,

Später Treffer verhindert erste FC-Pleite unter Baumgart


Der 1. FC Köln hat die erste Niederlage unter Steffen Baumgart abgewendet und in der Generalprobe gegen Roda Kerkrade gerade noch ein 1:1 (0:1) erreicht. Tim Lemperle glich in der 86. Minute aus, nachdem die Geißböcke in Hälfte eins zahlreiche Torchancen liegen gelassen hatten, in Hälfte zwei aber kaum mehr gefährlich geworden waren.

Aus dem Franz-Kremer-Stadion berichtet Marc L. Merten

Es war die Generalprobe für den 1. FC Köln, das Duell gegen den niederländischen Zweitligisten: Steffen Baumgart hatte am Freitag verkündet von nun an auf Dimitris Limnios und bis auf weiteres auf vier ganz junge Talente zu verzichten. Gegen Kerkrade bot er stattdessen eine vermeintliche Stamm- und eine Schatten-Elf (die zunächst auf der Bank saß) auf. Die wichtigsten Personalien lauteten: Schmitz statt Katterbach, Hübers statt Meré, Özcan statt Ljubicic und Modeste statt Duda.

So lief die FC-Generalprobe

Und dieser Modeste war es auch, der in Hälfte eins eigentlich mindestens ein Tor hätte machen müssen. Der Franzose war gegen die Niederländer so gut eingebunden wie bis dato noch nicht in den Testspielen. Per Kopf näherte er sich früh an (5.), verzog nach starker Schmitz-Flanke aus 16 Metern (18.), schoss aus der zweiten Reihe knapp vorbei (23.) und bekam nach schöner Hector-Uth-Kombination im Fallen keinen Druck mehr hinter den Ball (25.). Die größten Chancen vergaben jedoch Thielmann (6.) und Hübers (32.) per Kopf. Und so lief es, wie es so häufig lief: Der FC wurde defensiv eigentlich überhaupt nicht gefordert, ließ sich dann aber überrumpeln. Nach einem Ballverlust kam Hübers nicht hinter Patrick Pflücke auf links hinterher, und Czichos konnte den Querpass auf Denzel Jubitana nicht zulaufen. Den blitzsauberen Konter schloss der Angreifer sehenswert per Direktschuss gegen Horns Laufrichtung ab. Das 0:1 (37.) war gleichzeitig der Halbzeitstand.

Nach dem Seitenwechsel brachte Baumgart mit Schwäbe, Skhiri und Duda die ersten drei Neuen aus dem Schatten-Kabinett. Doch die Torchancen, die man in Hälfte eins noch gesehen hatte, blieben aus. Bis zum Strafraum blieb der FC gefällig, dann aber wurde es sehr ungenau. Nach einer Stunde wechselte Baumgart weiter, doch erst in der 71. Minute kam der FC wieder zu einer guten Chance. Duda, Schaub und Uth kombinierten sich durch, doch der Rückkehrer vom FC Schalke 04 scheiterte am Kerkrader Keeper. Als es schon nach der ersten FC-Niederlage unter Steffen Baumgart aussah, fiel doch noch der Ausgleich. Noah Katterbach flankte von links. Tim Lemperle setzte sich am Elfmeterpunkt durch, drehte sich um die eigene Achse und zog mit rechts ab. Der Ball schlug unhaltbar ein, und so vermieden die Geißböcke, ihre Generalprobe gänzlich zu verpatzen. Zwar war das 1:1 alles andere als glanzvoll und machte mehr Sorgen als Freude, doch zumindest endeten die 90 Minuten in keiner Niederlage.

Liveticker zur Nachlese

2 Kommentare
  1. Holger sagte:

    Ich glaube kaum, dass wir in der ersten Halbzeit die Startelf gesehen haben.
    Ich glaube….nein, ich hoffe doch stark das ein Mere, Skhiri oder ein Duda in der Startelf stehen.
    Und wenn ich ganz ehrlich bin, ist für mich ein Schaub in der aktuellen Form ebenfalls ein Startelf Kandidat!

    Kommentar melden

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar