zu tun, sondern die Heimspiel gegen Gladbach, Berlin,Augsburg,etc..

    moderated
  3. Robert Koerner sagte:

    Unser FC hat diese Saison überwiegend vom Prinzip Hoffnung gelebt, da die Kaderqualität und -breite nichts Besseres hergab. Die wenigen Erfolge wurden glücklich erzielt, weil der Gegner es zuließ. Schuld? Die sucht am Besten jeder bei sich selbst. Konsequenzen? Hallo, unser FC ist ein Karnevalsverein, seit Jahrzehnten. Man darf echt gespannt sein. Wahrscheinlich wird es nächste Saison einfacher in der 1. Liga zu bestehen, als aus der 2. Liga wieder aufzusteigen. Oh man, an Samstag mag ich gar nicht denken.

    Kommentar melden
    • Hanni1948 sagte:

      Kann man nur unterstreichen, ich denke auch, sollten wir die Liga halten, werden nächstes Jahr nicht absteigen, sollten wir absteigen, so kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, wie wir sofort wieder aufsteigen, da die Liga nächstes Jahr Bockstark sein wird, in 3 Wochen die Vorbereitung starten soll, und wir dann keinen vernünftigen Kader zusammen haben werden!

      Kommentar melden
  4. Geissbock60 sagte:

    Hatte gestern kein gutes Gefühl. Aber wenn man die 1 HZ betrachtet, reguläres Tor nicht anerkannt und keine rote Karte.Danach wäre alles in normalen Bahnen verlaufen. Wie oft wurde unser Verein von Schiedsrichtern und Konsorten eigentlich negativ behandelt? Von Betrug möchte ich trotzdem nicht sprechen.
    Warum wird hier von einigen F.Funkel für das Dilemma fertig gemacht? Ohne ihn wären wir gar nicht in der Relegation.
    Dass wir keinen Stürmer haben, ist ihm mit Sicherheit nicht anzulasten.
    Trotz alledem sehe ich nicht schwarz für Samstag. Einige Umstellungen sollten bzw. müssen erfolgen. Extrem schwach für mich Öczan,Katterbach, Jacobs (Höhenflug wg. evtl.Wechsel???)Skhiri und Drexler.
    Warum nicht mal Meyer in der Startelf steht, kann ich nicht nachvollziehen, zu mal er bei seinen Spielen nie enttäuscht hat!
    Was ich eine absolute Unverschämtheit finde, dass unsere „Drei Weisen“ sprich Vorstand am Samstag bei den Ultras auf Stimmenfang geht, anstatt vielleicht mal der Mannschaft Mut zu zusprechen….unfassbar.
    Über unseren Top Manager braucht man glaube ich, kein Wort zu verlieren….

    moderated
  5. Frank Kollmar sagte:

    Aus meiner Sicht war das FC Spiel geprägt von der Angst, der Angst zu verlieren…deshalb war die Devise 0 : 0 spielen… das kann gut gehen, muss aber nicht, wie am Mittwoch zu sehen war..
    und wenn der Gegner dann eine Chance hat und die macht und uns das Spielglück vor dem Tor fehlt und dann noch diese unsägliche Flöterei hinzukommt, dann kann ich halt den Willen irgendwann auch nicht mehr im Spiel abrufen so wie ich es möchte..

    Kommentar melden
  6. Norbert Neuheisel sagte:

    Man kann noch nicht mal sagen, dass der FC durch das Kieler Tor aus dem Konzept gebracht wurde, denn der FC hatte gar keines, um diese Abwehr zu knacken. Dieses stereotype „Anrennen“ des gegnerischen Tores hatte, wie so oft in dieser Saison, keinen Erfolg. Da genügt schon eine mittelmäßige Abwehr, um den FC in Schach zu halten. Der FC wird kommenden Samstag sowohl als Mannschaft als auch hinsichtlich der Leistungen einzelner Spieler einen Glückstag brauchen.

    Kommentar melden
  7. Hanni1948 sagte:

    Passt zwar hier nicht wirklich hin, aber ich glaube, man sollte mal seine Fussballromantik beiseite legen!
    Solange wir immer wieder betonen, dass wir ein Mitglieder geführter Verein sind & keine Investoren mit einbeziehen wollen, werden wir keine Chance mehr haben einigermassen & vor allem konstant erfolgreichen Fussball zu sehen!
    Geld schiesst nunmal Tore!
    Ich bin nun seit 40 Jahren FC Fan & hab dieses Leiden satt, klar wurden in der Vergangenheit immer wieder strategische Fehler gemacht, aber wir brauchen zwingend handelnde Personen (Vorstand / Manager) mit Fussball Sachverstand, da sollten auch ehemalige Vereinsikonen mit eingebunden werden.
    Man muss sich für Investoren öffnen!
    Damit man irgendwann wieder von Europa träumen kann!
    Köln ist die geilste Stadt der Welt, für Investoren mit Sicherheit ein Top Standort!

    moderated
    • Thueringer sagte:

      Bin ich absolut bei dir.
      Wenn ich das Gefasel vom Mitgliedergeführten Verein höre muss ich immer lachen.
      Seit über 50 Jahren schlägt mein Herz für den Effzeh. Ohne sich zu öffnen wird es in dieser Zeit nichts mehr mit Erfolgen. Kompetente Leute mit Sachverstand müssen doch in und um Köln zu finden sein die diesen Verein wieder auf die Beine stellen , und ja ohne Geld wird es nicht gehen.
      Hoffe am Samstag das wir in der 1. Liga bleiben. Ansonsten wird es erst mal sehr finster um unseren Effzeh. Es sei denn siehe oben…..

      Kommentar melden
    • Truebe Tasse sagte:

      Wer wären denn diese Vereinsikonen? Diejenigen, die noch Ikonen sind, sind entweder alle tod oder über das eigentliche Rentenalter hinaus. Ikonen hat der FC in den letzten Jahren nur wenige hervorgebracht. Seit 31 Jahren bin ich Fan. Mir fällt aus den 90ern lediglich ein Pierre Littbarski, Bodo Illgner oder ein Thomas Hässler ein. Ikonen ja, aber würden sie weiterhelfen? Aus den 2000ern haben wir da einen Dirk Lottner oder einen Lukas Podolski. Der eine ist Trainer, der andere aus meiner Sicht maximal ein Botschafter. Und ansonsten haben wir an Ikonen nur noch einen, der aber zusehr auf dem Feld gebraucht wird.

      Kommentar melden
  8. Hennes48 sagte:

    Wirklich ein treffender Bericht und auch viele Kommentare hier dazu passen! Es ist kaum zu begreifen, wie vorhersehbar der FC agiert. Ich hoffe, es gibt nun wirklich keinen mehr, der glaubt, dass mit dieser Truppe auch nur ansatzweise eine „Ananas“ zu gewinnen ist! Es muss völlig unabhängig vom Ergebnis am Samstag danach ein krasser Schnitt erfolgen…
    Und ich habe einen neuen Begriff für das „stereotype Spiel“ des FC gestern gefunden:
    „Such den Libero!“
    Wie diese Mannschaft selbst nach Ablauf der regulären Spielzeit lieber nochmal nach hinten spielt ist sowas von bezeichnend! Nahezu jeder Einwurf und Freistoß-ganz gleich an welcher Position- wird erstmal über den „Libero“ hinten rum gespielt…gruselig…als sei es eine Bedingung, dass man „Manni“ Czichos erstmal anspielen müsste! (Manni-frei nach „Manni,der Libero“…den Film kennen nur die älteren Mitleidenden hier).
    Und zu Timo Horn-wann ist er eigentlich das letzte Mal überhaupt einem Ball hinterher gesprungen???
    Unabhängig, ob er jeden Ball halten kann… aber er springt ja mittlerweile nicht mal mehr…Er macht immer diesen eigenartigen „Bumper“ mit beiden Füßen auf der Stelle und schaut erstaunt dem Ball hinterher…ebenfalls gruselig! Das er die Linie bei Flanken nicht verlässt brauche ich nicht auch noch zu erwähnen…
    Es gibt überhaupt nur einen positiven Aspekt!!! Am Samstag ist es vorbei…so oder so…ENDLICH!!!!!

    moderated
  9. Thomas Stommel sagte:

    Tja hab ich auch so im Gefühl das die Abwehr konstant Fehler macht und der Torwart noch nicht mal seine vorderleute motiviert mal näher an den Mann zu gehen und selbst auch nicht in der Lage ist „raus“ zu kommen Mal ne Ecke raus zufausten das hat mir früher bei Pröll imponiert der hat auch schon mal ein Torwart Foul riskiert was ja jetzt im Tor Abwehr verhalten überhaupt keinen Einsatz zeigt. Warum kann der Timo Horn den Lorenz nicht mal konsequent mit Körpereinsatz angehen ? Ist mir ein Rätsel. Trotzdem muß ich sagen das es ein gutes Spiel war Zuhause hat Köln ne starke Leistung gezeigt, drücke Samstag die Daumen. Ich könnte mir vorstellen ein 2-1 sei doch noch umzusetzen. So riesig ist der Abstand zu Kiel nicht. Nur nicht wieder vom Schiri nerven lassen. Cool das Spiel umsetzen und keinen Ärger verursachen sondern aufs Spiel achten. Kiel wird wieder mit gelben Karten versuchen das Spiel anzuheizen. Oh Rot Weiß Rot wir Saufen bis zum tot.

    Kommentar melden
  10. Peter Brückner sagte:

    Ich höre schon die gesamte Saison von den Spielern, dass war zu wenig heute. Wir hätten dies und das machen müssen. Da frage ich mich, warum tun sie es dann nichtamtlichst nächsten Spieltag.
    Ich bin seit Jahrzehnten Fan dieses Klubs. Habe Overath, Flohe, Cullmann etc. verehrt.
    Wenn ich mir aber solche Spieler wie Wolf, Kainz usw. ansehe, dienoch nicht einmal laufen wollen.
    Fußball ist ein Laufspiel, dass weiß jeder. Wenn es dann noch um den Verbleib in der Liga geht, muss ich als Spieler Gras fressen. Aber vielleicht können sie auch nicht besser Fußball spielen und überschätzen sich wahrscheinlich selbst.

    Und die Klubführung außer Herr Wehrle sollte man (inkl. Horst Heldt) in die Wüste schicken.

    Kommentar melden
  11. Norbert Furmanek sagte:

    Plan-und Ideenlos ! Und ein Schiri der uns jedesmal verpfeift. Dazu noch Spieler die im Vorwärtsdrang falsche Entscheidungen treffen. Dann Funkel der Hector als MS. aufbietet. Schmitz Özcan und Drexler Vertrauen schenkt ,die es aber nicht zurück zahlen !! Die Spieler sollten sich mal hinterfragen ob sie den Verein lieber in der 2.Liga sehen wollen ? So sieht deren Spiel aus.

    Kommentar melden
    • maradonna sagte:

      Ganz ehrlich, wenn ein Funkel nicht gesehen hat, dass Schmitz und Özcan nicht erstligareif sind, dann hat der keine Ahnung! Höger wurde zuletzt dafür gelobt , dass er weiß wohin er die Bälle hinspielen soll. Genau das unterscheidet ihn von Özcan., da hat es ihm sehr geholfen, dass er mal auf der Aussenbahn gespielt hat. Da lernst du das Fussballspielen, weil du in die Zweikämpfe gezwungen wirst.

      Kommentar melden
      • Kurti sagte:

        FF hat das sicher auch alles gesehen…
        auch wenn er natürlich nicht soviel Ahnung wie Du.
        Leider hat Super Manager HH ihm ja keine brauchbaren andere Spieler besorgt, sondern nur welche für die Kaderplätze 25 bis 31.

        Dat ist so, wenn Du merkst, uups mit einem Porsche könnte ich schneller fahren, aber Hotte stellt dir dann ein Gogo Mobil für die Tür.

        Tolle Erkenntnis “ der weiß wohin er die Bälle spielen muss“
        am besten immer zu denen die dat gleiche Trikot anhaben

        moderated
  12. Max Moor sagte:

    Funkel macht die gleichen Fehler wie Gisdol und ändert nichts . Das Liminos , Ehizibue , Dennis oder Arokodare schlechter sein sollen als ein Schmitz , Öczan , Duda oder Andersson . . glaub Ich niemals . Was bringt Andersson ? Was bringt der Schmitz ? Was bringt Duda bis auf 2-3 Ausnahmen ??? Was bringt Tim Horn und Katterbach

    Kommentar melden
  13. Ulrich Treimer sagte:

    Was hat Toulo eigentlich verbrochen? Bevor ich den Kranken Schweden vorne einsetze, der ohnehin nur stolpert, kann man mit Toulo nichts falsch machen. Und Hector kommt dann mit Duda dahinter.
    Zur Not Seb von Beginn an vorne rein und Mere in die Abwehr. Fußball kann manchmal auch sehr einfach sein.

    Kommentar melden
  14. Gerd Schulten sagte:

    Da hast du sowas von Recht. Der FC dümpelt seit Mitte der 90 er Jahre nur noch so vor sich hin. Keiner der seit dieser Zeit installierten Vorstände- vom jetzigen ganz zu schweigen – hat auch nur im Ansatz eine seriöse Idee entwickelt, wie der Verein – auch mit Hilfe von Sponsoren – dauerhaft erfolgreichen Fußball spielen kann. Kein Manager hat es in dieser Zeit geschafft jeweils vernünftige Kader zusammenzustellen. Im Gegenteil, der FC bietet jedem mittelmäßigem Kicker die Chance, in kürzester Zeit Millionär zu werden, ohne adäquate Leistung zu bringen. Terodde beispielsweise wir auch noch zu großen Teilen von uns bezahlt, wenn er uns in der kommenden Saison im Schalker Trikot abschießt! Wer solche Verträge abschließt und wer das toleriert, gehört nicht in entscheidende Funktion bei unserem Verein! Der Vorstand hat bisher aber auch gar nichts geleistet, steckt sich aber zusammen gerechnet 200.000 € an Aufwandsentschädigung in die Tasche. Wie dieser Aufwand aussieht, erschließt sich mir nicht -, Horst Heldt hat Fehlentscheidungen getroffen, allerdings auch einen Haufen Sch…von seinen Vorgängern übernehmen müssen, so dass er m.E. noch eine Chance erhalten sollte. Wer sonst sollte denn den neuen Kader in dieser kurzen Zeit planen. Der Vorstand allerdings sollte durch die Nichtwahl von Carsten Wettich bei der kommenden Wahl gezwungen werden, zurück zu treten. Ich befürchte aber, dass die Herren durch das Bauernopfer Horst Heldt von ihrem Versagen ablenken wollen und das zudem noch damit garnieren wollen, durch eine Satzungsänderung den Mitgliedern zu suggerieren, dass der Verein nur so geführt wird, wie es die Mitglieder für richtig halten. Das ist aber völliger Unsinn, weil jeder weiß, dass heutzutage ohne Sponsorengeld im Fußball kein Erfolg mehr möglich ist. Das hat übrigens Karl-Heinz Thielen im Stammtisch 2019 schon so geäußert! Wir brauchen sicherlich keinen Abramowitsch oder irgendeinen Scheich, aber eine dauerhafte Unterstützung , ähnlich wie die Bayern sie von der Allianz erhalten -unter Beibehaltung der 50+1 Regel – wäre aus meiner Sicht anzustreben und notwendig. In einer Millionenstadt wie Köln sollte es möglich sein, eine solche Unterstützung zu finden. Ich habe jedenfalls keinen Bock mehr, dass wir von Vereinen wie Union, Augsburg, Mainz, Bielefeld und demnächst Greuther Fürth und Holstein Kiel gezeigt bekommen, wie es geht!!!

    Kommentar melden

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar