,

Wunde genäht: FC bangt vor Hertha-Endspiel um Hector


Der 1. FC Köln muss womöglich im ersten richtigen Abstiegsendspiel der Saison auf Jonas Hector verzichten. Der FC-Kapitän hat sich im Spiel gegen den SC Freiburg eine Wunde am Fuß zugezogen, die im Anschluss an die Partie genäht werden musste. Damit ist ein Einsatz des 30-jährigen am Samstag bei Hertha BSC gefährdet.

Köln – Nach der 1:4-Niederlage des 1. FC Köln gegen den SC Freiburg steht fest: Die Geißböcke können im schlimmsten Fall am kommenden Samstag aus der Bundesliga absteigen. Am 33. Spieltag dürfen die Kölner bei Hertha BSC nicht verlieren, falls Bremen und Bielefeld parallel gewinnen. Andernfalls wäre der FC zum siebten Mal in seiner Vereinsgeschichte abgestiegen.

Kann Hector Ende der Woche trainieren?

Jonas Hector will in Berlin unbedingt mithelfen, doch noch die Wende zu schaffen und die Kölner auf Kurs Klassenerhalt zu bringen. Doch nun muss der Mittelfeldspieler erst einmal pausieren. Der 30-jährige hat sich im Spiel gegen Freiburg eine Fleischwunde am Fuß zugezogen, die noch am Sonntag genäht werden musste. Am Montag hieß es vom FC, dass er im Bestfall Ende der Woche wieder trainieren und dann auch mit nach Berlin reisen könne. Sicher ist dies jedoch nicht.

Sein Einsatz ist somit fraglich. Ein Ausfall würde die Kölner schwer treffen. Der ehemalige Nationalspieler hatte in den vergangenen Wochen nach monatelangen Problemen endlich aufsteigende Form gezeigt, unter anderem mit seinen beiden Toren gegen RB Leipzig für den Überraschungssieg gesorgt, der die Geißböcke wieder in Schlagdistanz zu den Nicht-Abstiegsplätzen gebracht hatte. Nun muss sich der ehemalige Linksverteidiger und heutige zentrale Mittelfeldspieler gedulden und hoffen, dass seine Wunde rechtzeitig heilt.

Hotel-Quarantäne beginnt

Am Montag trainierte der FC letztmalig in dieser Saison unter Beobachtung der Medienvertreter im Franz-Kremer-Stadion. In dieser Woche beginnt die Hotel-Quarantäne der Mannschaft, die der FC im Schloss Bensberg absolvieren wird. Nach Berlin werden die Geißböcke nur mit dem 20-Mann-Kader sowie dem Trainer- und Betreuerteam fliegen. Eine Woche gegen Schalke 04 werden dann auch die nicht nominierten FC-Profis auf der Tribüne Platz nehmen können. Ob Hector die Reise nach Berlin antreten wird, wird sich womöglich erst am Freitag vor der Abfahrt entscheiden.

2 Kommentare
  1. Norbert Furmanek sagte:

    Indianer kennt keinen Schmerz ! Noch ausreichend Zeit die Wunde heilen zu lassen . Mittlerweile gibt es Spezialsalben und Spezialschuhe die einiges lindern. Sehe da nicht so schwarz wie Marc. Und wenn es doch zum Ausfall kommen sollte, muß ein anderer einspringen !

    Kommentar melden

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar