,

Risse beim FC freigestellt – Höger und Clemens bei der U21


Der 1. FC Köln hat am Montag erstmals gut zwei Stunden mit der Mannschaft trainiert. Steffen Baumgart begrüßte 29 Feldspieler und vier Torhüter vor rund 250 Fans am Geißbockheim. Sieben Profis fehlten jedoch – darunter Marcel Risse, der vom FC inzwischen freigestellt wurde, um seine Zukunft zu klären. Überraschend tauchten später zwei altbekannte Gesichter auf, allerdings beim Trainingsauftakt der U21.

Köln – Um kurz nach 9 Uhr standen Steffen Baumgart und sein Trainerteam bereits auf den Trainingsplätzen 6 und 7, um die Übungen des ersten Tages aufzubauen. Zwei Stunden später kam dann die Mannschaft: 33 Spieler, darunter die Neuzugänge Marvin Schwäbe, Timo Hübers, Dejan Ljubicic und Mark Uth sowie die zahlreichen Nachwuchsspieler.

„Zuversichtlich“: Wehrle glaubt an Einigung mit Risse

Ein großes Aufgebot, in dem allerdings noch zahlreiche Namen fehlten: Die drei Nationalspieler Duda, Schaub und Skhiri befinden sich noch im Urlaub. Jorge Meré hatte wegen eines privaten Termins in der Heimat verlängerten Urlaub bekommen, soll am Dienstag mit den Leistungstests und dann im weiteren Verlauf der Woche ins Training einsteigen. Ebenso fehlte Sebastian Andersson, wie selbst angekündigt, nach seiner Knieverletzung. Wann der Schwede wieder trainieren kann, steht noch nicht fest. Und dann fehlten Marcel Risse und Joao Queiros.

Wie der FC am Rande der Trainingseinheit bestätigte, wurde Risse freigestellt, um die letzten Details seiner Zukunft zu regeln. Diese steht eigentlich schon fest, er steht bei Viktoria Köln im Wort. Es geht nur noch um die Abfindung vom FC für das letzte Vertragsjahr. Geschäftsführer Alexander Wehrle erklärte am Montag, er sei „zuversichtlich“, dass man „im Laufe der Woche“ eine Lösung mit dem verdienten FC-Profi finden werde. Der nächste Abgang steht also bevor.

FC hofft auf Einigung mit Queiros

Bei Queiros hingegen wussten die FC-Verantwortlichen selbst zunächst nicht so genau, wie es bei dem Portugiesen weitergeht. Später stellte sich dann heraus, dass der 2017 für drei Millionen Euro verpflichtete Innenverteidiger überhaupt nicht mehr zu den Profis gerechnet wird, sondern bei der U21 trainieren soll. Auch sein Vertrag läuft noch bis 2022, auch bei ihm hofft man im Laufe des Sommers auf eine Einigung und damit auf die endgültige Trennung nach vier Jahren ohne jeden Profi-Einsatz.

Das erste Training unter Baumgart verlief derweil ohne Überraschungen. Lautstark kommentierte der neue Cheftrainer der Geißböcke die Übungen seiner Spieler, ob in Übungen mit je drei Gruppen oder späteren Kleinfeldspielen mit je vier Teams. Der 49-jährige forderte vor allem Laufarbeit und Intensität, Anbieten und Mithelfen, Grundlagen also, die die Spieler in der Vorbereitung zunächst einmal in Bewegung bringen sollen. Am Montag blieb dies die einzige Einheit. Am Dienstag und Mittwoch bittet Baumgart zweimal pro Tag zum Training, am Donnerstag zu einer weiteren Einheit, ehe am Freitag und Samstag jeweils abends die ersten Testspiele anstehen.

Höger und Clemens aktuell vereinslos

Wer am Montagmittag noch ein wenig länger auf den Plätzen 6 und 7 verblieb, konnte zudem zwei bekannte Gesichter wiedersehen. Denn um 14 Uhr begann der Trainingsauftakt der U21 von Mark Zimmermann. Und dieser wird in den kommenden Tagen und womöglich Wochen zwei Trainingsgäste bei sich begrüßen, die eine lange Vergangenheit beim FC haben: Marco Höger und Christian Clemens. Das Duo kam bestens gelaunt zum Platz. Högers Vertrag beim FC wurde im Sommer bekanntlich nicht verlängert, Clemens‘ Kontrakt beim SV Darmstadt 98 lief ebenfalls zum 30. Juni aus. Beide sind aktuell vereinslos, können sich aber am Geißbockheim fit halten für ihren nächsten Klub.

11 Kommentare
  1. Susanne Lex sagte:

    Über 2stunden Training . ich habe es ja gesagt , die Mannschaft wird sich bestimmt freuen mal öfters auf dem Platz zu stehen. UND LÄNGER ! SB wird es machen. Und wer nicht mitzieht wird dann des öfteren zeit haben nen kaffee in der Stadt zu trinken. In welcher auch immer..

    Kommentar melden
  2. Max Moor sagte:

    Andersson hätte man nie hohlen dürfen und dann noch fast 7 Millionen für … Clemens auch gescheitert und Koziello , Hauptmann usw . so viele Millionen für nichts verschossen . Das es so nicht besser wird ist völlig normal !!! Und Dortmund kauft 5-6 Spieler für 75 Mio und bekommt dann einfach 485 Mio und bei Köln wir hoffentlich auch ein Bornauw , Shkiri oder Jacobs Fürstlich bezahlt so wie in Monaco .

    Kommentar melden
  3. Max Moor sagte:

    Die guten FC Spieler der letzten 30 Jahre kann Ich Dir im FF nennen !!! Plster von Rayo Vallecano / TOP ! ! ! Tosic Leihe 4 Monate / TOP ! Novakovic von Liberec Top Transfer ! Modeste Damals aus Hoffenheim Top Transfer , Ujah Top , Cordoba war Top , Shkiri war Top und Bornauw auch

    Kommentar melden

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar