, ,

FC bestätigt Heimdress – Warten auf die weiteren Outfits


Der 1. FC Köln hat am Mittwoch den Trikotsatz für die Heimspiele der kommenden Bundesliga-Saison 2021/22 vorgestellt. Die Geißböcke bestätigten das vorab in den Sozialen Netzwerken geleakte weiße Jersey und werden erstmals am Wochenende gegen den FC Bayern München oder den FC Schaffhausen im neuen Outfit zu sehen sein. Das Auswärts- und das Ausweichtrikot werden erst am Freitag präsentiert.

Köln – Der 1. FC Köln wollte offenbar zunächst den Fokus der Aufmerksamkeit nur auf das Heimtrikot richten. Am Mittwochmorgen um 9 Uhr veröffentlichten die Geißböcke die offiziellen Fotos des neuen Outfits für die Spiele in Müngersdorf: Weiß mit dezenten roten Querstreifen auf der Vorderseite. Ob im Stadion oder auf der Couch – der FC verspricht den Fans ein besonders bequemes Trikot mit weichem Tragekomfort dank Baumwoll-Anteil im ansonsten recycelten Polyester.

Letztes uhlsport-Trikot

„Wir haben uns beim 1. FC Köln klare Nachhaltigkeitsziele gesetzt – dazu gehört für uns auch, dass unser Trikot aus recyceltem Material besteht“, sagte Geschäftsführer Alexander Wehrle. „Gleichzeitig muss es alle funktionalen Ansprüche erfüllen und gut aussehen. Wie gewohnt wurde unser neues Heimtrikot in Abstimmung mit den Fans aus der Trikotkommission entwickelt.“

Das Outfit ist der Abschluss einer vierjährigen Zusammenarbeit mit uhlsport. Die diesjährigen Trikots werden die letzten in der uhlsport-Reihe sein, ehe der FC ab 2022 den Ausrüster wechselt und vom dänischen Hersteller Hummel ausgestattet wird.

Am Freitag folgen die Trikots in Rot und Schwarz

Auch die weiteren Trikots wurden bereits bekannt, allerdings bestätigte der 1. FC Köln offiziell noch nicht das rote Auswärtstrikot mit weißen Ärmeln sowie das komplett in Schwarz gehaltene Ausweichtrikot, das Ähnlichkeiten zum schwarzen Trikot der deutschen Nationalmannschaft hat. Die beiden weiteren Trikotsätze, das bestätigte der FC auf GBK-Nachfrage, werden am Freitag veröffentlicht, wenn die Geißböcke ins Trainingslager nach Donaueschingen aufbrechen.

2 Kommentare
  1. Haarspalta sagte:

    Die Trikots sind gar nicht schlecht. Das Ausweichtrikot ist etwas speziell, müsste man mal live sehen.
    Aber peinlich ist wieder die PR-Abteilung des FC. Die wurden komplett geleaked, was schlimm ist. Und dann ziehen sie trotzdem die vorgeplante Kampagne durch, als wäre nie was passiert. Vogel-Strauß-Taktik… null Flexibilität oder gar Ahnung von Social Media.
    Man kann nur hoffen, dass bald ein fähiger Kommunikationschef (m/w/d) über den Verein kommen möge…

    Kommentar melden
  2. FC Neukoelln sagte:

    Wahrscheinlich ist es im Sinne der Wirtschaftlichkeit, dass ein Heim- und Auswärtstrikot wenigstmöglich anecken soll, um möglichst viele davon verkaufen zu können. Das Ergebnis ist Jahr für Jahr so aufregend wie ein Schaufenster bei Hertie. Einzig das Ausweichtrikot schafft es hin und wieder, sich von den Zwängen der Biederkeit zu befreien und ab und zu dabei sogar gut auszusehen. Auf das schwarze bin ich gespannt, wobei ein nicht rot-weisses Trikot im Sinne des Fan-Supports jetzt auch nicht so wirklich zum Kauf einlädt.
    Design kann SO VIELES, findet aber leider in den spürbar gefälligen Kreationen unserer Haupttrikots traditionell nicht statt.

    Kommentar melden

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar