Sebastian Andersson trifft gegen Schaffhausen. (Foto: Bucco)

Andersson trifft wieder: Dritter Sieg im vierten Testspiel

Sebastian Andersson und Philipp Wydra haben für den dritten Sieg im vierten Testspiel des 1. FC Köln gesorgt. Die Geißböcke gewannen am Sonntag in Bad Dürrheim gegen den FC Schaffhausen mit 2:0 (1:0). Damit sind die Kölner nach dem Erfolg gegen den FC Bayern München (3:2) am Samstag mit zwei Erfolgen ins Trainingslager im Schwarzwald gestartet.

Aus Bad Dürrheim berichten Sonja Eich und Marc L. Merten

Es war der erste Auftritt ganz in Schwarz, das zweite Testspiel des Trainingslagers im Schwarzwald und wurde der dritte Sieg im vierten Spiel unter Steffen Baumgart werden. Bei prallem Sonnenschein im Salinenstadion von Bad Dürrheim bot der FC-Trainer jene Spieler von Beginn an auf, die am Samstag gegen den FC Bayern weniger bis gar keine Einsatzzeiten bekommen hatten, darunter Ondrej Duda und Louis Schaub, für die es der erste Einsatz der Vorbereitung war.

Moment des Spiels

In der 33. Minute kamen Erinnerungen an das Relegations-Rückspiel in Kiel auf. Eine Flanke von links, an diesem Sonntag in Bad Dürrheim geschlagen von Benno Schmitz, fand Sebastian Andersson im Strafraum. Der Schwede stieg hoch und köpfte zur Führung für den 1. FC Köln ein. Es war der erste Treffer für den 29-jährigen in dieser Vorbereitung, nachdem Andersson erst am Samstag gegen den FC Bayern nach gut einer Stunde sein Comeback gegeben hatte.

Die wichtigsten Spielszenen

Erstmals in dieser Vorbereitung bot Steffen Baumgart eine andere Grundordnung auf, der 49-jährige stellte von einem 4-4-2 mit Raute auf ein 4-2-3-1 um. Schaub kam über rechts, Duda übernahm die Zehn, Andersson agierte als einzige Spitze und Limnios übernahm den linken Flügel. Während offensiv nur ein Angreifer im Zentrum auf Zuspiele wartete, zogen erstmals zwei Sechser die Strippen im Mittelfeld. Die Folge war, dass Köln im Offensivzentrum weniger präsent war und außer Ballkontrolle kaum Torraumszenen zustande kamen. Das 1:0 in der 33. Minute war die erste gute Aktion der Kölner. In der 44. Minute wurde ein Duda-Schuss aus 16 Metern gerade noch abgeblockt. Ansonsten blieb die erste Hälfte, das 1:0 durch Andersson ausgenommen, arm an Highlights.

Nach dem Seitenwechsel tauschte Baumgart zunächst auf fünf und nach einer Stunde noch einmal auf fünf Positionen. Der eingewechselte Philipp Wydra setzte das nächste Highlight, als er sich 16 Meter vor dem gegnerischen Tor schnell um einen Gegenspieler drehte und den Ball mit links im kurzen Eck versenkte. Danach hätte es die Zeit von Anthony Modeste werden können, doch der eingewechselte Franzose ließ zwei Großchancen liegen. Erst machte Modeste sich mit einem technischen Fehler eine Situation alleine vor dem Tor kaputt. Dann servierte Wydra ihm einen Freistoß mustergültig auf den linken Fuß, doch der Ball rutschte Modeste über den Spann und damit am Tor vorbei.

So spielte der FC

Schwäbe – Schindler (46. Sponsel), Meré (63. Ehizibue), Hübers (63. Czichos), Schmitz (63. Katterbach) – Ljubicic (63. Castrop), Skhiri (46. Özcan) – Schaub (46. Obuz), Duda (46. Wydra), Limnios (63. Thielmann) – Andersson (46. Modeste)

Tore

1:0 Andersson (33.)
2:0 Wydra (67.)

Liveticker zur Nachlese

[av_button_big label=’Werde Teil der GBK-Community!‘ description_pos=’below‘ link=’manually,https://geissblog.koeln/2020/04/fuer-neue-projekte-unterstuetzt-den-geissblog-koeln/‘ link_target=’_blank‘ icon_select=’no‘ icon=’ue800′ font=’entypo-fontello‘ custom_font=’#ffffff‘ color=’custom‘ custom_bg=’#c64237′ color_hover=’custom‘ custom_bg_hover=’#ff0400′ custom_class=“ admin_preview_bg=“ av_uid=’av-njz6ug‘][/av_button_big]

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

DISKUTIER MIT!

simple-ad

This is a demo advert, you can use simple text, HTML image or any Ad Service JavaScript code. If you're inserting HTML or JS code make sure editor is switched to 'Text' mode.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen