,

Langer Ausfall droht! Jannes Horn wird operiert


Der 1. FC Köln muss bis auf Weiteres auf Jannes Horn verzichten. Nach einer Verletzung an der Hüfte muss sich der Linksverteidiger einer Operation unterziehen. Das gab der Verein am Mittwochabend bekannt. Horn wird den Kölnern damit in den nächsten Wochen fehlen. 

Köln – Die Verletzung habe sich der 24-jährige bereits im Relegationsrücksspiel gegen Holstein Kiel zugezogen. Seither hatte die medizinische Abteilung des 1. FC Köln in Absprache mit dem Spieler zunächst versucht, die Verletzung konservativ zu behandeln. „Wir haben gemeinsam besprochen, dass Jannes es zunächst so versuchen möchte und mit uns in die Vorbereitung startet“, erklärte FC-Trainer Steffen Baumgart bezüglich des nun bestätigten Ausfalls.

Es macht keinen Sinn, eine schlimmere Verletzung zu riskieren

Nachdem der Linksverteidiger an den ersten beiden Tagen mit der Mannschaft trainieren konnte, musste Horn die Einheit am Mittwochmorgen vorzeitig beenden. Bereits nach knapp einer Stunde ging der Spieler vom Platz, ohne dass zunächst die genaue Problematik bekannt wurde. Doch die Beschwerden an der Hüfte wurden aufgrund der Belastung offensichtlich schlimmer, sodass der Spieler nun um eine Operation nicht mehr herum kommt. In der kommenden Woche soll der Eingriff von einem Spezialisten durchgeführt werden. „Es spricht für Jannes, dass er auf die Zähne beißen wollte. Aber es macht keinen Sinn, eine schlimmere Verletzung zu riskieren. Wir wünschen ihm alles Gute für die OP und dann eine schnelle Genesung“, sagte Baumgart. Horn wird den Geißböcken in den kommenden Wochen fehlen. Der Linksverteidiger wird damit voraussichtlich die komplette Vorbereitung verpassen. Für den FC ist dieser Ausfall umso bitterer, da mit Ismail Jakobs bereits ein weiterer Linksverteidiger aufgrund der Olympischen Spiele nicht zur Verfügung steht. Damit ist Noah Katterbach ab der kommenden Woche der einzig verbliebene Spieler auf dieser Position.

Horn selbst zeigte sich in den sozialen Netzwerken bereits kämpferisch: „Hey Leute, leider habe ich mich im Relegationsrückspiel in Kiel so an der Hüfte verletzt, dass ich in der nächsten Woche operiert werden muss. Wir haben erstmal alles im konservativen Bereich versucht, um eine OP zu vermeiden. Aber so macht es gerade keinen Sinn. Deshalb habe ich mich jetzt gemeinsam mit dem Verein zu diesem Schritt entschieden“, schrieb er auf Instagram. Seine Nachricht schloss Horn optimistisch mit den Worten „Bin bald wieder zurück“ ab.

16 Kommentare
  1. Norbert Furmanek sagte:

    Kann doch alles nicht wahr sein . Was ist denn das wieder für eine med. Abteilung ! :—((((( Wieviele Wochen sind jetzt vergangen ? Boah …. konservativ behandeln. Klar! Für einen normalen Menschen ,aber doch nicht für einen Leistungssportler. !!! Das konnte niemals gut gehen !! Wieder Zeit verloren . Zum Glück hat der FC Alternativen . Hoffe es bleibt bei diesem einen negativen Fall.

    moderated
  2. Besser Wisser sagte:

    Wie kann ich den bitte die Sommerpause nicht nutzen und so einen Eingriff nicht machen? Jeder kreisligaspieler wird doch da medizinisch besser betreut. Mal schauen, wie viele Spiele Anderson, Modeste, Horn, Hübers, Uth machen. So langsam macht der 39er Kader Sinn.

    Kommentar melden
  3. Susanne Lex sagte:

    Das habe ich auch gerade gedacht. Diese Med.Abt hat wohl Urlaub gemacht. Das muss man doch viel früher erkennen. Das hat aber auch der Spieler am meisten zu verantworten . Sein Körper ist doch sein “ Kapital“. Unverständlich das es einem Profi 2021 passiert . Der sollte doch seinen Körper kennen und dementsprechend auf die Zeichen frühzeitig reagieren . Unfassbar ! Aber ich hoffe er lernt daraus und wünsche alles gute und eine schnelle Genesung. Man Man . Was ein Typ..Ausserdem hätte der Verein da frühzeitig dem spieler signalisieren MÜSSEN einen Spezialisten umgehend aufzusuchen um das nicht zu verschleppen und dadurch alles zu verschlimmern.

    Kommentar melden
  4. Paul Paul sagte:

    So, wie es aussieht, wird der FC wieder einmal „Pech“ mit Verletzten haben!!!

    Verträge mit halben Sportinvaliden und das Aufschieben von OPs um 6 Wochen heißen in Köln halt „Pech“.

    1. FC Köln: Verliebt ins Verlieren!

    moderated
  5. Norbert Neuheisel sagte:

    Im Magazin „Focus Gesundheit – Rücken & Gelenke“ erhalten die ATOS Kliniken 18 Auszeichnungen der begehrten Focus-Siegel „Top-Klinik“. Davon alleine 5 Auszeichnungen für 2021 an die Kölner Mediapark Klinik. Ich selbst bin dort mehrfach (Meniskus, Chondrom in der Wade, Künstliches Kniegelenk) erfolgreich operiert worden und kann nur Gutes über die Klinik und die Ärzte sagen. Bei Horn ist die Entscheidung für eine konservative Behandlung wohl vom Spieler ausgegangen, der dem Verein in einer schwierigen Personalsituation helfen wollte. Ich wünsche ihm alles Gute und baldige Genesung!

    Kommentar melden

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar