,

Heintz im Blick: Holt der FC den Innenverteidiger zurück?


Als der 1. FC Köln im Sommer 2018 abstieg, gehörte er zu jenen, die dem Umbruch bei den Geißböcken Platz machen mussten: Dominique Heintz verließ den FC und wechselte zum SC Freiburg. Dafür holte der ehemalige Sportchef Armin Veh die beiden Innenverteidiger Rafael Czichos und Lasse Sobiech. Nun könnte es eine Rückkehr des Pfälzers zu den Geißböcken geben.

Aus Donaueschingen berichten Sonja Eich und Marc L. Merten

Der 1. FC Köln sucht noch einen Innenverteidiger, vornehmlich, wenn möglich, einen Linksfuß. Dass dabei ein Name automatisch bei vielen Fans fällt, ist natürlich: Dominique Heintz. Der inzwischen 27-jährige besitzt beim SC Freiburg noch einen Vertrag bis 2022, würde von den Breisgauern aufgrund der Konkurrenz auf seiner Position aber wohl keine Steine in den Weg gelegt bekommen, eine neue Herausforderung zu suchen.

Heintz und Czichos neben Meré und Hübers?

Nach Informationen des GEISSBLOG.KOELN ist sich der 1. FC Köln dessen durchaus bewusst und hat Heintz daher auch auf die Liste der möglichen Kandidaten für eine Verpflichtung in diesem Sommer genommen. Der FC könnte zwar keine Millionen-Ablöse zahlen und muss zunächst weiter abwarten, welche Spieler den Klub erst noch verlassen. Doch Heintz ist ein heißer Kandidat, um die Lücke zu schließen, die Sebastiaan Bornauw hinterlassen hat.

Mit Heintz und Rafael Czichos hätte der FC dann zwei Linksfüße im Kader, mit Jorge Meré und Timo Hübers zwei Rechtsfüße. Zudem könnte sich Sava Cestic im Hintergrund weiter entwickeln oder ausgeliehen werden. Auch Luca Kilian vom 1. FSV Mainz 05 steht auf Kölns Liste, wäre als Rechtsfuß aber keine Idealbesetzung, zudem in der Bundesliga noch unerfahren und nach einem Jahr nahezu ohne Einsätze beim FSV keine Soforthilfe. Anders Heintz, der am Freitag noch in einem Testspiel gegen Bayer Leverkusen (0:0) über 90 Minuten für Freiburg im Einsatz war.

Wäre einer der ersten, die zurückkehren würden

Schon im Juni hatte Heintz im GEISSPOD, dem FC-Podcast des GEISSBLOG.KOELN, seinen Wunsch offen geäußert, irgendwann zu den Geißböcken zurückkehren zu wollen. „Ich habe noch ein Jahr Vertrag und fühle mich wohl“, sagte der gebürtige Pfälzer. „Ich sage aber niemals nie und bin für alles offen. Warum nicht nach Köln zurückzukehren? Jeder weiß, wenn es die Chance geben würde, wäre ich einer der ersten, die zurückkehren würden und würde das gerne noch mal machen.“

Eine Entscheidung wird so schnell allerdings nicht fallen. Der Grund: Erst muss der 1. FC Köln Klarheit haben in der Personalie Ellyes Skhiri sowie auf weiteren Positionen (u.a. Koziello und Hauptmann). Nur dann wissen die Geißböcke, wie viel Geld noch für Neuzugänge zur Verfügung stehen wird. Das jedoch dürfte sich nicht in den nächsten Tagen, sondern eher Wochen entscheiden. Der FC und Heintz müssen sich also noch gedulden.

47 Kommentare
  1. Gerd1948 sagte:

    Wieso sollen wir Ablöse zahlen? Er hat nur 1 Jahr Vertrag noch und nach allem was ich heute hier gehört und gelesen habe wäre es nur folgerichtig keine zu zahlen. Man könnte ja bei Klassenerhalt Boni an Freiburg überweisen oder sehe ich das falsch? Der Spieler wäre in der Tat gut für den FC.

    moderated
    • Phey sagte:

      Sehe ich auch so. Andere Vereine können sich ruhig auch mal auf so klassische FC-Modelle einlassen. Boni bei Klassenerhalt, Freiburg hat den Kaderplatz frei und gut ist. Ich würde ihn Kilian definitiv vorziehen. Im übrigen war er eben keiner der „Sauna-Jungs“, sondern dem Vernehmen nach eher überrascht, dass er dem Umbruch weichen musste. So wie ich es in Erinnerung habe, wäre er durchaus geblieben. Ich habe ihn zumindest immer gerne gesehen. Abgesehen davon, dass ich größere Baustellen sehe als die IV, würde es mich persönlich freuen.

      moderated
  2. Norbert Steinbach sagte:

    Heintz war zehnmal besser als sein Nachfolger Czichos und er reicht für mittleres Bundesliganiveau. Er hat kaum lange Verletzungen und verfügt pber eine gute Mentalität. Identifikation mit dem FC ist gegeben und er war in Freiburg immer Stammspieler oder nahe am Stammplatz dran. Ich hätte ihn damalsgehalten und Czichos nicht geholt, er hat Freunde in Köln und in der Mannschaft, bräuchte denke ich mal keine große Eingewöhnungszeit und wäre mit 27 noch zu drei guten Jahren fähig.

    Er wäre eine kostenarme kleine Verbesserung des Kaders. Er wird zwar keine Ablöse mehr generieren, aber mir würde diese Lösung ablösefrei oder für maximal 500000 € in unserer jetzigen Lage, wo wir viel Geld sparen müssen, gefallen.
    Mit ihm hätten wir 4 halbwegs taugliche IV, Bornauw hätte einen Ersatz und wir hätten Geld gespart für wichtigere (da noch schlechter besetzt) Positionen.

    Kommentar melden
  3. Dirk Beyer sagte:

    Ich weiss auch nicht wieso der FC da keine Nägel mit Köpfe macht und einfach mal bei Freiburg anfragt was möglich wäre.Icg denke auch nicht das Heintz so viel in Freiburg verdient.Der FC eiert wieder so lange rum bis uns ein anderer Verein zuvokommt und den Spieler wegschnappt.. ..

    moderated
  4. Carlo Korrupto sagte:

    Das halte ich für einen Fehler.
    Auch wenn ich Heinzt sehr schätze und ihn damals beim FC wirklich gut fand, finde ich solche Rückholaktionen nicht gut. Das hat bei Clemens und Modeste nicht funktioniert und wird vermutlich bei Heinzt auch nicht funktionieren. Die Spieler kommen dann zu ihrem Verein und in die Stadt, wo sie gerne leben wollen, alles kennen und das steht dann auch meistens im Vordergrund und nicht der Fußball. Die haben ihren Zenit längst überschritten und das wissen alle.
    Ich hoffe auf frische Spieler die noch Ambitionen haben, was zu erreichen, wie Bornauw z.B. Ich hoffe Jakobs und Baumgart sehen das ähnlich.

    moderated
      • BM sagte:

        Na ja, bei den aktuellen Bundesliga-Mannschaften würde Czichos Mühe haben, auch nur den letzten Bankplatz zu ergattern, auch in Liga 2 wäre er weder für HSV, Schalke oder seinem Herzenverein Werder eine brauchbare Alternative. Vielleicht in Sandhausen…Rostock..?
        Es ist doch hinreichend aktenkundig: Czichos ist zwar schnell mit einem Statement, aber (leider) reaktionsarm, technisch unterirdisch und langsam, Kiel und andere Klubs (z. B. Stuttgart) freuen sich noch heute über den überaus großzügigen Armin V.

        Kommentar melden
  5. maradonna sagte:

    Wenn man die Fehler der Vergangenheit wiederholt, zeigt das , dass ein Jakobs keine Ahnung hat. Der Tausch Wimmer zu Heintz war ein Fehler, im Verbund mir den Verkäufen von Gerhardt und Modeste hat er den Abstieg bewirkt. Czichos ist besser als Heintz, der Transfer ergibt keinen Sinn

    Kommentar melden
  6. FC-Serge sagte:

    Genau der kostengünstige IV und Linksfuss den der FC braucht!

    Hätten Czichos niemals für Heintz holen dürfen!!!!!!

    Ist ein guter solider, IV für die BL!

    Bitte holen und eine wichtige Baustelle (Czichos) weniger!!!

    moderated
  7. Susanne Lex sagte:

    Echt . Diese angedachte Rückkehr ist unsinnig und zeugt von der Hilflosigkeit der sogenannten “ Aushilfe Manager“ . So eine offensichtlich blöde Aktion ist lächerlich . Der Jakobs soll besser mal einen Stürmer holen und einen guten rechts Verteidiger.
    Die Scouting Abteilung , hat der FC eigentlich eine?, ist unglaublich schlecht. Haben wir da eigentlich leute die wissen was Fussball ist . von einer „Spürnase“ mal ganz abgesehen.

    moderated
  8. Kurt Schümmelfeder sagte:

    Glaube ich nicht, und hoffe es auch nicht. Rückholungen waren beim FC eigentlich immer ein Fehlschlag. Geldverbrenner haben wir genug gesehen, den größten haben wir noch in unseren Reihen. Wehrle hat alle (!) Fehlentscheidungen der letzten Jahre, die viel viel Geld gekostet haben, abgesegnet. Vielleicht hat er keine Ahnung, vielleicht hat er sich auf die falschen Ratgeber verlassen, egal, letztendlich ist er für alle finanziellen Entscheidungen verantwortlich.

    moderated
    • ingman sagte:

      Der Wehrle stellt ein Budget zur Verfügung….er entscheidet nicht welcher Spieler fur welchen Preis geholt wird,….scheinbar haben Sie Herr Schümmelfelder falsche Ratgeber oder keine Ahnung…..immer das gleiche unsinnige gelaber von den Wehrlebashern hier….die sportliche Geschäftsführung trifft die Entscheidungen und der gemeinsame Ausschuss segnet das noch ab….

      Kommentar melden
    • Kai sagte:

      Wehrle ist eine extrem widersprüchliche Figur: Außendarstellung top (leider nahezu allein auf weiter Flur), Finanzmanagement und internes Agieren kaum zu greifen, zuweilen auch nicht zu begreifen. Dass die Modeste-Rückholaktion sein größter Fehler war, für den andere sofort geschasst worden wären (hätten die GA-Mitglieder nicht zugestimmt), ist ja wohl nicht zu bestreiten.
      Bitte nicht naiv sein: Wehrle ruft nicht nur ein Budget für Transfers aus und damit hat es sich. Er entscheidet selbstverständlich mit. (Nur) so funktionieren Doppelspitzen.

      Kommentar melden
  9. Dublin1970 sagte:

    Heinz kann Bundesliga. Bei einem Jahr Restvertrag…darf er eigentlich nix kosten! Sein jetziges Gehalt ist schwer einzuschätzen. Für mich eine sehr gute Lösung. Geduld haben und dann verpflichten.

    moderated
      • Max Moor sagte:

        Hallo Maradonna, wenn Ich das hier Alles so lese was diese Möchtegern Fans hier wieder schön schreiben da kann man nur den Kopf schütteln …. Als kann Köln einfach paar U Spieler einfügen und schon ist Platz 12 drinn mit Baumgart . Die können zufrieden sein wenn es überhaupt besser wird als letzte Saison . Es reicht nicht die Besten weg und weiter so ….. ohne Qualität wird es ein weiteres Jahr ohne Erfolg . Normal sollte man Alles tun und den Absturz verhindern aber ob das wirklich Alles zielstrebig angegangen wird ????

        Kommentar melden
        • maradonna sagte:

          Ich will denen ja auch nicht ihre liebe zum FC kaputt machen, aber wenn man so fähige Leute wie diejenigen die in leverkusen arbeiten, wäre jedes jahr die championsleague möglich. Die holen so im vorbeigehen d2n holländer vom psg, der fc gibt mit wolf und jakobs die beiden schnellsten ab, aber der kader soll ja gut genug sein, das gilt halt b7s zum 3. Spieltag und im november brennt der baum wieder. Alles amateure !Jetzt merken viele dass heldt doch ein guter war, Dennis geht für 4 mille in die premier league, arokodare in die ligue 2.
          Und wen will der holen: Kilian und den alten Heintz,
          Ich habe fertig

          Kommentar melden
          • BM sagte:

            So im Vorbeigehen mal eben mindestens 7 Mio an die Scheichs überwiesen, das kann der Giftkonzern, aber kaum der FC. Nur so nebenbei bemerkt. Heißt: ein weiterer Kommentar zu Bayer und der so locker verpflichteten neuen IV von Bayer für +23 Mio erübrigt sich.
            Wen wollte der Held denn eigentlich noch mal holen, richtig: den Fink Thorsten als Trainer, auch vorausschauend für Liga 2, da wäre der FC dann wohl punktgenau gelandet. Held war und wird nie ein guter Manager, dazu gehört mehr, als einmal ein überdurchschnittlicher Bundesligaspieler gewesen zu sein. Zudem wird’s langweilig, wenn jedes dünne Gerücht mit kruden Sätzen deinerseits gekoppelt wird mit einem Loblied auf den großen Held(en).

  10. Max Moor sagte:

    Maradonna , da gebe Ich Dir Recht . Ich sehe es auch so das es nicht gut läuft , das man sich lieber um den Wolf bemüht als um diese Spieler die uns wieder nicht weiter helfen werden und der Watzke wird Provit machen genauso mit Freiburg . Im Ausland gibt es keine fürn FC dann schaut man wieder auf die Bankdrücker u. 2. Liga Kicker und bezahlt dann dafür . Wie will man so Bielefeld oder Bochum schlagen

    Kommentar melden

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar