,

Neue Vorsitzende in Gremien: Souque wieder Aufsichtsrats-Chef


Beim 1. FC Köln verändert sich die Zusammensetzung des Gemeinsamen Ausschusses. Wie die Geißböcke am Mittwoch bekannt gaben, hat sich Jörn Stobbe als Chef des Aufsichtsrat zurückgezogen. An seine Stelle rückt der bisherige Vorsitzende des Beirats, REWE-Chef Lionel Souque. Dadurch verändert sich auch der Vorsitz des Beirats und somit das siebenköpfige GA-Gremium.

Köln – Eigentlich wollte der Vorstand des 1. FC Köln auf der zurückliegenden Mitgliederversammlung die Gremienstruktur entscheidend verändern. Ein Satzungsänderungsantrag sah vor, den Aufsichtsrat der 1. FC Köln GmbH & Co. KGaA künftig ausschließlich und damit in Personalunion mit dem amtierenden Vorstand zu besetzen. Hintergrund: Faktisch übt das FC-Präsidium diese Aufgabe ohnehin bereits aus. Auf diese Weise hätte es eigentlich ab dem 18. Juni beim FC ein Gremium weniger geben sollen.

Neuer Beirats-Chef war am FC-Matchplan beteiligt

Doch weil alle Anträge auf Satzungsänderung während der Mammut-Veranstaltung auf die nächste MV verschoben wurden, existiert der Aufsichtsrat in seiner bisherigen Struktur weiter. Jörn Stobbe hatte jedoch offenbar damit gerechnet, sein Amt nach der MV abgeben zu können und bat nun darum, von seinen Pflichten entbunden zu werden. Dem kam der FC nach. „Jörn Stobbe hat sich in den zurückliegenden Jahren um unseren Verein sehr verdient gemacht“, sagte Präsident Werner Wolf in einer Stellungnahme. „Ihm gilt unser herzlicher Dank für die wertvolle Arbeit, die er an der Spitze des Aufsichtsrats geleistet hat.“

Zumindest bis zur nächsten Mitgliederversammlung, auf der der Antrag auf Satzungsänderung von den Mitgliedern bestätigt werden soll, braucht es daher einen neuen Vorsitzenden des Aufsichtsrats. Es ist ein alter Bekannter: Lionel Souque, zuletzt Vorsitzender des Beirats, rückt auf seinen alten Posten, den er bereits von 2016 bis 2019 ausgeübt hatte. An seine Stelle an die Spitze des Beirats rückt dafür Klaus Behrenbeck, Senior Partner bei McKinsey, über den die Sieben-Jahres-Strategie „FC-Matchplan“ erarbeitet worden war.

So sieht der neue Gemeinsame Ausschuss aus

„Ich freue mich sehr und bin dankbar dafür, dass Lionel Souque und Dr. Klaus Behrenbeck für diese Lösungen an der Spitze unseres Aufsichtsrats und Beirats zur Verfügung stehen“, sagte Wolf. „Beide sind erfolgreiche Manager mit großer unternehmerischer und wirtschaftlicher Erfahrung. Und beide sind unserem Verein seit langer Zeit in der Gremienarbeit verbunden. Das ist die beste Grundlage dafür, konzentriert und mit vereinten Kräften weiterzuarbeiten.“

Damit setzt sich der Gemeinsame Ausschuss, das wichtigste Entscheidungsgremium beim 1. FC Köln – vor allem in der aktuellen Transferperiode – künftig aus folgenden Personen zusammen: Werner Wolf, Eckhard Sauren und Carsten Wettich (Vorstand), Lionel Souque (Aufsichtsrat), Klaus Behrenbeck (Beirat) sowie Ho-Yeon Kim und Christian Hoheisel (Mitgliederrat).

2 Kommentare
  1. overath sagte:

    Ist der Herr nun als Privatperson der Chef, oder reicht es einen Trikotsponsor Vertrag zu haben um den FC zu kontrollieren ? Oder doch einfach nur Klüngel ? Mir ist das schon lange nicht geheuer was da mit den Gremien läuft, wie sollen die Ideeen des Vorstand in Richtung Mittelfristplanung Umdatzverdoppelung und Stadionkauf mit diesen Leuten jemals stattfinden, die wollen doch nur in Ruhe in ihrer VIP Loge ein paar Kölsch trinken !

    Kommentar melden

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar