,

Kaderplanung: Die nächste Woche wird Antworten bringen


Am Montag startet der 1. FC Köln nach Corona- und Leistungstests mit der Vorbereitung auf die nächste Bundesliga-Saison durch. Um 11 Uhr bittet Steffen Baumgart erstmals auf dem Rasen zum Training mit dem Ball. Sehr viele Spieler werden auf dem Platz stehen, wenngleich nicht alle. Nach der nächsten Woche dürfte die Kader-Verkleinerung weitergehen.

Köln – Mit Lasse Sobiech hat der 1. FC Köln am Samstag seinen nächsten Abgang des Sommers bekannt gegeben. Der Innenverteidiger verabschiedet sich mit einer sechsstelligen Abfindung nach Darmstadt. Der sympathische 30-jährige hatte sich menschlich stets korrekt verhalten, war beliebt am Geißbockheim – und doch sportlich eines der zahlreichen Missverständnisse der letzten Jahre beim FC.

Nationalspieler-Trio fehlt bis Donaueschingen

Zu diesen gehören auch noch andere Spieler, die am Montag beim FC aufschlagen und erst einmal weiter mittrainieren dürfen. Ohne Sobiech stehen immer noch 38 Spieler unter Vertrag, drei davon werden aufgrund ihrer Länderspiele nach Ende der Saison noch fehlen: Ellyes Skhiri, Ondrej Duda und Louis Schaub werden erst mit Blick auf das Trainingslager in Donaueschingen einsteigen. Also wird der Trainingskader von Steffen Baumgart am Montag 35 Mann zählen.

Nach GBK-Informationen werden vor Montag wohl keine weiteren Abgänge feststehen. Zwar laufen die Gespräche mit mehreren Spielern, darunter Marcel Risse, weiter. Doch von Vincent Koziello über Kingsley Schindler bis Joao Queiros gibt es noch keine ernsthaften Bewegungen. Auch nicht bei den heiß umworbenen Sebastiaan Bornauw und dem noch urlaubenden Skhiri. Bornauw wird am Montag auf dem Trainingsplatz stehen, bestätigten die FC-Verantwortlichen am Freitag und Samstag.

Zwei Testspiele als Hinweise auf chancenlose Spieler

Einen Hinweis auf jene Spieler, die keine Perspektive beim FC mehr haben, werden neben den Trainingseinheiten die beiden Testspiele am Ende der nächsten Woche liefern. Am Freitag gegen Fortuna Köln und am Samstag beim MSV Duisburg wird Steffen Baumgart die meisten Spieler aus seinem Trainingskader aufbieten. Wer sich dann nicht oder kaum wird zeigen dürfen, wird sich wohl einen neuen Klub suchen müssen. Die erste Trainingswoche am Geißbockheim wird in Sachen Kaderplanung also viele Fragen beantworten.

7 Kommentare
    • Carlo Korrupto sagte:

      Sehe ich ähnlich, Schaub fand ich technisch immer einen der besten Spieler im Kader. Wenn man ihn gehen lässt, muss man vermutlich ebenfalls eine Abfindung bezahlen, da es für solche Spieler momentan keinen Markt gibt.
      Dann würde ich ihn auch als Alternative für Duda / Uth diese Saison halten, glaube kaum dass dadurch viel Verlust entsteht.

      moderated
    • Michael sagte:

      Du möchtest Beweise?
      2. Liga Saison 27 Spiele 3 Tore 13 Assists
      DFB Pokal 4 Spiele 2 Tore 2 Assists
      Rapid Wien Quali zur Champions League 4 Spiele 3 Tore 1 Assist
      Rapid Wien Quali zur Europa League 6 Spiele 6 Tore
      Zuletzt in Luzern 10 Assists
      Also ich finde das ist nicht schlecht oder?

      Kommentar melden
  1. Gerd1948 sagte:

    Sorry mado, hab mich vertippt, wollte mich eigentlich abmelden. Du hast für mich Recht, Schaub hat eher das Gegenteil bewiesen und zudem darf man nicht vergessen, das wir auch an jeder Ecke und jedem Ende Geld generieren müssen. Für die Position eines Schaubs haben wir mindestens 2 Leute. Also heißt das , das er nominell nur Nr.3 da wäre. Das wird ihm selbst nicht genügen.

    Kommentar melden

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar